Facebook Pixel

Ford Edge - Kommt Zeit, kommt Edge

Freitag, 13. Mär. 2015

Man mag Ford in Europa zugestehen, daß dieser vor kurzem Fahrzeuge aus dem Minivan- und Kleinwagensegment mit effizienten Motoren auf den Markt gebracht hat. Der innovative B-MAX beispielsweise, der mit Schiebetüren aufwartet oder auch die flott zu Werke gehenden Dreizylinder-Benziner. Verschlafen hat man dagegen die Mittelklasse mit dem Mondeo und seit Jahren die SUV-Sparte oberhalb des Kuga.

Ford Edge - Kommt Zeit, kommt EdgeVon unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Man mag Ford in Europa zugestehen, dass dieser vor kurzem Fahrzeuge aus dem Minivan- und Kleinwagensegment mit effizienten Motoren auf den Markt gebracht hat. Der innovative B-MAX beispielsweise, der mit Schiebetüren aufwartet oder auch die flott zu Werke gehenden Dreizylinder-Benziner. Verschlafen hat man dagegen die Mittelklasse mit dem Mondeo und seit Jahren die SUV-Sparte oberhalb des Kuga. Dabei hat das Unternehmen in den USA seit Jahren den Edge am Start. Gut, dass nun endlich die Entscheidung getroffen wurde, das neueste Modell des erfolgreichen Edge auch in Europa zu positionieren.

Es wurde mehr als nur Zeit, dass Ford sich endlich dem gehobenen SUV-Segment zuwendet. Schließlich gilt das Motto "One Ford, One World" nicht nur für die Modelle Fiesta und Focus in Richtung Nordamerika. Auch die Amis können gute Autos für den europäischen Markt entwickeln und bauen. Bestes Beispiel dafür ist Jeep.
	Nun kommen im zweiten Halbjahr 2015 Edge sowie der Mustang im ersten Halbjahr 2015 und auch der Mondeo soll im Herbst endlich gegen Insignia und Passat antreten. Mit dem Vignale betritt Ford nach Jahrzehnten wieder das Premiumsegment und der neu entwickelte Ka darf sich im Kleinwagensegment durchsetzen. Beste Voraussetzungen also, um wieder ganz vorne mitzuspielen.
Es wurde mehr als nur Zeit, dass Ford sich endlich dem gehobenen SUV-Segment zuwendet. Schließlich gilt das Motto "One Ford, One World" nicht nur für die Modelle Fiesta und Focus in Richtung Nordamerika. Auch die Amis können gute Autos für den europäischen Markt entwickeln und bauen. Bestes Beispiel dafür ist Jeep. Nun kommen im zweiten Halbjahr 2015 Edge sowie der Mustang im ersten Halbjahr 2015 und auch der Mondeo soll im Herbst endlich gegen Insignia und Passat antreten. Mit dem Vignale betritt Ford nach Jahrzehnten wieder das Premiumsegment und der neu entwickelte Ka darf sich im Kleinwagensegment durchsetzen. Beste Voraussetzungen also, um wieder ganz vorne mitzuspielen.Foto: D. Stanka Dietmar Stanka   Aribonenstraße 1 b   D-81669 München
2015 soll der Ford Edge die europäischen Märkte erobern und dafür stehen zwei Dieselmotoren mit jeweils 2 Liter Hubraum zur Wahl. Der bewährte 2,0-Liter-TDCi-Vierzylinder-Diesel wird mit 132 kW (180 PS) und einem Drehmoment von 400 Nm sowie einem manuellen Sechsgang-Schaltgetriebe das Einstiegsmodell bilden.
	Die stärkere Version leistet 154 kW (210 PS) und wartet mit einem Drehmoment von 450 Nm auf. Bei dieser Variante übernimmt das Sechsgang-Ford PowerShift-Automatikgetriebe mit Doppelkupplungstechnologie und Schalttasten am Lenkrad die Kraftverteilung.
2015 soll der Ford Edge die europäischen Märkte erobern und dafür stehen zwei Dieselmotoren mit jeweils 2 Liter Hubraum zur Wahl. Der bewährte 2,0-Liter-TDCi-Vierzylinder-Diesel wird mit 132 kW (180 PS) und einem Drehmoment von 400 Nm sowie einem manuellen Sechsgang-Schaltgetriebe das Einstiegsmodell bilden. Die stärkere Version leistet 154 kW (210 PS) und wartet mit einem Drehmoment von 450 Nm auf. Bei dieser Variante übernimmt das Sechsgang-Ford PowerShift-Automatikgetriebe mit Doppelkupplungstechnologie und Schalttasten am Lenkrad die Kraftverteilung.Foto: D. Stanka    
Dieser Ford wird auch in der neuesten Generation seinem Namen gerecht. Der kantigen Form treu geblieben, zeigt der Edge nur ganz wenig weiche Rundungen. Der trapezförmige Kühlergrill signalisiert auch ohne das Ford-Logo die Herkunft und obwohl der Edge mit einer Länge von rund 4,80 m ein nicht gerade kleiner Vertreter seiner Gattung ist, wirkt er dynamisch und kompakt zugleich.
Dieser Ford wird auch in der neuesten Generation seinem Namen gerecht. Der kantigen Form treu geblieben, zeigt der Edge nur ganz wenig weiche Rundungen. Der trapezförmige Kühlergrill signalisiert auch ohne das Ford-Logo die Herkunft und obwohl der Edge mit einer Länge von rund 4,80 m ein nicht gerade kleiner Vertreter seiner Gattung ist, wirkt er dynamisch und kompakt zugleich.
Foto: D. Stanka                              

Formensprache

Antrieb

Fazit