Facebook Pixel

Sportlicher Touch für den Jeep Grand Cherokee

Donnerstag, 3. Nov. 2016

Foto: Jeep

Sportlicher Touch für den Jeep Grand Cherokee

Mit einer optisch verwandten Version des 339kW/461 PS starken Spitzenmodells SRT des Jeep Grand Cherokee wollen die Italo-Amerikaner punkten. Die Version S-Limited Edition mit V6-Zylinder-Turbodiesel leistet 177 kW/241 PS, soll aber damit auch wesentlich sparsamer sein als das SRT; auch im Preis mit 57 800 Euro. Damit die Kunden beim Jeep Grand Cherokee nicht nur auf die 339kW/461 PS starke SRT-Variante zurückgreifen müssen, wollen sie den Italo-Amerikaner mit sportlichem Outfit als S-Limited Edition anbieten. Er verfügt über auffällige Karosserie-Elemente, wird aber von einem V6-Zylinder-Turbodiesel mit "nur" 177 kW/241 PS angetrieben. Auch sein Preis ist mit 57 800 Euro zwar kein Sonderangebot, aber wesentlich günstiger als die 74 200 Euro für das Spitzenmodell SRT.

Unter der Motorhaube des Jeep Grand Cherokee S-Limited Edition arbeitet ein durchzugsstarker 3,0-Liter-V6-Turbodiesel mit Direkteinspritzung. Neben seiner Spitzenleistung von 177 kW/241 PS aktiviert des Diesel satte 550 Newtonmeter Drehmoment, die zwische 1 800 Touren und 2 800 Touren pro Minute anliegen. Damit soll das 2 430 Kilogramm schwere Gefährt in 8,2 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und eine Spitzengeschwindigkeit von 202 km/h erzielen. Optisch bietet der Jeep Grand Cherokee S-Limited Edition durchaus sportliche Ansichten. 20-Zoll-Aluräder in Schwarz, einen schwarzen Kühlergrill, schwarz eingefasste Scheinwerfer, dunkel getönte Scheiben und die Doppelrohr-Sportauspuffanlage passen gut zu den Fahrleistungen des Allradlers. Im Innenraum dominieren Leder und echte Kohlefaser-Einsätze für Instrumententafel und Türverkleidungen. Zur Serienausstattung gehören ein beheiztes Lenkrad, belüftete Frontsitze, ein 825 Watt-Surround-Musiksystem, Navigation mit 16,5-Zentimeter-Touchscreen, DVD-Laufwerk und sprachgesteuerter Freisprechanlage für das Mobiltelefon. Assistenzsysteme wie adaptive Geschwindigkeitsregelung, Frontkollisionswarner, Totwinkelüberwachung und ein ESP werden ebenfalls ohne Aufpreis eingebaut.

Das Allradsystem Quadra-Trac II nutzt eine Vielzahl von Sensoren, um durchdrehende Räder so früh wie möglich zu erkennen und entgegenzusteuern. Im Bedarfsfall leitet es bis zu 100 Prozent des Motor-Drehmoments auf die Achse mit der höchsten Traktion. Die Luftfederung soll nicht nur auf der Straße, sondern auch in unwegsamem Gelände für entsprechenden Dämpfungskomfort sorgen.