Facebook Pixel

BMW M3 und M4 – Die bösen Brüder

Freitag, 13. Mär. 2015

Fünf Generationen BMW M3. Und nun kommt ein M4 hinzu. Denn die Nomenklatura der Münchner Autobauer hat sich geändert. Aus einem 3er Coupé oder Cabriolet wurden 4er. Dies gilt logischerweise auch für die M GmbH, geleitet von Dr. Friedrich Nitschke. Dieser hatte am Anfang auch seine Probleme mit der neuen Zuordnung. Denn der M3 ist nun nur noch die Limousine, der M4 das Coupé und das im Sommer kommende Cabriolet.

BMW M3 und M4 – Die bösen BrüderVon unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Fünf Generationen BMW M3. Und nun kommt ein M4 hinzu. Denn die Nomenklatura der Münchner Autobauer hat sich geändert. Aus einem 3er Coupé oder Cabriolet wurden 4er.

Dies gilt logischerweise auch für die M GmbH, geleitet von Dr. Friedrich Nitschke. Dieser hatte am Anfang auch seine Probleme mit der neuen Zuordnung. Denn der M3 ist nun nur noch die Limousine, der M4 das Coupé und das im Sommer kommende Cabriolet. Wer also weiter einen M3 sein Eigen nennen möchte, muss den Viertürer nehmen. Was ja durchaus praktische Vorteile hat.

Ja, ja, ja! So müssen ein M3 und ein M4 sein. Nicht kompromisslos, sondern das beste aus zwei Welten. Er kann Cruisen, gleiten, schnell fahren und er kann Rennstrecke pur. Oder wie es uns Timo Glock, DTM-Pilot bei BMW und Ex-Formel-1-Pilot, verriet: "Ich fahre mit dem Auto morgens vom Hotel zur Strecke. Auf der lass ich ihn fliegen und am Nachmittag cruise ich relaxt wieder zurück." Haben wir auch so gemacht und ja, es funktioniert wunderbar. BMW M3 und M4 sind weiterhin die alltagstauglichen Sportler wie eh und je. Zahm wenn sie wollen, böse wenn sie es müssen.
Ja, ja, ja! So müssen ein M3 und ein M4 sein. Nicht kompromisslos, sondern das beste aus zwei Welten. Er kann Cruisen, gleiten, schnell fahren und er kann Rennstrecke pur. Oder wie es uns Timo Glock, DTM-Pilot bei BMW und Ex-Formel-1-Pilot, verriet: "Ich fahre mit dem Auto morgens vom Hotel zur Strecke. Auf der lass ich ihn fliegen und am Nachmittag cruise ich relaxt wieder zurück." Haben wir auch so gemacht und ja, es funktioniert wunderbar. BMW M3 und M4 sind weiterhin die alltagstauglichen Sportler wie eh und je. Zahm wenn sie wollen, böse wenn sie es müssen.Foto: D. Stanka  
Die Aufpreisliste ist angenehm übersichtlich, die Serienausstattung erfreulich reichhaltig. Im Package sind unter anderem LED-Hauptscheinwerfer enthalten. Oder das Leichtbaudach aus Carbon, eine Zweizonen-Klimaautomatik, Regensensor und automatische Fahrlichtsteuerung sowie 18 Zoll große Leichtmetallräder mit Mischbereifung 255/40 vorne und 275/40 hinten.
	Neben dem bereits erwähnten ConnectedDrive-Navi und dem 7-Gang DKG sollten noch der Parkassistent für 350 Euro, die dazu passende Rückfahrkamera für 420 Euro, das Headup Display für 980 Euro und der Driving Assistant mit Spurverlassens- und Auffahrwarner mit City-Anbremsfunktion für 520 Euro in Erwägung gezogen werden.
Die Aufpreisliste ist angenehm übersichtlich, die Serienausstattung erfreulich reichhaltig. Im Package sind unter anderem LED-Hauptscheinwerfer enthalten. Oder das Leichtbaudach aus Carbon, eine Zweizonen-Klimaautomatik, Regensensor und automatische Fahrlichtsteuerung sowie 18 Zoll große Leichtmetallräder mit Mischbereifung 255/40 vorne und 275/40 hinten. Neben dem bereits erwähnten ConnectedDrive-Navi und dem 7-Gang DKG sollten noch der Parkassistent für 350 Euro, die dazu passende Rückfahrkamera für 420 Euro, das Headup Display für 980 Euro und der Driving Assistant mit Spurverlassens- und Auffahrwarner mit City-Anbremsfunktion für 520 Euro in Erwägung gezogen werden.Foto: D. Stanka Wer seinen M3 oder M4 häufig auf Rennstrecken bewegt, dem sei der Griff zu den 7.300 Euro teuren Carbon-Keramikbremsen anzuraten. Und wem das M Sportfahrwerk nicht sportlich genug ist, greift zum 1.900 Euro kostenden adaptiven Fahrwerk. Recht v
Zwei Tage in Portugal. Die Küste der Algarve und das Hinterland bildeten zusammen mit der Rennstrecke in Portimao das perfekte Revier, um die beiden neuen voll alltagstauglichen Racer ausgiebig zu testen. Tag 1 war der Ausfahrt über Autobahnen und Landstraßen hinauf ins beschauliche Städtchen Mértola gewidmet. Von dort aus führte der Weg über wunderbar kurvenreiche Nebenstraßen fast ohne Verkehr, zurück in Richtung Atlantik nach Albufeira.
	Drei Modi stehen für M3 und M4 zur Wahl, um den Fahrspaß auszuleben. Natürlich der Effizienz-Modus, denn so ein BMW kann auch sparsam. Der Durchschnittsverbrauch liegt laut Hersteller beim Handschalter bei 8,8 Liter. Mit dem 7-Gang M Doppelkupplungsgetriebe sogar nur bei 8,3 Litern. Was gleich zu einer weiteren Investitionsempfehlung führt.
	Anstatt 71.500 Euro für die Limousine oder 72.200 Euro für das Coupé mit der Sechsgang-Schaltung auszugeben, sollte man weitere 3.900 Euro in die Hand nehmen und das auch mit Hilfe von Schaltpaddels manuell zu bedienende Doppeltkupplungsgetriebe DKG erwerben. Das macht M3 und M4 nicht nur sparsamer, sondern auch schneller.
Zwei Tage in Portugal. Die Küste der Algarve und das Hinterland bildeten zusammen mit der Rennstrecke in Portimao das perfekte Revier, um die beiden neuen voll alltagstauglichen Racer ausgiebig zu testen. Tag 1 war der Ausfahrt über Autobahnen und Landstraßen hinauf ins beschauliche Städtchen Mértola gewidmet. Von dort aus führte der Weg über wunderbar kurvenreiche Nebenstraßen fast ohne Verkehr, zurück in Richtung Atlantik nach Albufeira. Drei Modi stehen für M3 und M4 zur Wahl, um den Fahrspaß auszuleben. Natürlich der Effizienz-Modus, denn so ein BMW kann auch sparsam. Der Durchschnittsverbrauch liegt laut Hersteller beim Handschalter bei 8,8 Liter. Mit dem 7-Gang M Doppelkupplungsgetriebe sogar nur bei 8,3 Litern. Was gleich zu einer weiteren Investitionsempfehlung führt. Anstatt 71.500 Euro für die Limousine oder 72.200 Euro für das Coupé mit der Sechsgang-Schaltung auszugeben, sollte man weitere 3.900 Euro in die Hand nehmen und das auch mit Hilfe von Schaltpaddels manuell zu bedienende Doppeltkupplungsgetriebe DKG erwerben. Das macht M3 und M4 nicht nur sparsamer, sondern auch schneller.Foto: Uwe Fischer Auf der Fahrt zurück ans Meer übersprangen wir den Sport-Modus und wechselten gleich zu Sport+. Böse, böse. Denn mit Hilfe von vier Schaltern werden die Kennlinien der Lenkung, des Fahrwerks, der Gasannahme sowie des Eingriffs der Traktionsko
Beide Varianten drücken ihren sportlichen Charakter mit einem kraftvoll wirkenden Auftritt aus. Die gewölbte Motorhaube und der mit Flaps versehene untere Teil des Vorderbaus signalisieren Stärke. Dazu passen die ausgestellten Radhäuser und die kleinen Heckspoiler sowie die Diffusoren. Trotz dieser Machtposition wirken beide Varianten schlank und muskulös. Kein Gramm zu viel, wie auch Dr. Nitschke betont. Schließlich bewegt sich das Leergewicht im besten Falle bei rund 1,5 Tonnen, wobei die Limousine wegen der beiden hinteren Türen 20 kg mehr als das Coupé auf die Waage bringt.
Beide Varianten drücken ihren sportlichen Charakter mit einem kraftvoll wirkenden Auftritt aus. Die gewölbte Motorhaube und der mit Flaps versehene untere Teil des Vorderbaus signalisieren Stärke. Dazu passen die ausgestellten Radhäuser und die kleinen Heckspoiler sowie die Diffusoren. Trotz dieser Machtposition wirken beide Varianten schlank und muskulös. Kein Gramm zu viel, wie auch Dr. Nitschke betont. Schließlich bewegt sich das Leergewicht im besten Falle bei rund 1,5 Tonnen, wobei die Limousine wegen der beiden hinteren Türen 20 kg mehr als das Coupé auf die Waage bringt.Foto: Uwe Fischer Das Innenleben der beiden stärksten 3er bzw. 4er ist von hoher Qualität bestimmt. Top-Materialien treffen auf eine sehr gute Verarbeitung. Die Vordersitze wurden speziell für M3 und M4 entwickelt. Sie sind leichter als die bis dato verbauten
 
 Foto: Uwe Fischer  

Form und Funktion

Fahrverhalten

Ausstattung

Fazit

Technische Daten: BMW M3

Motor: Sechszylinder-Benziner Getriebe: Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe DKG Hubraum: 2.979 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 317 kW (431 PS)/5.500 - 7.300 Max. Drehmoment: 550 Nm bei 1.850 – 5.500 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.671/1.877/1.430 in mm Radstand: 2.812 in mm Leergewicht: 1.635 kg Zul. Gesamtgewicht: 2.100 kg Kofferraumvolumen: 480 l Bereifung: 255/40 ZR18 vorne, 275/40 ZR18 hinten Felgen: 9 x 18″ vorne, 10 x 18″ hinten, Alu geschmiedet Beschleunigung: 3,0 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeregelt) Tankinhalt: 60 l Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 8,3 l auf 100 km Preis: 75.400 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München