Facebook Pixel

Der kleine Mazda SUV ist ein Großer

Dienstag, 22. Nov. 2016

Mit dem CX-5 bietet Mazda nun auch einen Vertreter für das Segments der kompakten SUV an. In der Version mit Frontantrieb und 2,2-Liter-Turbodiesel mit 110 kW/150 PS für einen Preis ab 25 990 Euro hat der Japaner sich mit Konkurrenten wie Audi Q3, BMW X1 oder VW Tiguan zu messen.

Der kleine Mazda SUV ist ein Großer

Mit dem CX-5 bietet Mazda nun auch einen Vertreter für das Segments der kompakten SUV an. In der Version mit Frontantrieb und 2,2-Liter-Turbodiesel mit 110 kW/150 PS für einen Preis ab 25 990 Euro hat der Japaner sich mit Konkurrenten wie Audi Q3, BMW X1 oder VW Tiguan zu messen. Geländewagen verzeichnen seit geraumer Zeit einen immer weiter steigenden Beliebtheitsgrad. Besonders die kompakten SUV á la VW Tiguan, Audi Q3 und BMW X1 erfreuen sich großer Nachfrage. Mit dem neuen CX-5 will sich nun auch Mazda seinen Teil vom Kuchen abschneiden. Der Japaner kommt zwar reichlich spät, überzeugt dafür aber mit seiner Technik. Der Kunde kann zwischen zwei Zweiliter-Benzinmotoren mit 118 kW/160 PS und 121 kW/165 PS oder zwei Turbodieselmotoren mit 2,2 Liter Hubraum und 110 kW/150 PS oder 129 kW/175 PS wählen. Den starken Diesel gibt es nur mit Allradantrieb, den starken Benziner nur mit Frontantrieb. Bei den anderen Motorversionen stehen Allrad- oder Frontantrieb zur freien Auswahl. Welche Qualitäten den Mazda CX-5 in der Praxis auszeichnen, testeten wir anhand des frontangetriebenen 150 PS starken Diesels zu einem Preis ab 25 990 Euro.

Foto: Mazda

Rein optisch kann sich der Mazda CX-5 innerhalb der Gemeinde erfolgreicher Kompakt-SUV bestens sehen lassen. Eine gefällige Karosserie, die eine hohe Sitzposition bietet, und Abmessungen, die ihn nicht zum Park-Problemfall in der Stadt verurteilen, sorgen für ein erstes Plus. Das Platzangebot im Innenraum ist angemessen, wobei die Zuladungsmöglichkeiten durchaus beeindrucken. Mit fünf Personen besetzt, lassen sich noch 503 Liter Gepäck im Fond verstauen. Bei umgeklappten Rücksitzen bietet der Japaner sogar einen Stauraum von 1 620 Litern. Zum Vergleich: Bei einem T-Modell der C-Klasse heißt es für alles, was die 1 500 Liter maximales Ladevolumen überschreitet: Wir müssen draußen bleiben!

Auch auf kurvigen Passagen bereitet der Fronttriebler durchaus Freude. Sicherlich, es ist kein Sportwagen, den der Fahrer da bewegt, aber die direkt agierende Lenkung und die in nahezu allen Fahrsituationen zur Verfügung stehende Kraft sorgen auch hier für ein gehobenes Mass an Fahrspaß. Nur das sehr früh und relativ ruppig agierende ESP schränkt bei flotten Kurvenfahrten die Freude etwas ein.

Neben der serienmäßig guten Ausstattung bietet Mazda für den CX-5 auch noch Sicherheitssysteme wie etwa einen Notbremsassistenten für 400 Euro an. Mit diesem Kompakt-SUV steht als Alternative zu den deutschen Platzhirschen ein gleichwertiger Wettbewerber bereit.