Facebook Pixel

Land Rover: Facelift für den Freelander

Montag, 14. Nov. 2016

Seinem Kompakt-SUV Freelander spendiert Land Rover im Rahmen der Modellpflege eine modifizierte Karosserie mit LED-Scheinwerfern, einen aufgewerteten Innenraum und einen neuen 2,0-Liter-Benzinmotor mit 171 kW/232 PS Leistung.

Foto: Land Rover

Land Rover: Facelift für den Freelander

Seinem Kompakt-SUV Freelander spendiert Land Rover im Rahmen einer Modellpflege eine modifizierte Karosserie mit LED-Scheinwerfern sowie einen aufgewerteten Innenraum. Die Motorenpalette beinhaltet neben den bekannten beiden 2,2-Liter-Dieselmotoren mit Partikelfilter und 110 kW/150 PS beziehungsweise 140 kW/190 PS nun auch einen neuen 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner mit Direkteinspritzung und 177 kW/240 PS, der den Sechszylinder aus der Vorgängerversion ersetzt. Bei einem um sieben Prozent auf 340 Nm gesteigerten maximalen Drehmoment und einer um acht PS auf 171 kW/232 PS erhöhten Leistung soll sich der Verbrauch des Benziners dennoch um rund einen Liter pro 100 Kilometer verringert haben.

Übertragen wird die Kraft wahlweise über ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder eine Sechsgang-Automatik. Mit 110 kW/150 PS Dieselmotor ist der Freelander mit Vorderradantrieb oder permanentem Allradantrieb mit Hinterachsdifferenzial erhältlich, der stärkere Diesel und der Benziner sind nur als Allrad-Variante bestellbar. Die Allradversionen verfügen über die vier Fahrprogramme Normal, Gras/Schotter/Schnee, Schlamm/ Spurrillen sowie Sand. Darüber hinaus ist eine Bremskraft-Entriegelungssteuerung verbaut, die bei einer Steigung ein sanftes Anfahren ermöglicht. Darüber hinaus bietet Land Rover im Freelander eine umfassende Sicherheitsausstattung mit sieben Airbags sowie Stabilitätssystemen und Fahrhilfen an.

Das 7-Zoll-Touchscreen dient als zentrales Bedienelement. Weitere Features: Standheizung mit 7-Tage-Timer sowie eine Rückfahrkamera und eine Sprachsteuerung für das Audiosystem, die Navigation, Klimatisierung und Telefon an.