Facebook Pixel

Sportfahrwerk Opel Insignia

Donnerstag, 13. Okt. 2016

Die frontangetriebenen Opel-Insignia mit Zweiliter-Motoren gibt es jetzt auch mit Sportfahrwerk und einer speziellen Vorderachse. Die sportliche Abstimmung soll für ein verbessertes Fahrverhalten sorgen und war bisher den OPC- und Allrad-Insignia vorbehalten. Der Aufpreis beträgt 2 000 Euro.

Foto: Opel

Sportfahrwerk auch für frontangetriebene Opel Insignia

Zwei frontangetriebene Opel Insignia gibt es nun auch mit dem sogenannten "SuperSport-Chassis". Das Sportfahrwerk ist für den Zweiliter-Diesel mit 118 kw/160 PS und den aufgeladenen Zweiliter-Benziner mit 162 kW/220 PS verfügbar. Bisher boten die Rüsselsheimer das Sportfahrwerk nur für die OPC-Version und die Allradvarianten des Opel-Flaggschiffs an. Der Aufpreis beträgt 2 000 Euro.

Das spezielle Fahrwerkspaket besteht aus Hochleistungsfederbeinen mit speziell abgestimmten Federn, Querstabilisatoren und einer Brembo-Bremsanlage. Geliefert wird das Fahrwerk in Verbindung mit einer optimierten adaptiven Dämpferregelung mit per Knopfdruck wählbaren Fahrmodi.

Die veränderte Vorderrad-Aufhängung dreht im Gegensatz zur McPherson-Federbeinachse nicht mehr das gesamte Federbein bei Lenkbewegungen, sondern nur noch den Radträger. Dadurch nimmt der Sturz zu und das kurvenäußere Rad kann sich besser gegen den Asphalt stemmen. Dies reduziert das Untersteuern und sorgt für höhere Kurventempi. Auf den Punkt gebracht bedeutet dies, dass der frontangetriebene Opel Insignia in seiner Auslegung wesentlich sportlicher wird.