Skoda Octavia Scout - Kerniger Gefährte

Skoda Octavia Scout Neuwagen

Foto: © D. Stanka

Skoda Octavia Scout - Kerniger Gefährte

Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Zu Deinem Neuwagen

Höher gelegte und in SUV-Manier beplankte Kombis besitzen Strahlkraft. Kaum ein Hersteller, der nicht damit auf Kundenfang geht. Skoda schickt auch die neue Generation des Octavia als Scout ins Rennen.

Wiederum ausschließlich in der Kombi-Variante und der Optik entsprechend mit Allrad. Der bei Skoda ganz bescheiden 4x4 heißt, damit alles erklärt und auch für die weniger martialischen Octavias zu ordern ist.

Form und Funktion

Es mag nach Wiederholung klingen. Der Octavia ist ein sehr gut durchdachtes und äußerst gelungenes Fahrzeug. So viel Platz auf allen Rängen und im Ladeabteil ist in dieser Fahrzeugklasse nicht selbstverständlich. 610 Liter passen hinten rein und wenn die Rücksitze sich flachlegen, sind es sogar 1.740 Liter.

Skoda Octavia Scout Neuwagen

Foto: © D. Stanka

Vorbildlich, wie in praktisch allen Automobilen des Volkswagen Konzerns, sind die Bedienung und die ergonomisch angebrachten Elemente. Logischerweise ist auch im Scout das neue Navigationssystem namens Columbus Scout verfügbar. Dessen Bildschirm reagiert berührungslos mit seiner Näherungs-Sensorik. 8 Zoll groß kostet es allerdings 2.450 Euro. Mit dabei im Paket ist Bluetooth und der digitale Radiostandard DAB+ sowie eine Phonebox, die mit dem gekoppelten Mobiltelefon eine Verbindung zur Außenantenne herstellt.

Günstiger navigiert das Amundsen Scout für 1.470 Euro. Ebenfalls inklusiver Bluetooth, aber ohne Anbindung an die Außenantenne. Teurer geht aber auch. 2.980 Euro verlangt Skoda für das Fahrerassistenzpaket Traveller Scout, das neben dem Columbus-Navi auch den Spurhalteassistenten, die Verkehrszeichenerkennung sowie den Fernlichtassistenten beinhaltet.

Fahrverhalten

Drei Motorvarianten stehen für den Skoda Octavia Scout zur Verfügung. Den Einstieg bildet der 2-Liter-Diesel mit 110 kW (150 PS) zu einem Basispreis von 30.250 Euro. Geschaltet wird dieser Selbstzünder mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe. Nahezu schnäppchenhaft klingt der Preis des 135 kW (184 PS) starken 2,0 l TDI: 32.650 Euro. Neben mehr Leistung bekommt man serienmäßig das 6-Gang-Doppelkupplungsgetreibe DSG on Top.

Der 1,8 l TSI ist 1.000 Euro teurer als der schwächere Diesel, der 132 kW (180 PS) leistet und 31.250 Euro kostet. Bei unserer ersten Ausfahrt waren wir mit dem starken Diesel zwischen Hamburg und der Lüneburger Heide unterwegs und schlugen uns sogar über Feldwege mit Aufsetz-Chance zu einem wunderhübsch gelegenen Gut. Die Bodenfreiheit von 171 mm minderte das Fahrvergnügen auch auf zügig gefahrenen Landstraßen keinen Deut.

Skoda Octavia Scout Neuwagen

Foto: © D. Stanka

Das Sahnestück des 4x4-Antriebs des Skoda Octavia Scout ist eine Haldex-5-Kupplung. Diese verteilt situationsbedingt die Kraft auf alle vier Räder, im Einzelfall sogar bis zu 85 Prozent auf ein Rad. Bei entsprechender Traktion wird ausschließlich die Vorderachse angetrieben, was den Spritdurst mindert. So sollen die beiden Diesel mit jeweils 5,1 Liter auf 100 km auskommen, der Benziner mit 6,9 Litern. Sämtliche Scouts sind übrigens Green Tec-Varianten und sind mit der Start-Stopp-Technik ausgestattet.

Regelmäßige Nutzer von Anhängern wird die auf bis zu 2 Tonnen (Dieselmotoren) gesteigerte Zugkraft freuen. Des Weiteren befähigen die Böschungswinkel von 16,7 Grad vorne und 13,8 Grad hinten zudem die Bewältigung steilerer Auffahrten.

Ausstattung

Die gegenüber einem normalen Octavia 31 mm höhere Bodenfreiheit ist nicht nur ein optischer Gimmick. Die Kunststoffabdeckungen für Unterbodenteile sowie die Brems- und Kraftstoffleitungen vertragen auch mal eine härtere Gangart. Für guten Abrollkomfort, aber auch ein gutes Aussehen sind die 17 Zoll großen Leichtmetallfelgen zuständig. Darauf sind 225/50 R17 montiert.

Im geräumigen Octavia sind alle relevanten Sicherheitsausstattungen wie ABS, ASR sowie sieben Airbags serienmäßig an Bord. Im Scout sind nützliche Details wie das Abbiegelicht in den Nebelscheinwerfern, eine Zweizonen-Klimaautomatik, beheizbare Vordersitze sowie eine Durchreiche in der hinteren Mittelarmlehne enthalten.

Erwähnenswert, weil klug durchdacht, ist zum Beispiel auch der doppelte Ladeboden im Kofferraum für 190 Euro. Mit Hilfe dieses beweglichen Zwischenbodens kann der Kofferraum entsprechend seiner Nutzung eingeteilt werden. Im Ablagefach unter der Abdeckung finden zudem Utensilien Platz, die sonst wild im Auto hin- und herfliegen würden. Mittlerweile ein Klassiker: der Eiskratzer im Tankdeckel.

Skoda Octavia Scout Neuwagen

Foto: © D. Stanka

Fazit

Ein weiteres Derivat einer nicht enden wollenden Angebots- und Ausstattungsflut des Skoda Octavia. Sinnhaft für Zeitgenossen, die des Öfteren mal unbefestigte Wege zurücklegen müssen. Reiter beispielsweise oder auch Almwirte. Oder einfach auf Lifestyle gebürstetes Publikum, die mit ihrem Mountainbike oder dem Gleitschirm reisen. Der Octavia ist ausstattungsbereinigt eine interessante Alternative zu den regulären 4x4-Octavias und zeigt dies optisch mit hohem Selbstbewusstsein.

Skoda Octavia Scout Neuwagen Foto: © D. Stanka

Technische Daten: Skoda Octavia Scout 2,0 TDI Green tec

Motor: 4-Zylinder-Diesel


Getriebe: Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe DSG

Hubraum: 1.968 ccm

Leistung in kW/PS bei xy U/min: 135 kW (184 PS)/3.500 - 4.000


Max. Drehmoment: 380 Nm bei 1.750 – 3.000 Umdrehungen pro Minute


Länge/Breite/Höhe: 4.685/1.814/1.531 in mm

Radstand: 2.679 in mm

Leergewicht: 1.559 kg

Zul. Gesamtgewicht: 2.129 kg

Kofferrauminhalt: 610 – 1.740 l
Bereifung: 225/50 R 17


Felgen: 7 x 17″ Leichtmetall


Beschleunigung: 7,8 Sekunden


Höchstgeschwindigkeit: 219 km/h
Tankinhalt: 55 l


Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 5,1 l auf 100 km

Preis: 32.650 Euro inkl. MwSt.

Dietmar Stanka   Aribonenstraße 1 b   D-81669 München




Ähnliche Inhalte

Videos

Sportler statt Schnecke - Skoda Octavia RS 23029. Dezember 2016

Skoda macht aus einer Schnecke einen Sportler. Jetzt gibt es einen RS mit noch mehr Leistung, den…» ansehen




Fahrberichte


Skoda Octavia Combi

Dass Skoda ein erfolgreicher Autobauer ist, wissen wir. Zudem ist die…» weiterlesen

Skoda Octavia RS

Mit dem neuen Octavia setzt die tschechische Volkswagen Tochter den…» weiterlesen

Skoda Octavia RS 2.0 TDI

Mit dem Hang zum Understatement - Von Frank Mertens - Skoda stattet…» weiterlesen

Skoda Octavia G-TEC

 Die Welle der Vernunft Der Skoda Citygo G-TEC ist nach dem…» weiterlesen

Skoda Superb Combi

Schwierig. Verdammt schwierig. Ein Automobil zu beschreiben, an dem so…» weiterlesen

Skoda Octavia Facelift 2017

Neuer Drive aus Tschechien Ein Fahrbericht von unserem…» weiterlesen

Skoda Rapid Spaceback

Ob sich die Wolfsburger nicht doch ein bisschen grämen? Die…» weiterlesen

 Skoda Octavia RS 230

Stärke im Detail Ein Fahrbericht von unserem…» weiterlesen




News


Skoda Octavia II


ŠKODA hat den eineinhalbmillionsten Octavia* der zweiten…» weiterlesen

Skoda Oktavia Combi

Mit dem neuen ŠKODA Octavia Combi setzt ŠKODA seine…» weiterlesen

SKODA Superb

Für die 4x4-Varianten der Modellreihen Octavia, Superb und Yeti…» weiterlesen

Skoda Octavia

Skoda stellt die Weichen in Richtung Wachstum. Innerhalb eines Jahres…» weiterlesen

ŠKODA Octavia Fun

Der Frühling ist da und die nächste Hitzewelle kommt…» weiterlesen

Skoda Octavia G-TEC

Günstiger geht’s kaum: mit dem ŠKODA Octavia G-TEC…» weiterlesen

Skoda Oktavia Combi

Mit dem Sondermodell "Best of" bietet Skoda den Oktavia Combi…» weiterlesen

Skoda Octavia GreenE-Line

ŠKODA liefert einen weiteren Beweis seines Engagements im…» weiterlesen

Skoda Yeti

Unaufhaltsam strebt der tschechische Ableger des großen…» weiterlesen

Skoda legt sieben Sondermodelle auf, unter anderem vom Fabia Combi | Foto: Skoda

Viel Ausstattung für Kleine und Kompakte Skoda legt eine…» weiterlesen

Skoda Rapid

Skoda führt eine zusätzliche Modellreihe ein. Der Rapid ist…» weiterlesen