Facebook Pixel

Chevrolet Corvette C7 - Die Legende lebt

Dienstag, 22. Nov. 2016

Sie ist der Urtyp des amerikanischen Kraftmeiers und einer der meistverkauften Sportwagen der Welt. Kein Wunder, dass ganz Detroit den Atem anhält, wenn Chevrolet eine neue Corvette präsentiert. Genau nach 60 Jahren ist es jetzt wieder so weit: Auf der Motorshow steht zum ersten Mal die siebte Generation der Ikone. Und obwohl sie so modern ist wie nie zuvor, gibt sie sich zumindest beim Namen ganz klassisch.

Foto: Chevrolet

Chevrolet Corvette C7 - Die Legende lebt

Sie ist der Urtyp des amerikanischen Kraftmeiers und einer der meistverkauften Sportwagen der Welt. Kein Wunder, dass ganz Detroit den Atem anhält, wenn Chevrolet eine neue Corvette präsentiert. Genau nach 60 Jahren ist es jetzt wieder so weit: Auf der Motorshow steht zum ersten Mal die siebte Generation der Ikone. Und obwohl sie so modern ist wie nie zuvor, gibt sie sich zumindest beim Namen ganz klassisch. Eine heruntergekommene Fabrikhalle im Herzen von Detroit, brüllend laute Gitarren, gleißend rotes Licht und 1.000 jubelnde Fans - noch bevor die Motorshow in Detroit so richtig angelaufen ist, hat sie ihren ersten Höhepunkt. Denn am Vorabend der Messe hat Chevrolet das vielleicht wichtigste Auto der Saison enthüllt: Die neue Corvette. Sie ist nicht nur der Inbegriff des amerikanischen Kraftmeiers und mir über 1,5 Millionen Exemplaren einer der erfolgreichsten Sportwagen der Welt. Die Corvette war es, die Männer wie ihn erst zu General Motors gebracht hat. Und sie war es auch, die das gesamte Team während der Krise bei der Stange gehalten hat. Jetzt, wo die Misere gemeistert ist und sich General Motors stark fühlt wie nie zuvor, sei es deshalb auch genau die richtige Zeit für eine neue Corvette, die alle Rekorde bricht. Schließlich ist die siebte Generation mit dem internen Kürzel C7 schneller und stärker als je zuvor, verspricht Chefingenieur Tadge Juechter und holt sogar die Umweltbesorgten ins Boot. Denn gleichzeitig sei die neue Corvette auch sparsamer als all ihre Vorgänger. Und moderner ist sie natürlich obendrein. Was den Chevrolet-Chef so schwärmen lässt, ist neben dem Design die aufwändige Technik, die mittlerweile in der Corvette eingebaut ist. Sie bekommt nicht nur einen Alurahmen sowie ein Dach und eine Motorhaube, die serienmäßig aus Karbon gefertigt sind. Es gibt auch ein aktives Fahrwerk und einen "Drive-Mode-Selector" für fünf unterschiedliche Abstimmungen für jede Lust und Laune, mit denen zwölf Fahrzeugsysteme von der Motorsteuerung bis zum Cockpitbildschirm modifiziert werden können. Außerdem ist der Motor nagelneu: Die jüngste Generation des "Smallblocks" hat 6,2 Liter Hubraum wie eh und je acht Zylinder - allerdings nur bei Vollgas. Denn sobald man den Fuß ein wenig lupft, fährt die Corvette mit Rücksicht auf den noch nicht genannten Verbrauch nur auf vier Töpfen. Der Spaß bleibt beim Sparen aber nicht auf der Strecke, verspricht Juechter. Im Gegenteil: Mit 450 PS, 610 Nm und einer Beschleunigung von 0 auf 100 in weniger als vier Sekunden sei die Corvette schärfer und stärker als je zuvor.