Facebook Pixel

Honda Civic 1.6 i-DTEC – Sauberpower

Montag, 16. Mär. 2015

Es dieselt im Civic. Nichts Neues. Aber das 1,6-Liter-Triebwerk ist tatsächlich ein besonderes. Extrem sparsam und durchzugsstark. Rund 1,45 Tonnen wollen schließlich bewegt werden. Das gelingt mit dem 88 kW (120 PS) leistenden Selbstzünder mit Turboaufladung so richtig gut. Seit Anfang 2013 darf dieses Triebwerk im Februar 2012 eingeführte neunte Generation des Civic antreiben. Was dem Motor mit Bravour gelingt.

Foto: © D.Stanka

Honda Civic 1.6 i-DTEC – Sauberpower

Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Es dieselt im Civic. Nichts Neues. Aber das 1,6-Liter-Triebwerk ist tatsächlich ein besonderes. Extrem sparsam und durchzugsstark.

Rund 1,45 Tonnen wollen schließlich bewegt werden. Das gelingt mit dem 88 kW (120 PS) leistenden Selbstzünder mit Turboaufladung so richtig gut. Seit Anfang 2013 darf dieses Triebwerk im Februar 2012 eingeführte neunte Generation des Civic antreiben. Was dem Motor mit Bravour gelingt.

Form und Funktion

Zugegeben. So extrem spacig und abgehoben wie sein Vorgänger sieht der Civic der neunten Generation nicht mehr aus. Dennoch zeigt er wesentlich mehr Mut als all seine Mitbewerber in dem heiß umkämpften Segment kompakter Fahrzeuge. Die ja auch Golf-Klasse genannt wird. Bei uns. Denn weltweit hat mittlerweile ein anderes Auto die Nase vorne. Der Ford Focus. Aber wir widmen uns wieder dem extravaganten Honda Civic.

Dieser darf polarisieren und zeigt das im Außen- wie aber auch im Interieurdesign. Auf dem Armaturenbrett liegt ein breites Band mit digitaler Anzeige der Geschwindigkeit und dem Bordcomputer. Darunter der eigentliche Informationspool namens Drehzahlmesser, Tankanzeige und Wassertemperatur. Gewöhnungsbedürftig? Nur ein kleines bisschen. Denn die Übersicht und Ergonomie ist gewahrt.

Der sorgsame Umgang mit dem teuren Rohstoff, der dem Civic als Quelle des Fahrvergnügens dient, wird durch zwei, die Geschwindigkeitsanzeige fast schon umkränzende, Symbole farblich dargestellt. Wird der Civic effizient bewegt, leuchtet es grün, je mehr Gas gegeben wird, desto mehr wechseln die Zeichen der Zeit in Richtung blau.

Foto: © D.Stanka

Mit dem Honda Civic lässt sich praktischerweise viel transportieren. Während sich die bereits genannten Kompakten mit 380 Litern (Golf) bzw. 363 Litern (Focus) an Kofferraumvolumen begnügen, zeigt der Honda wahre Größe. 467 Liter passen rein, in dieser Klasse nur von einem Tschechen übertroffen. Die Einfachheit der Konfiguration der hinteren Sitzbank ist ebenso erwähnenswert. Mit nur einem Handgriff entsteht ein ebener Ladeboden, der in dieser Klasse seinesgleichen sucht. Honda nennt dies nicht umsonst „Magic Seats“.

Fahrverhalten

Die 120 PS mobilisieren ein voluminöses Drehmoment von 300 Nm bei 2.000 U/min-1. Mit einem Verbrauch von nur 3,7 Litern auf 100 km und nur 94 g CO2/km ist der neue Civic 1.6 Liter i-DTEC umweltschonend und sparsam. Zudem kann er mit im Verhältnis zur Leistung mit guten Fahrleistungen beeindrucken. Was anderen Herstellern, gerade aus dem asiatischen Markt, nicht immer so perfekt gelingt.

Das in der ersten Phase nach dem Anlassen zu hörende typische Diesel-Geräusch endet mit dem wärmer werden des Motors. Dessen Leistungsbreite mit der kompletten Fülle des Drehmoments ab 2.000 U/min-1 wie ein gespannter Bogen zur Verfügung steht. Bei höheren Geschwindigkeiten, die nahezu in Windeseile erreicht werden, bleibt der Civic leise und lässt entspanntes Reisen zu.

Der wesentliche Grund für die geringe Geräuschentwicklung heißt Active Noise Cancellation. Dahinter verbirgt sich ein Dämpfungssystem, bei dem Mikrofone im Dachhimmel auftretende Störfrequenzen erfassen und über die Lautsprecher der Audioanlage mit gezieltem Gegenschall herausfiltern.

Foto: © D.Stanka  

Das Fahrwerk ist gutmütig ausgelegt. Es erlaubt durchaus schnell gefahrene Kurven, ist aber dennoch eher komfortabel als sportlich konfiguriert. Dazu passen die bequemen Sitze, denen ein bisschen mehr Konturen gut tun würden.

Fast passend zu den Werkangaben war bei unseren Testfahrten der Verbrauch des 1,6-Liter-Diesels im Honda Civic. Trotz der kalten Temperaturen Ende November und relativ viel Stadtverkehr war es kaum möglich, den Durchfluss des teuren Sprits auf mehr als 5 – 6 Liter pro 100 Kilometer zu treiben. Tendenziell lag dieses im Mix bei rund 4,7 Litern, also nur einem Liter mehr, als Honda angibt.

Ausstattung

Fünf Ausstattungsvarianten stehen für den Honda Civic zur Auswahl. Wobei die teuerste namens Executive dem 1,8er Benziner sowie dem 2-Liter-Diesel vorbehalten ist. S, Comfort, Sport und Lifestyle nennen sich die anderen Versionen, die beim dem von uns getesteten 1,6-Liter-Diesel preislich zwischen 20.450 und 26.550 Euro liegen.

Dem von uns getesteten Civic mit dem Lifestyle-Paket wurden einzig noch die Einparkhilfe vorne und hinten für 690 Euro, die Metallic-/Pearl-Lackierung für 480 Euro sowie das Festplatten-Navigationssystem für 2.200 Euro eingepflanzt. Alles andere an Wichtigen und Komfortablen ist in dieser Konfiguration Serie.

Foto: © D.Stanka

Wie zum Beispiel Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Fernlichtautomatik. Eine Zweizonen-Klimaautomatik. Eine Berganfahrhilfe. Nebelscheinwerfer. Bluetooth. Automatisch abblendender Innenspiegel. Eco Assist für noch sparsameres Fahren. Tempomat. Und und und … Alles drin im Civic. Was den kompakten Vertreter von Honda noch sympathischer macht.

Fazit

Es kann nur wundern, dass Honda nicht noch viel mehr dieser mehr als nur gut gelungenen Civic verkauft. Das gilt vor allem mit Blick in Richtung Südkorea. Und noch dazu, weil der Civic nun auch als Kombi angeboten wird. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Bleibt nur noch anzumerken, dass sich die Designer bei der nächsten Generation dem Ausblick nach hinten widmen sollten. Die von dem Rücklichtband geteilte Glasscheibe lässt bei Dunkelheit gerne mal zu nahe hinten auffahrende Fahrzeuge fast verschwinden. Die Lichter sind dann nicht mehr zu wahrzunehmen, einzig die Außenspiegel künden von der Anwesenheit eines Automobils.

Foto: © D.Stanka

Technische Daten: Honda Civic 1.6 i-DTEC Lifestyle

Motor: 4-Zylinder-Diesel Getriebe: Sechsgang-Schaltung Hubraum: 1.597 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 88 kW (120 PS)/4.000 Max. Drehmoment: 300 Nm bei 2.000 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.300/1.770/1.470 in mm Radstand: 2.595 in mm Leergewicht: 1.440 kg Zul. Gesamtgewicht: 1.870 kg Kofferrauminhalt: 467 – 1.368 l Bereifung: 225/45 R17 Felgen: 7 x 17" Leichtmetall Beschleunigung: 10,5 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 207 km/h Tankinhalt: 50 l Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr: 3,7 l auf 100 km Preis: 26.550 Euro inkl. MwSt.  Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München