Facebook Pixel

Jaguar F-Type Coupé - It’s a Heartache

Montag, 16. Mär. 2015

Es ja nicht so, dass wir vom im vergangenen Jahr vorgestellten Jaguar F-Type in der offenen Ausführung nicht süchtig geworden wären. Anfang April wurde der Suchtfaktor nochmals erhöht. Mit der Coupé-Version des Sportlers im gnadenlos schicken Design und dazu mit einem Kompressor V8 mit dem Buchstaben R im Signet. Dieser verspricht bei Jaguar immer höchste Performance und leistet brutale 405 kW (550 PS). Das ist eine Kampfansage in Richtung Stuttgart und Maranello, ohne allerdings das Preisgefüge der beiden Hersteller zu erreichen. Dazu später mehr.

Jaguar F-Type Coupé - It’s a HeartacheVon unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Es ja nicht so, dass wir vom im vergangenen Jahr vorgestellten Jaguar F-Type in der offenen Ausführung nicht süchtig geworden wären.

Anfang April wurde der Suchtfaktor nochmals erhöht. Mit der Coupé-Version des Sportlers im gnadenlos schicken Design und dazu mit einem Kompressor V8 mit dem Buchstaben R im Signet. Dieser verspricht bei Jaguar immer höchste Performance und leistet brutale 405 kW (550 PS). Das ist eine Kampfansage in Richtung Stuttgart und Maranello, ohne allerdings das Preisgefüge der beiden Hersteller zu erreichen. Dazu später mehr.

Ein Sport-Coupé ganz nach unserem Geschmack. Wobei der F-Type auch noch in offen vakant ist. Zwei Herzen schlagen in der Brust. Das eine mehr für den Genuss Wind und Sonne direkt auf der Haut zu spüren und den hämmernden Sound direkt in die Ohrmuscheln geblasen zu bekommen. Das andere für den ultimativen Kick auf der Rennstrecke, auf dem die geschlossene Variante die eindeutig bessere Wahl ist. Wahrscheinlich würde es Jaguar gefallen, wenn beide Herzen zu ihrem Recht kommen. Was jegliche Qual der Wahl beenden würde.
Ein Sport-Coupé ganz nach unserem Geschmack. Wobei der F-Type auch noch in offen vakant ist. Zwei Herzen schlagen in der Brust. Das eine mehr für den Genuss Wind und Sonne direkt auf der Haut zu spüren und den hämmernden Sound direkt in die Ohrmuscheln geblasen zu bekommen. Das andere für den ultimativen Kick auf der Rennstrecke, auf dem die geschlossene Variante die eindeutig bessere Wahl ist. Wahrscheinlich würde es Jaguar gefallen, wenn beide Herzen zu ihrem Recht kommen. Was jegliche Qual der Wahl beenden würde.Foto:  D. Stanka   
Die F-Type Coupés sind je nach Motorisierung unterschiedlich ausgestattet. Allen gemein sind unter anderem Bi-Xenon-Scheinwerfer, eine Klimaautomatik, schlüsselloser Zugang zum Fahrzeug, das Start-Stopp-System und die sportlich wie harmonisch schaltende Achtgang-Automatik aus dem Hause ZF in Friedrichshafen. Ebenfalls immer an Bord sind eine 180 Watt leistende Audioanlage und das dazugehörige Radio mit CD-Player und MP3-Funktion inkl. der Schnittstellen.
Die F-Type Coupés sind je nach Motorisierung unterschiedlich ausgestattet. Allen gemein sind unter anderem Bi-Xenon-Scheinwerfer, eine Klimaautomatik, schlüsselloser Zugang zum Fahrzeug, das Start-Stopp-System und die sportlich wie harmonisch schaltende Achtgang-Automatik aus dem Hause ZF in Friedrichshafen. Ebenfalls immer an Bord sind eine 180 Watt leistende Audioanlage und das dazugehörige Radio mit CD-Player und MP3-Funktion inkl. der Schnittstellen.Foto:  Jaguar Ein unbedingtes Muss ist die aktive Sport-Abgas-Anlage mit Klappensteuerung, für die beim Einstiegsmodell allerdings 4.520 Euro hingeblättert werden muss, da diese ausschließlich mit dem Performance-Pack 1 zu bekommen ist. Dafür gibt es eine Hoch
Der Druck auf dem Starterknopf lässt die Körperbehaarung in Habachtstellung schießen. Egal ob V6, V6 S oder V8 R, die Symphonien der Motoren ist immer ein Hochgenuss. Dieser lässt sich mit einem mit Auspuffendrohren gekennzeichneten Schalter allerdings noch einmal steigern. Somit wird aus einer bombastischen Oper ein Metal-Konzert mit klassischer Untermalung rotzender, vermeintlicher Fehlzündungen. Dieses Klangerlebnis verführt immer wieder zum Gas geben und plötzlicher Gaswegnahme. Ereignisse, die jede Fahrt zum Hochgenuss werden lassen, keinerlei Interesse an sonstiger musikalischer Untermalung vermissen lassen und Tunnel-Durchquerungen mit diebischer Freude die Fahrt zum eigentlichen Ziel verlängern, weil man dies immer und immer wieder durchleben möchte.
	Die Palette der angebotenen Triebwerke ähnelt denen des Cabriolets. Drei stehen zur Wahl, zwei V6 mit jeweils 250 kW (340 PS) und 280 kW (380 PS) sowie der das R Coupé mit einem V8, der 405 kW (550 PS) leistet. Gefahren sind wir mit allen Varianten, sowohl auf den Landstraßen, als auch auf dem Grand Prix Kurs des Nürburgrings.
Der Druck auf dem Starterknopf lässt die Körperbehaarung in Habachtstellung schießen. Egal ob V6, V6 S oder V8 R, die Symphonien der Motoren ist immer ein Hochgenuss. Dieser lässt sich mit einem mit Auspuffendrohren gekennzeichneten Schalter allerdings noch einmal steigern. Somit wird aus einer bombastischen Oper ein Metal-Konzert mit klassischer Untermalung rotzender, vermeintlicher Fehlzündungen. Dieses Klangerlebnis verführt immer wieder zum Gas geben und plötzlicher Gaswegnahme. Ereignisse, die jede Fahrt zum Hochgenuss werden lassen, keinerlei Interesse an sonstiger musikalischer Untermalung vermissen lassen und Tunnel-Durchquerungen mit diebischer Freude die Fahrt zum eigentlichen Ziel verlängern, weil man dies immer und immer wieder durchleben möchte. Die Palette der angebotenen Triebwerke ähnelt denen des Cabriolets. Drei stehen zur Wahl, zwei V6 mit jeweils 250 kW (340 PS) und 280 kW (380 PS) sowie der das R Coupé mit einem V8, der 405 kW (550 PS) leistet. Gefahren sind wir mit allen Varianten, sowohl auf den Landstraßen, als auch auf dem Grand Prix Kurs des Nürburgrings.Foto:  D. Stanka Die Qual der Wahl wird möglicherweise primär über den Preis eingeschränkt. 67.000 Euro werden für den „schwächsten“ F-Type gefordert, 78.500 Euro sind es für den S und 103.700 Euro für den R. Wie auch beim Cabriolet lastet der V8 schwer auf de
Welche Gegend in Deutschland wäre besser für eine Fahrzeugvorstellung des Jaguar F-Type Coupé geeignet, als die Eifel mit dem legendären Nürburgring? Die Antwort ist einfach: Keine! Es mag vielleicht noch die private Rennstrecke Bilster Berg im Sauerland interessant sein, wo 2013 das Cabriolet vorgestellt wurde, dennoch kommt an die Eifel mit den wunderbar kurvenreichen Straßen und dem Ring nix ran.
Welche Gegend in Deutschland wäre besser für eine Fahrzeugvorstellung des Jaguar F-Type Coupé geeignet, als die Eifel mit dem legendären Nürburgring? Die Antwort ist einfach: Keine! Es mag vielleicht noch die private Rennstrecke Bilster Berg im Sauerland interessant sein, wo 2013 das Cabriolet vorgestellt wurde, dennoch kommt an die Eifel mit den wunderbar kurvenreichen Straßen und dem Ring nix ran.Foto:  D. Stanka War das Erlebnis Cabriolet schon betörend, so ließ Chefdesigner Ian Cullum nichts an Faszination aus, was den Blick auf einen F-Type nicht festnageln würde. Die lange Motorhaube der komplett aus einer hochwertigen Aluminiumlegierung bestehende
Foto:  D. Stanka                             

Form und Funktion

Fahrverhalten

Ausstattung

Fazit

Technische Daten: Jaguar F-Type R Coupé

Motor: 8-Zylinder-Benziner
 Getriebe: Achtgang-Automatik
 Hubraum: 5.000 ccm
 Leistung in kW/PS bei xy U/min: 405 kW (550 PS)/ 6.500 Max. Drehmoment: 680 Nm bei 2.500 – 5.500 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.470/1.984/1.308 in mm Radstand: 2.622 in mm Leergewicht: 1.650 kg
 Zul. Gesamtgewicht: 2.050 kg Kofferrauminhalt: 407 l
 Bereifung: 245/40 ZR 19 vorne, 275/35 ZR19 hinten Felgen: 8,5 x 19″ vorne, 9,5 x 19″ hinten Leichtmetall Beschleunigung: 4,2 Sekunden
 Höchstgeschwindigkeit: 300 km/h (abgeregelt)
 Tankinhalt: 72 l Kraftstoffverbrauch kombiniert: 11,1 Liter auf 100 km Preis: 103.700 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München