Volkswagen Beetle Cabriolet – Boxergrollen

Montag, 16. Mär. 2015

Volkswagen Beetle Cabriolet – BoxergrollenEin Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Wie verabschiedet man den Sommer auf spezielle Weise? Selbstverständlich mit einem Cabriolet. Einem Volkswagen. Einem Käfer?

Nicht ganz, einem Beetle heutzutage. Klar mit dem stärksten Motor unter der Haube. 155 kW (210 PS) stark. Das Triebwerk aus dem Golf GTI. Das sich allerdings in dem Beetle ganz anders anhört. Fast wie vom Käfer früher. Der Boxer-Sound ist wieder da. Dank der Sound-Designer eine Reminiszenz an die gute alte Zeit.

Das stärkste Beetle-Cabriolet schlägt Boxer-Töne an. Gleichzeitig ist der Beetle 2.0 optisch maskuliner, wobei das offene Fahrvergnügen in diesem Automobil wohl meist die Damen am Steuer genießen werden. Da neben dem von uns getesteten 2-Liter eine breite Motorenauswahl fast alle Ansprüche bedient, kann sich jeder seinen Liebling selbst aussuchen. Der Preis orientiert sich am Golf GTI Cabrio (32.100 Euro) und hält sich für die Marke Volkswagen in einem (fast) normalen Rahmen.Foto: D. Stanka  
Die schwarz lackierten Seitenschutzleisten mit Chromleiste verleihen der Optik beim Sport Beetle das Quäntchen Käfer-Feeling auch an der Karosse. In dieser Variante ist das Beetle Cabriolet nur mit dem 160-PS-Benziner, dem von uns getesteten 2-Liter und dem 140 PS starken Diesel zu bekommen. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist XDS, die elektronische Differenzialsperre, die bei den Benzinern für eine angemessen ordentliche Traktion sorgt.Foto: D. Stanka   Neben dem Sechsgang-DSG in unserem Testwagen kann auch ein manuelles Schaltgetriebe geordert werden, das den Einstandspreis von 32.025 Euro um 1.875 Euro sinken lässt. Für die bessere Klimatisierung müssen 555 Euro locker gemacht werden und fü
155 kW (210 PS) mobilisiert der 2-Liter-Turbo und muss dabei gut 1,5 Tonnen vorwärts bewegen. Das geschieht reichlich behäbig, irgendwie fehlt es an der Leichtigkeit. Was dem lockeren Cruisen zwar entgegenkommt, richtig sportlich Feeling aber so gut wie nie aufkommen lässt. Da fragt es sich tatsächlich, ob der stärkste Motor im offenen Beetle vonnöten ist?Foto: D. Stanka   Noch dazu, weil dieses Triebwerk kein Kostverächter ist. Volkswagen verzichtet leider auf das Start-Stopp-System und gibt den Konsum auf 100 km mit 7,8 Litern an. Bei unseren Testfahrten mit reichlich Stadtverkehr, kurvigen Landstraßen und ein
Das Beetle Cabriolet hat mittlerweile den ersten Sommer hinter sich und durfte bei uns ein paar goldene Herbsttage verweilen. Mit seinem neuen Design liegt er flach und breit auf der Straße und das wesentlich flachere Verdeck strahlt die Dynamik aus, die von einem sportlichen Cabriolet erwartet wird.Foto: D. Stanka   Die aus Stoffhaube öffnet sich in nur 9,5 Sekunden und schließt bei Bedarf in 11 Sekunden. Das klein bisschen mehr dient der ordentlichen Verankerung im Windschutzrahmen. Das dreilagige Verdeck schützt vor Nässe und Lärm und die Nähte zwischen
       Foto: D. Stanka                        

Form und Funktion

Motor und Antrieb

Ausstattung

Fazit

Technische Daten: Volkswagen Beetle Cabriolet Sport 2,0 TSI

Motor: 4-Zylinder-Benziner Getriebe: 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG Hubraum: 1.984 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 155 kW (210 PS) bei 4.400 Max. Drehmoment: 280 Nm bei 1.700 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.278/1.808/1.473 in mm Radstand: 2.540 in mm Leergewicht: 1.491 kg Zul. Gesamtgewicht: 1.890 kg Kofferrauminhalt: 225 l Bereifung: 215/55 R 18 Felgen: 7 x 17″ Leichtmetall Beschleunigung: 7,0 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 225 km/h Tankinhalt: 55 l Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 7,8 l auf 100 km Preis: 32.025 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München