Facebook Pixel

Länger, breiter, leichter: VW Golf 7

Donnerstag, 25. Jun. 2015

Erste Details zur siebten Generation des Golf hat VW jetzt bekannt gegeben Obwohl der Wolfsburger Überflieger gegenüber dem aktuellen Modell in den äußeren Abmessungen zugelegt hat, sollen die Ingenieure das Gewicht um 100 Kilogramm gedrückt haben. Die Verwendung von hochfesten Stählen in der Karosserie macht es möglich. Mit 4,25 Metern Länge baut der kompakte Niedersachse sechs Zentimeter länger, die Breite ist um einen guten Zentimeter auf 1,80 Meter angewachsen. Dafür baut der Kompakte mit 1,45 Metern Höhe nun knapp drei Zentimeter flacher als das aktuelle Modell.

Foto: VW

Erste Details zur siebten Golf-Generation hat VW jetzt bekannt gegeben

Obwohl der Wolfsburger Überflieger gegenüber dem aktuellen Modell in den äußeren Abmessungen zugelegt hat, konnten die Ingenieure das Gewicht um 100 Kilogramm auf nur noch 1 145 Kilogramm drücken. Die Verwendung von hochfesten Stählen in der Karosserie macht es möglich. Mit 4,25 Metern Länge baut der kompakte Niedersachse sechs Zentimeter länger, die Breite ist um einen guten Zentimeter auf 1,80 Meter angewachsen. Dafür baut der Kompakte mit 1,45 Metern Höhe nun knapp drei Zentimeter flacher als das aktuelle Modell.

Auch der Laderaum soll mit 380 Litern bei aufgestellter Rücksitzbank um 30 Liter größer als bisher ausfallen. Nicht zuletzt angesichts der Gewichtseinsparung sind laut VW auch die Verbräuche um bis zu 23 Prozent gesunken. Der sparsamste Diesel soll sich genormt gerade einmal 3,3 Liter auf 100 Kilometer gönnen, der kleinste Benziner nur 4,8 Liter Super pro 100 Kilometer.

Auch beim neuen Golf setzt VW auf den so genannten "modularen Querbaukasten", ein System, bei dem sich zugunsten geringer Produktionskosten bald bis zu 40 Konzern-Modelle mit quer eingebautem Motor gleicher Teile bedienen sollen.

Serienmäßig soll jeder Golf mit einem Fünf-Zoll-Touchscreen aufwarten. Angeblich wird die Ausstattungsliste diverse elektronische Helferlein umfassen, die bis dato meist nur in Mittel- und Oberklasse zu finden waren wie zum Beispiel einen Fernlichtassistent, der das Fahren mit Fernlicht ermöglicht, ohne entgegen kommende Verkehrsteilnehmer zu blenden, einen Spurhalteassistent, einen automatischen Abstandshalter, ein Notbremssystem, eine Verkehrszeichenerkennung oder einen Pre-Crash-Gurtstraffer.

Die Markteinführung haben die Wolfsburger vom Mai 2013 auf November vorgezogen. Nicht ohne Grund, denn in diesen Tagen bringt auch Erzkonkurrent Toyota eine neue Generation des Toyota Corolla – in Deutschland "Auris" genannt - auf den Markt. Er liegt in der Welt-Statistik der meistverkauften Kompakt-Pkw nur knapp hinter dem VW-Dauerbrenner. Die Produktion des Golf 7 läuft bereits. Am 4. September fällt dann in Berlin das Tuch auf einer Standpräsentation. Seine Weltpremiere feiert der Niedersachse - ebenso wie der Japaner - auf dem Automobilsalon in Paris (27. September bis 14. Oktober). Seit 1974 sind bisher 29 Millionen Exemplare des Golf vom Band gelaufen. Von der sechsten Generation rollten allein in Deutschland im ersten Halbjahr 2012 120 000 Einheiten zu den Kunden.