Facebook Pixel

Volkswagen Golf GTE - Der Elektrosportler

Freitag, 13. Mär. 2015

Nun hat ihn auch die große Mutter. Den Plugin-Hybriden im Gewande des Bestsellers Golf. Einen ersten Fahreindruck konnten wir ja bereits bei der Vorstellung des Elektro-Golfs in Berlin erleben. Danach hatten wir in Wien die Gelegenheit den A3 e-tron zu fahren, sozusagen den zweieiigen Zwillingsbruder des Golf GTE.

Volkswagen Golf GTE - Der ElektrosportlerEin Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Nun hat ihn auch die große Mutter. Den Plugin-Hybriden im Gewande des Bestsellers Golf. Einen ersten Fahreindruck konnten wir ja bereits bei der Vorstellung des Elektro-Golfs in Berlin erleben. Danach hatten wir in Wien die Gelegenheit den A3 e-tron zu fahren, sozusagen den zweieiigen Zwillingsbruder des Golf GTE. Die Karosserie anders geschneidert, ein paar Features verändert, ansonsten technisch auf der gleichen Basis des Modularen Querbaukastens MQB.

Der Golf GTE steht weit über einem konventionell angetriebenen Golf in der  Trendline-Ausstattung. Er erreicht mit einigen Features sogar die Top-Linie Highline. Im Gegensatz zum E-Golf müssen für das Radio-Navigationssystem Discover Pro aber zusätzlich 1.855 Euro in die Hand genommen werden. Das empfehlenswerte System enthält unter anderem 8 Lautsprecher, ein DVD-Laufwerk und 2 SD-Kartenschächte, eine Mobiltelefon-Schnittstelle, einen 8 Zoll großen Touchscreen, Sprachbedienung, eine USB-Schnittstelle und eine Multimediabuchse.

Fazit
	1.000 Euro günstiger als sein Ingolstädter Zwillingsbruder und besser ausgestattet. Das sind die absoluten Pluspunkte des Volkswagens, der ansonsten einfach ein Golf ist. Im Verhältnis zum Rest des umfangreichen Angebots dieser Fahrzeugfamilie scheint der GTE durchaus fair eingepreist. Wird dann dem Charakter eines Plugin-Hybriden so oft als möglich Strom von außen zugeführt, kann der GTE ein echter Sparmeister sein. Und vielleicht zügig den Mehrpreis rechtfertigen.
Der Golf GTE steht weit über einem konventionell angetriebenen Golf in der  Trendline-Ausstattung. Er erreicht mit einigen Features sogar die Top-Linie Highline. Im Gegensatz zum E-Golf müssen für das Radio-Navigationssystem Discover Pro aber zusätzlich 1.855 Euro in die Hand genommen werden. Das empfehlenswerte System enthält unter anderem 8 Lautsprecher, ein DVD-Laufwerk und 2 SD-Kartenschächte, eine Mobiltelefon-Schnittstelle, einen 8 Zoll großen Touchscreen, Sprachbedienung, eine USB-Schnittstelle und eine Multimediabuchse.

Fazit 1.000 Euro günstiger als sein Ingolstädter Zwillingsbruder und besser ausgestattet. Das sind die absoluten Pluspunkte des Volkswagens, der ansonsten einfach ein Golf ist. Im Verhältnis zum Rest des umfangreichen Angebots dieser Fahrzeugfamilie scheint der GTE durchaus fair eingepreist. Wird dann dem Charakter eines Plugin-Hybriden so oft als möglich Strom von außen zugeführt, kann der GTE ein echter Sparmeister sein. Und vielleicht zügig den Mehrpreis rechtfertigen.Foto: D. Stanka  
Das wesentliche Merkmal eines  Plug-in-Hybriden ist das Laden an einer Steckdose. Plug-in, frei als "Stecks rein" zu übersetzen, ist eine der elementar notwendigen Aktionen dieses Konzeptes. Denn die durch Rekuperation gewonnene Energie zur Wiederaufladung der Batterie reicht im Regelfall nicht aus, um diese tatsächlich neu zu befüllen. Anders betrachtet, würde diese Art des Ladens zu viel Energie aus dem Benzinmotor fordern und den Plug-in-Hybriden ad absurdum führen.
	Segeln ist bei einem Automobil, ähnlich wie bei einem lange anhaltenden Landeanflug eines Flugzeugs, eine der effizientesten Fahrweisen. Durch eine nur die Systeme versorgenden Rekuperation, wird ein Automobil auch über längere Distanzen, ohne Gas zu geben, in Bewegung gehalten. Das zeigte auch ein Blick auf den vom Bordcomputer angegebenen Durchschnittsverbrauch von deutlich unter drei Litern.
	Aber ein Golf GTE würde seine Bezeichnung ad absurdum führen, wenn er denn nicht auch sporteln könnte. Der Modus GTE, einer von vier weiteren Modi, lässt den GTE ähnlich gut flitzen wie einen GTD mit 184 PS. Das führt uns auch gleich zur Leistung des Golf GTE. Unter der Haube arbeiten ein 1,4-Liter-Benziner mit 110 kW (150 PS) und ein 75 kW starker Elektromotor. Die Systemleistung beträgt 150 KW (204 PS) und das maximale Drehmoment 350 Nm.
Das wesentliche Merkmal eines  Plug-in-Hybriden ist das Laden an einer Steckdose. Plug-in, frei als "Stecks rein" zu übersetzen, ist eine der elementar notwendigen Aktionen dieses Konzeptes. Denn die durch Rekuperation gewonnene Energie zur Wiederaufladung der Batterie reicht im Regelfall nicht aus, um diese tatsächlich neu zu befüllen. Anders betrachtet, würde diese Art des Ladens zu viel Energie aus dem Benzinmotor fordern und den Plug-in-Hybriden ad absurdum führen. Segeln ist bei einem Automobil, ähnlich wie bei einem lange anhaltenden Landeanflug eines Flugzeugs, eine der effizientesten Fahrweisen. Durch eine nur die Systeme versorgenden Rekuperation, wird ein Automobil auch über längere Distanzen, ohne Gas zu geben, in Bewegung gehalten. Das zeigte auch ein Blick auf den vom Bordcomputer angegebenen Durchschnittsverbrauch von deutlich unter drei Litern. Aber ein Golf GTE würde seine Bezeichnung ad absurdum führen, wenn er denn nicht auch sporteln könnte. Der Modus GTE, einer von vier weiteren Modi, lässt den GTE ähnlich gut flitzen wie einen GTD mit 184 PS. Das führt uns auch gleich zur Leistung des Golf GTE. Unter der Haube arbeiten ein 1,4-Liter-Benziner mit 110 kW (150 PS) und ein 75 kW starker Elektromotor. Die Systemleistung beträgt 150 KW (204 PS) und das maximale Drehmoment 350 Nm.Foto: D. Stanka Volkswagen liefert im Serienumfang ein Kabel für die klassische Haushaltssteckdose. An dieser dauert der Ladevorgang der 8,8 kWh fassenden Batterie knapp 3 Stunden und 45 Minuten. Um das grüne Gewissen zu optimieren, empfiehlt sich natürlich de
Vier Türen sind zudem das Maß der Dinge, da es den Golf GTE nur in dieser Konfiguration gibt. Ansonsten zeigt sich der Plugin-Golf mit einem schwarz lackierten Kühlergrill. Ein blauer Streifen zieht sich von Scheinwerfer zu Scheinwerfer durch den Grill und ist ein weiteres optisches Merkmal dieses Fahrzeugs.
Vier Türen sind zudem das Maß der Dinge, da es den Golf GTE nur in dieser Konfiguration gibt. Ansonsten zeigt sich der Plugin-Golf mit einem schwarz lackierten Kühlergrill. Ein blauer Streifen zieht sich von Scheinwerfer zu Scheinwerfer durch den Grill und ist ein weiteres optisches Merkmal dieses Fahrzeugs.Foto: D. Stanka Hervorstechend sind das c-förmige LED-Tagfahrlicht und die wie beim E-Golf ebenfalls mit LED bestückten Leuchteinheiten. Die Verwandtschaft zu den sportlichen Geschwistern GTI und GTD wird durch die Schriftzüge GTE am Grill, am Heck und den vor
                          
                          Foto: D. Stanka     

Form und Funktion

Fahrverhalten

Ausstattung

Technische Daten: Volkswagen Golf GTE

Motor: Vierzylinder-Benziner + Elektromotor Getriebe: Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe DSG Hubraum: 1.395 ccm
 Leistung in kW/PS bei xy U/min: 110 kW (150 PS)/5.000 - 6.000 Max. Drehmoment: 250 Nm bei 1.600 – 3.500 Umdrehungen pro Minute
 Gesamtsystemleistung: 150 kW (204 PS)
 Gesamtdrehmoment System: 350 Nm Länge/Breite/Höhe: 4.270/1.799/1.509 in mm Radstand: 2.631 in mm Leergewicht: 1.599 kg
 Zul. Gesamtgewicht: 2.020 kg Kofferraumvolumen: 272 -1.162 l
 Bereifung: 205/55 R 16 Felgen: 6,5 x 16″ Leichtmetall Beschleunigung: 7,6 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 222 km/h Tankinhalt: 40 l
 Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 1,5 l auf 100 km
 Preis: 36.900 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München