Facebook Pixel

Opel im Adams Kostüm auf Pariser Autosalon

Donnerstag, 25. Jun. 2015

Foto: Opel

Opel im Adams Kostüm

Opel hat die Zeichen der Zeit erkannt und steigt im Januar 2013 in das Kleinwagen-Segment ein. Auf VW's Up und den Toyota Aygo folgt nun der Opel Adam. Die Rüsselsheimer präsentieren ihren Stadtfloh offiziell auf dem Pariser Autosalon (29. September bis 14. Oktober). Die Auslieferung beginnt im Januar 2013.

Knapp 3,70 Metern ist er lang und 1,72 m breit. Der neue Opel-Dreitürer empfiehlt sich insbesondere fürs städtische Umfeld. Zum Start gibt es den Kleinen zunächst mit drei Benzinmotoren (1,2-Liter/ 51kW/70 PS, 1,4-Liter/ 64 kW/87 PS und 1,4-Liter/74/100 PS) in Verbindung mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe. Alle Aggregate sind auf Wunsch mit Start/Stopp-System erhältlich. Anstelle der bei Opel sonst üblichen, gestaffelten Ausstattungsreihen kommt der neue Adam mit drei unterschiedlichen "Ausstattungswelten" daher, die verschiedene Geschmacksrichtungen bedienen sollen. Die Bezeichnung der Ausstattungsvarianten wirkt auf den ersten Blick unbeholfen, auf jung dressiert: Jam: "unkonventionell, modisch und bunt", Glam: mehr "chic und elegant", Slam: steht "für die sportliche Richtung". Diese drei "Lebenswelten" bilden die Basis für unzählige optische Möglichkeiten zur Personalisierung eines Adam. Kunden können aus einer breiten Palette an Außenlackierungen wählen und sie mit drei Dachfarben kombinieren. Sie haben zudem die Wahl zwischen unterschiedlichen Innenfarben, Dekoren und Dachhimmel-Ausführungen, darunter ein extravaganter "Sternenhimmel" mit LEDs. Für passive Sicherheit sorgt eine größtenteils aus hochfestem Stahl gefertigte Fahrgastzelle in Kombination mit Front-, Seiten- und Kopfairbags sowie doppelten Gurtstraffern an den Vordersitzen, die zusätzlichen Schutz speziell für die Beine und Knie der Frontinsassen bieten. Die passive Sicherheitsausstattung umfasst zudem zwei Isofix-Kindersitz-Verankerungen in der 50:50 geteilt klappbaren Rückbank.