Hyundai ix35 FCEV

Montag, 16. Mär. 2015

– Koreanische Zukunftsmusik Mitte September in Berlin. Die IAA ist noch im Gange, das Oktoberfest steht kurz vor der Eröffnung. Und Hyundai stellt die Zukunft des Automobilantriebs vor. Die von Wasserstoff betriebene Brennstoffzelle, Autofahren ohne Emissionen, wenn die Produktion außen vor gelassen wird. Verpackt in den überarbeiteten ix35, den beliebten SUV des südkoreanischen Automobilherstellers.

Hyundai ix35 FCEV – Koreanische ZukunftsmusikEin Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Mitte September in Berlin. Die IAA ist noch im Gange, das Oktoberfest steht kurz vor der Eröffnung. Und Hyundai stellt die Zukunft des Automobilantriebs vor. Die von Wasserstoff betriebene Brennstoffzelle,. Autofahren ohne Emissionen, wenn die Produktion außen vor gelassen wird. Verpackt in den überarbeiteten ix35, den beliebten SUV des südkoreanischen Automobilherstellers.

Die Brennstoffzelle

Fahrdynamik

Facelift

Die Beleuchtung wurde beim renovierten ix35 von Chefdesigner Thomas Bürkle in den Mittelpunkt gestellt. Die Hauptscheinwerfer bekamen quer durch alle Ausstattungslinien ein LED-Tagfahrlicht und die Heckleuchten dürfen nun mit diesen Strom sparenden Lampen glänzen. Ansonsten blieb es bei der bewährten Form, die weiterhin konservativer sein darf, als die des Konzernbruder Kia Sportage.

Die jetzige Elektromobilität ist ein wichtiger Meilenstein hin zur Seriengroßfertigung von Fahrzeugen mit einer Brennstoffzelle. Hyundai bereitet mit dem ix35 FCEV den Weg im Moment allerdings nur für Flotten von Unternehmen und Behörden. Das Leasingangebot wird je nach Nutzung frei verhandelt. Sozusagen auch eine verlängerte Werkbank für den südkoreanischen Autohersteller, aber auch das Bekenntnis der Nutzer für eine saubere Mobilität. Die Initiative H2-Mobility mit ihren Partnern Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und Total hat vor wenigen Tagen den wichtigen Ausbau des Wasserstoff-Tankstellennetzes beschlossen. Bis zum Jahr 2023 sollen in Deutschland rund 400 Tankstellen zur Verfügung stehen. Der Verbund Clean Energy Partnership (CEP) in dem neben Hyundai weitere Unternehmen wie unter anderem Audi, GM, Honda, MAN, Mercedes-Benz und Volkswagen tätig sind, begrüßt diese Maßnahme, die längst fällig war.Foto: D. Stanka  
Im Stadtverkehr des spätsommerlichen Berlin ist der Hyundai ix35 FCEV bestens aufgehoben. Nach dem Start des Systems tut sich vermeintlich nichts. Nun ja, dieses ix35 ist ein Elektroauto mit eigener Stromversorgung an Bord. Sofort spürbar mit einem Tritt auf das Gaspedal. Denn mit der ersten Berührung werden 300 Nm freigesetzt und der über 1,8 Tonnen schwere SUV schießt los. Leise summend, dezente Abroll- und Windgeräusche übertönen dies aber geflissentlich, schwebt man mit dem Brennstoffzellenfahrzeug durch die Stadt. Bis auf die geänderten Instrumentenanzeigen ist ansonsten alles wie gewohnt. Der neu gestaltete Hyundai ix35 wurde an wenigen Stellen geändert, was im nächsten Abschnitt erläutert wird. Die gut 300 kg Mehrgewicht gegenüber einem klassisch motorisierten ix35 werden durch das gut abgestimmte Fahrwerk absorbiert. Es spielt auch keine Rolle, dass die Höchstgeschwindigkeit bei 160 km/h abgeregelt ist. Die momentane Einsatzplanung des Hyundai ix35 FCEV wird bedingt durch die angepeilte Kundschaft wohl im urbanen und suburbanen Umfeld zu suchen sein.Foto: www.ernst-fotos.de  
Was wurde darüber bereits geschrieben und vielfach auch lamentiert. Wasserstoff wäre nicht sicher. Wasserstoff verflüchtigt sich. Wasserstoff explodiert einfach mal so. Und überhaupt ist keinerlei Versorgung sichergestellt. Nun gut, der letzte Punkt ist als Kritik noch berechtigt. Schließlich sind es im Moment gerade einmal 30 frei zugängliche Tankstellen in Deutschland, die eine Betankung mit Wasserstoff ermöglichen.Foto: www.ernst-fotos.de Der Brennstoffzellenblock des Hyundai ix35 FCEV leistet 100 kW (136 PS) und versorgt eine Lithium-Polymer-Batterie mit 24 kW. Mit zwei Wasserstofftanks, vor bzw. hinter der Hinterachse montiert, wird die Brennstoffzelle befeuert. Die Ge
       Foto: D. Stanka                       

Fazit

Technische Daten: Hyundai ix35 2,0 FCEV

Motor: 4-Zylinder-Diesel Getriebe: Feste Übersetzung Hubraum: 1.995 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 100 kW (136 PS) – stehen sofort zur Verfügung Max. Drehmoment: 30 Nm ab null Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.410/1.820/1.670 in mm Radstand: 2.640 in mm Leergewicht: 1.830 kg Zul. Gesamtgewicht: n.n. Kofferrauminhalt: 465 – 1.436 l Bereifung: 225/60 R 17 Felgen: 6,5 x 17″ Leichtmetall Beschleunigung: 12,5 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h Tankinhalt: 144 l entsprechen 5,64 kg Wasserstoff Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 0,95 kg auf 100 km Preis: n.n. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München