Peugeot 308 SW - Platzhalter

Montag, 16. Mär. 2015

Mit der Vorstellung des neuen Peugeot 308 im Herbst 2013 hat sich der leidgeprüfte PSA-Konzern einen großen Gefallen getan. Belohnt wurde dieses Fahrzeug mit bis dato zwei wichtigen Auszeichnungen. Anfang März mit dem Titel "Car of the Year 2014", der alle Jahre wieder kurz vor der Eröffnung des Genfer Autosalons verliehen wird und zudem mit dem "Red Dot Award". Der erstgenannte Preis ging an die Fließhecklimousine, der zweite, ein begehrter Design-Preis, an den von uns in Pas-de-Calais gefahrenen Kombi SW.

Peugeot 308 SW - PlatzhalterVon unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Mit der Vorstellung des neuen Peugeot 308 im Herbst 2013 hat sich der leidgeprüfte PSA-Konzern einen großen Gefallen getan. Belohnt wurde dieses Fahrzeug mit bis dato zwei wichtigen Auszeichnungen. Anfang März mit dem Titel "Car of the Year 2014", der alle Jahre wieder kurz vor der Eröffnung des Genfer Autosalons verliehen wird und zudem mit dem "Red Dot Award". Der erstgenannte Preis ging an die Fließhecklimousine, der zweite, ein begehrter Design-Preis, an den von uns in Pas-de-Calais gefahrenen Kombi SW.

Form und Funktion

Fahrverhalten

Ausstattung

Mit dem 308 schlug Peugeot im vergangenen Jahr ein neues Kapitel der Konnektivität auf. Auf dem 9,7 Zoll großen Touchscreen (für Active und Allure) können neben fast allen Fahrzeugeinstellungen wie Klima, Audio, Navigation auch die Peugeot Connect Apps abgebildet werden. Beispielsweise sind freie Parkplätze in der näheren Umgebung abrufbar, Benzinpreise umliegender Tankstellen, Tourismusinfos aus dem grünen und roten Reiseführer von Michelin und die Stau- und Blitzerapp Coyote. Der App-Store befindet sich im Auf- und Ausbau und wird sukzessive mit weiteren interessanten Angeboten ergänzt. Das Starter-Paket kostet für die ersten 12 Monate 379 Euro, eine Verlängerung des Abos für ein weiteres Jahr 139 Euro. Die Serienausstattung ist bereits beim Access bemerkenswert und beim Active und Allure nahezu vorbildlich. Beispielsweise sind in der teuersten Variante LED-Hauptscheinwerfer und das Navigationssystem Plus an Bord. Zusätzlich lässt sich der 308 SW mit diversen Paketen reichhaltig aufpeppen und individualisieren. Ein Wermutstropfen trübt das reichhaltige Angebot an Features. Das Sicherheitspaket inkl. adaptiven Geschwindigkeitsregler, automatischer Gefahrenbremsung und Frontkollisionswarner ist ausschließlich für die Allure-Variante zu erwerben.

Ist der 308 schon ein echt guter Wurf, so ist der Kombi SW ein um Längen noch besseres Angebot. So wird es nicht verwundern, dass Marcel de Ryker, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland, zwei Drittel aller verkauften 308 als SW sieht. Das gilt umso mehr, als dass der SW gerade einmal 900 Euro mehr als der Hatchback kostet. Mit all den positiven Eigenschaften des riesigen Platzangebots, der sparsamen Motorenpalette und dem gefälligen Design sollte es Peugeot nicht schwer fallen, wieder in die Gewinnzone zu fahren.Foto: D. Stanka  
Lang läuft gut. Die alte Weisheit, dass Fahrzeuge mit einem langen Radstand mehr Laufruhe auf die Straße bringen, bestätigt sich auch beim Peugeot 308 SW. Der flotte Kombi streckt sich knapp 4,60 m lang und weist dabei einen Radstand von 2,73 m auf. Da poltert auch auf unebenen Küstenstraßen zwischen Le Touquet und Calais nichts. Der Abrollkomfort ist hoch, ohne allerdings dem vermeintlich typischen französischen Hang zu einem weichen Fahrwerk nahe zu kommen. Bei der Pressevorstellung Anfang April 2014 standen uns zwei neue Motorisierungen zur Verfügung. Der Dreizylinder-Benziner mit 1,2 Litern Hubraum und 96 kW (130 PS) mit manueller Sechsgangschaltung und der 2-Liter-Diesel mit 110 kW (150 PS) und der ebenfalls neu entwickelten Sechsgang-Automatik. Neben diesen Varianten werden zum Serienstart Ende Mai der 81 kW (110 PS) leistende Dreizylinder sowie der altbekannte 1,6-Liter THP 155 mit 115 kW (155 PS) angeboten. Auf der Selbstzünderseite sind es die 73 kW (100 PS) bzw. 85 kW (115 PS) und 88 kW (120 PS) leistenden 1,6-Liter. Alle Motoren (außer THP 155) sind mit einer Start-Stop-Automatik ausgerüstet. Drei Ausstattungslinien, Access, Active und Allure stehen zur Wahl. Beginnend mit dem 110 e-THP als Access kostet der 308 SW 19.250 Euro und in der Spitze als BlueHDi 150 Automatik als Allure 29.250 Euro. Beide getesteten Motoren hinterließen gute Eindrücke. Dass der Dreizylinder nicht wie einer klingt, stellten wir vor kurzem schon bei ersten Testfahrten mit dem Citroen C4 fest. Beim 308 wird der Fahrspaß durch eine "S-Taste" gesteigert, nach deren Druck die Maschine noch kerniger klingt. Diese sportive Touch ist aber leider nur für den Allure und die drei Triebwerke 1.2 110 e-THP, 1.2 130 e-THP und 2.0 BlueHDI 150 erhältlich. Das Sport-Paket kostet 450 Euro und hat neben dem verstärkten Motorengeräusch eine andere Gaspedalkennlinie für schnelleres Ansprechen sowie eine direktere Servolenkung im Angebot. Zusätzlich werden im Kombinstrument Fahrdynamik-Parameter angezeigt und die Anzeigefarbe von weiß auf rot gestellt. Den Diesel oder den Benziner zu kaufen, wird auch bei der Betrachtung der Leistungs- und Verbrauchswerte nicht so einfach zu beantworten sein. Die 130 PS sind mit Turboaufladung für 230 Nm Drehmoment gut und beschleunigen den 308 SW in 12,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und lassen ihn bis zu 199 km/h schnell stürmen. Mit den 150 Diesel-PS werden 370 Nm erzeugt und der Sprint aus dem Stand auf 100 km/h erfolgt in 10,1 Sekunden. Die Spitzengeschwindigkeit beträgt 211 km/h. 3,8 Liter soll sich der Selbstzünder nach Angaben von Peugeot hinter die Binde kippen, 4,7 Liter sind es beim Benziner. Das klingt zwar nach einem relevanten Unterschied, den wir in der Praxis so nicht erlebten. Die Werte bei unseren Testfahrten pendelten sich jeweils bei rund 6 Litern ein. Bei, zugegebenerweise, nicht immer spritsparender Fahrweise.Foto: D. Stanka  
So ein Kombi muss vor allem eines können. Viel schlucken. Gepäck, Einkaufsgüter, Flohmarktwaren, Kinderwägen und vieles weitere mehr. Das kann der formschöne und praktisch gestaltete Peugeot 308 SW. Die durchschnittliche Breite des Kofferraums liegt auf Höhe der Ladekante bei 1.078 mm und in der Summe fasst der Schluckspecht 660 Liter bei aufgestellter Rückbank und 1.705, wenn diese flachgelegt ist. Das ist deutlich mehr als beim Hauptmitbewerber, dem Volkswagen Golf Variant (605 - 1.620). Diesem kommt der 308 SW mit seinem Mainstream-Design gefühlt auch optisch näher. Während sich der Golf in den 40 Jahren seiner Existenz nur behutsamen Änderungen unterziehen musste, wurden die diversen Vorfahren des 308 manchmal extrem verhunzt. Dessen Ahnentafel beginnt übrigens schon 1965, mit der Einführung des Peugeot 204 Break. Ist die Außenhaut nun gefälliger und dem Geschmack der Masse angepasst, zeigt sich wenigstens im Innenraum die Eigenwilligkeit, die gemeinhin von französischen Autos erwartet wird. Das kleine Lenkrad ist relativ niedrig positioniert, sodass der Blick über dieses in Richtung des höher angebrachten Instrumententräger wandern muss. Hat man sich an dieses Detail gewohnt, ist zudem der Drehzahlmesser interessant. Dessen Zeiger wandert nämlich gegenläufig wie normalerweise gewohnt. Ein reiner Design-Gimmick, so die Aussage von Peugeot. Platz, Platz, Platz. Vorne, hinten und im Kofferraum. Das kommt daher, dass Peugeot dem 308 SW nicht einfach nur einen Rucksack angehängt hat. Die Plattform namens EMP2 wurde gegenüber dem 308 verlängert, sodass der Radstand um 11 cm gewachsen ist. Die dadurch größeren Türausschnitte und die um 29 mm nach hinten versetzte Rückbank erleichtern den eh bequemen Zustieg in den 308 SW noch ein Stückchen mehr.Foto: D. Stanka  
 Foto: D. Stanka                              

Fazit

Technische Daten: Peugeot 308 SW Allure BlueHDi 150 (Referenzmodell)

Motor: 4-Zylinder-Diesel Getriebe: Sechsgang-Automatik Hubraum: 1.997 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 110 kW (150 PS)/ 4.000 Max. Drehmoment: 370 Nm bei 2.000 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.585/1.863/1.472 in mm Radstand: 2.730 in mm Leergewicht: 1.580 kg Zul. Gesamtgewicht: 2.000 kg Kofferrauminhalt: 660 – 1.705 l Bereifung: 225/45 ZR 17 Felgen: 7,5 x 17″ Leichtmetall Beschleunigung: 10 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 209 km/h Tankinhalt: 56 l Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,2 Liter auf 100 km Preis: 29.250 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München