Facebook Pixel

Seat Toledo - Der nächste

Donnerstag, 2. Feb. 2017

Erfolg in der Mittelklasse heißt bei Seat: Toledo. Nach 860 000 Einheiten der beiden ersten Modellgenerationen bringen die Spanier den nächsten Toledo im Herbst auf den Markt. In Deutschland feiert der neue Toledo Anfang 2013 sein Debut.

Seat Toledo: Anfang 2013 auf dem deutschen Markt

Der Mittelklasse-Bestseller bei Seat hat einen Namen: Toledo. Nach 860 000 Einheiten der beiden ersten Modellgenerationen bringen die Spanier den nächsten Toledo im Herbst auf den Markt. In Deutschland feiert der neue Toledo Anfang 2013 sein Debut.

Foto: Seat

Das erste Bild der jüngsten Seat-Kreation offenbart eine deutliche Ähnlichkeit mit dem neuen Skoda Rapid. Die Kostendrücker des VW-Konzerns erlaubten den Spaniern eine eigenständige Frontpartie und ein markentypisches Heck. Die Maße sind identisch: 4,48 Meter Länge und 2,6 Meter Radstand. Im Falle des Toledo ist das eine Verbesserung gegenüber dem Vorgänger um acht Zentimeter.

Der Toledo greift auf die modernsten Aggregate aus dem Volkswagen-Konzern zurück. An der Spitze stehen Direkteinspritzer-Ottomotoren mit 1,2 und 1,4 Litern Hubraum, und ein 1,6 Common-Rail-TDI-Triebwerk. Ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe DSG steht in Kombination mit dem stärksten Benzin-Aggregat zur Wahl. Die Benziner leisten zwischen 55 kW/75 PS und 90 kW/122 PS, die Ecomotive-Version glänzt mit einem CO2-Ausstoß von 116 g/km. Auch eine Dieselvariante mit 77 kW/105 PS steht zur Wahl. Im Laufe 2013 ergänzt Seat die Toledo-Dieselpalette noch um eine 66 kW/90 PS-TDI-Variante.

Zu den Preisen für den neuen Toledo hält sich Seat noch bedeckt. Angesichts der 14 000 Euro, die den unteren Rand der Preisliste beim Skoda Rapid markieren, wird der Spanier kostenmäßig im selben Rahmen bewegen.