Facebook Pixel

Nissans kleine Flitzer

Donnerstag, 26. Jan. 2017

Mit einem Augenzwinkern war die Einladung zur Frühlings-Presse-Roadshow von Nissan versehen. Nach dem Motto „Uns gibt es auch noch“, lud Nissan die Journalisten zu insgesamt drei Terminen. Denn der Qashqai stiehlt momentan fast allen anderen Nissan die Show. Wir haben uns Ende Mai in der Nähe von Mettmann ein Bild von den Fahrzeugen des B-Segments gemacht. Genauer dem Stadtauto Micra, dem Minivan Note und dem witzigen Crossover Juke.

Nissans kleine Flitzer

Von Dietmar Stanka

Foto: D. Stanka  
Es empfiehlt sich, vom Note besonders Notiz zu nehmen. Ein ausgereiftes Fahrzeug mit viel Innenraum und wenig Platzbedarf auf der Straße und vor allem auch in Parklücken. Gerade einmal 4,10 Meter lang ist der Note ein interessantes Automobil für Kleinfamilien, die einen preiswerten Minivan benötigen.
	Drei Motoren stehen für den Note zur Wahl. Ein durchzugsstarker Diesel mit 66 kW (90 PS) und zwei Benziner mit 65 kW (88 PS) und 81 kW (110 PS). ESP ist in jeder der drei erhältlichen Ausstattungen (Visia, Acenta und Tekna) serienmäßig. Zudem bietet Nissan den Note als Sondermodell I-WAY an. Dieser verfügt neben einer Klimaautomatik unter anderem das Multimedia-System NISSAN Connect inkl. Navi. Der Note ist ab 13.910 Euro zu erwerben, mit Automatik und bester Ausstattung kostet er 21.190 Euro.
Es empfiehlt sich, vom Note besonders Notiz zu nehmen. Ein ausgereiftes Fahrzeug mit viel Innenraum und wenig Platzbedarf auf der Straße und vor allem auch in Parklücken. Gerade einmal 4,10 Meter lang ist der Note ein interessantes Automobil für Kleinfamilien, die einen preiswerten Minivan benötigen. Drei Motoren stehen für den Note zur Wahl. Ein durchzugsstarker Diesel mit 66 kW (90 PS) und zwei Benziner mit 65 kW (88 PS) und 81 kW (110 PS). ESP ist in jeder der drei erhältlichen Ausstattungen (Visia, Acenta und Tekna) serienmäßig. Zudem bietet Nissan den Note als Sondermodell I-WAY an. Dieser verfügt neben einer Klimaautomatik unter anderem das Multimedia-System NISSAN Connect inkl. Navi. Der Note ist ab 13.910 Euro zu erwerben, mit Automatik und bester Ausstattung kostet er 21.190 Euro.Foto: D. Stanka
Klein und wendig. Dabei sparsam und mit einer Länge von 3,78 Meter und einem Wendekreis von nur 9,30 Meter das ideale Auto für die Stadt und deren ländliches Umland. Befeuert von einem Dreizylinder, der 59 kW (80 PS) leistet und 5 Liter verbraucht, was einen CO2-Ausstoss von 115 Gramm pro Kilometer bedeutet. In Kürze folgt eine Variante, die mit einem Kompressor geladen 72 kW (92 PS) leistet. Von diesem Modell verspricht sich Nissan allerdings nur einen Anteil von rund 10 Prozent. Umweltbewusste sollten sich die anvisierten CO2-Werte der stärkeren Variante allerdings genau ansehen. Laut Nissan sollen dieses Modell nur noch 95 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen.
Klein und wendig. Dabei sparsam und mit einer Länge von 3,78 Meter und einem Wendekreis von nur 9,30 Meter das ideale Auto für die Stadt und deren ländliches Umland. Befeuert von einem Dreizylinder, der 59 kW (80 PS) leistet und 5 Liter verbraucht, was einen CO2-Ausstoss von 115 Gramm pro Kilometer bedeutet. In Kürze folgt eine Variante, die mit einem Kompressor geladen 72 kW (92 PS) leistet. Von diesem Modell verspricht sich Nissan allerdings nur einen Anteil von rund 10 Prozent. Umweltbewusste sollten sich die anvisierten CO2-Werte der stärkeren Variante allerdings genau ansehen. Laut Nissan sollen dieses Modell nur noch 95 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen.Foto: D. Stanka In den letzten drei Jahrzehnten wurden insgesamt 5,65 Millionen Micras weltweit verkauft. Ein Erfolgsmodell erster Güte also, der in der aktuellen Version ausschließlich als Fünftürer angeboten wird. Für Menschen, die ihren Micra hauptsächlich
Denn der Qashqai stiehlt momentan fast allen anderen Nissan die Show. Wir haben uns Ende Mai in der Nähe von Mettmann ein Bild von den Fahrzeugen des B-Segments gemacht. Genauer dem Stadtauto Micra, dem Minivan Note und dem witzigen Crossover Juke.
Denn der Qashqai stiehlt momentan fast allen anderen Nissan die Show. Wir haben uns Ende Mai in der Nähe von Mettmann ein Bild von den Fahrzeugen des B-Segments gemacht. Genauer dem Stadtauto Micra, dem Minivan Note und dem witzigen Crossover Juke.Foto: D. Stanka

Mit einem Augenzwinkern war die Einladung zur Frühlings-Presse-Roadshow von Nissan versehen. Nach dem Motto „Uns gibt es auch noch“, lud Nissan die Journalisten zu insgesamt drei Terminen.

Nissan Micra

Nissan Note

Nissan Juke

Witzig, frech, putzig. Einfach anders. Der Juke zeigt mit seinem außergewöhnlichen Design Facetten auf, die polarisieren. Entweder man mag ihn oder eben nicht. Seit seiner Markteinführung im Herbst 2010 sind immerhin schon mehr als 5.000 Käufer in Deutschland seinem Charme verfallen. Mit dem Juke setzt sich auch ein weiterer Trend fort, der nicht nur bei Nissan zu beobachten ist. Käufer kleinerer Fahrzeuge greifen zunehmend zur besten Ausstattungsvariante. Beim Juke entschieden sich bislang 50 Prozent für die Spitzenversion Tecna und 40 Prozent für die mittlere Linie Acenta. Drei verschiedene Triebwerke, ein Diesel mit 81 kW (110 PS) sowie zwei Benziner mit 86 kW (117 PS) bzw. 140 kW (190 PS) bietet Nissan für den Juke an. Der 4,14 Meter kurze Juke steht ebenfalls wie Micra und Note in drei Varianten zur Verfügung. Zudem kann der Juke mit Allrad geordert werden. Eine umfangreiche Sicherheitsausstattung die unter anderem aus sechs Airbags, ESP und aktiven Kopfstützen vorne besteht, komplettiert den Juke. Der Juke kostet ab 16.990 Euro, das Spitzenmodell mit Allrad liegt bei 25.140 Euro.