Facebook Pixel

Mercedes-Benz SL 63 AMG

Sonntag, 29. Jan. 2017

Souveräne Performance und hohe Effizienz: Erstmals steht der SL 63 AMG 
in zwei Leistungsstufen zur Wahl: Der AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor bringt 395 kW (537 PS) und 800 Newtonmeter Drehmoment auf die Straße. In der Verbindung mit dem AMG Performance Package locken 415 kW (564 PS) und 900 Newtonmeter – mehr Kraft als bei allen Wettbewerbern in diesem Segment.

Souveräne Performance und hohe Effizienz: Erstmals steht der SL 63 AMG 
in zwei Leistungsstufen zur Wahl: Der AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor bringt 395 kW (537 PS) und 800 Newtonmeter Drehmoment auf die Straße. In der Verbindung mit dem AMG Performance Package locken 415 kW (564 PS) und 900 Newtonmeter – mehr Kraft als bei allen Wettbewerbern in diesem Segment. Das Resultat sind hochkarätige Fahrleistungen, wie die Werte für die Beschleunigung von null auf 100 km/h in 4,3 bzw. 4,2 Sekunden zeigen. Tempo 200 ist nach 12,9 bzw. 12,6 Sekunden erreicht. Die Höchstgeschwindig-keit liegt bei 250 km/h (elektronisch begrenzt), mit dem AMG Performance Package ist eine Anhebung auf 300 km/h verbunden (elektronisch begrenzt). Der Verbrauch nach NEFZ gesamt beträgt 9,9 Liter je 100 Kilometer für beide Leistungsstufen – eine Absenkung um 4,2 Liter respektive um 30 Prozent gegenüber dem Vorgängermodell. Das Achtzylinder-Kraftpaket mit dem Kürzel M 157 verfügt über eine Kombination innovativer Hightech-Komponenten für hohe Leistungsausbeute bei vorbildlich niedrigen Verbrauchswerten: Neben der strahlgeführten Benzin-Direkteinspritzung kommen ein Vollaluminium-Kurbelgehäuse, Biturbo-Aufladung, Vierventiltechnik mit Nockenwellenverstellung, Luft-Wasser-Ladeluftkühlung, Generatormanagement und ECO Start-Stopp-Funktion zum Einsatz. Die gewichtsoptimierte AMG Sport-Abgasanlage mit zwei verchromten Doppelendrohren sorgt für einen markanten Motorsound. Nicht nur bei der Karosserie des SL 63 AMG sind die Bemühungen in puncto Leichtbau zu erkennen. So bestehen die Achsschenkel und Federlenker der Vierlenker-Vorderachse sowie fast alle Radführungsteile der Raumlenker-Hinterachse aus Aluminium. Von der Reduzierung der ungefederten Massen profitiert nicht nur die Agilität, sondern auch das Ansprechverhalten der Feder-Dämpfer-Elemente. Wie bisher bleibt Mercedes-AMG dem aktiven Federungs- und Dämpfungssystem ABC treu: Der neue SL 63 AMG verfügt serienmäßig über das AMG Sportfahrwerk auf Basis Active Body Control in weiterentwickelter Ausführung. Der besondere Fokus bei Konzeption, Entwicklung und Erprobung lag auf Fahrdynamik und Performance. Auf Tastendruck steht eine betont sportliche Kennlinie mit reduzierten Wankwinkeln und straffer Aufbaudämpfung („Sport“) oder eine eher komfortorientierte Einstellung für hohen Langstreckenkomfort („Comfort“) zur Wahl. Im Sinne höherer Agilität und höherer Kurvengeschwindigkeiten verfügt der SL 63 AMG über mehr negativen Sturz rundum sowie eine komplett überarbeitete Elastokinematik. Im Zusammenspiel mit der neuen elektromechanischen AMG Sport-Parameterlenkung überzeugt das AMG Topmodell durch ein leichtfüßig agiles Kurvenverhalten und eine eindeutige Rückmeldung im Grenzbereich. Die Lenkung verfügt über eine konstante und direktere Übersetzung sowie eine variable, je nach Fahrwerkeinstellung angepasste Servounterstützung. Zur Serienausstattung zählt auch das 3-Stufen-ESP®, eine AMG-exklusive Spezialität mit „SPORT Handling“ Mode für besonders ambitionierte Fahrer. Auf Wunsch stehen aus dem AMG Performance Studio ein AMG Hinterachs-Sperrdifferenzial und das AMG Performance Fahrwerk zur Wahl. SLS AMG Roadster, SLK 55 AMG und SL 63 AMG – als neuestes Mitglied der AMG Roadster-Familie zeigt das V8-Topmodell die typischen Stilelemente eines souveränen High-Performance-Automobils aus Affalterbach: Das dynamisch-markante AMG Styling umfasst die Frontschürze mit großen Kühlluftöffnungen, AMG-spezifischen LED-Tagfahrleuchten und unterer Querstrebe in Silberchrom. Ein Blickfang ist der neue AMG Kühlergrill mit Doppel-Lamelle in Silberchrom. Seitlich fallen nicht nur die Schwellerverkleidungen, sondern auch die „V8 BITURBO“-Logos an den Belüftungsgittern mit Finnen in Silberchrom auf. Einen würdigen Abschluss liefern die AMG Abrisskante, die zwei verchromten Doppelendrohre der AMG Sport-Abgasanlage und die Heckschürze in Diffusor-Optik mit Einsatz in Wagenfarbe. Die kraftvollen SL-Modelle aus Affalterbach zählen zu den erfolgreichsten AMG Fahrzeugen überhaupt: Vom SL 63 AMG mit Achtzylinder-Saugmotor wurden zwischen 2008 und 2011 nahezu 5.000 Exemplare verkauft. Der von 2001 bis 2007 produzierte SL 55 AMG mit V8-Kompressormotor fand über 21.500 Besitzer und ist damit das meistverkaufte AMG Modell bisher. Insgesamt wurden über 26.500 SL-Modelle von AMG mit Achtzylindermotor ausgeliefert.