Rolls Royce Phantom Drophead Coupe

Montag, 16. Mär. 2015

 – Pure Ekstase Es wurde auch langsam Zeit. Ein Automobil nur gebaut, um zu einem Picknick oder einem Pferderennen zu fahren. Dem puren Luxus frönend, selbstverständlich mit der Option, die genussvolle Fahrt auch offen zu zelebrieren. Mit dem Rolls Royce Phantom Drophead Coupé ist dies endlich möglich. Bleibt vielleicht ein klitzekleines Problem zu bewältigen. Für diesen Traum von Automobil wandern etwas mehr als 452.000 Euro von einem auf das andere Konto.

Rolls Royce Phantom Drophead Coupé – Pure Ekstase Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Es wurde auch langsam Zeit. Ein Automobil nur gebaut, um zu einem Picknick oder einem Pferderennen zu fahren. Dem puren Luxus frönend, selbstverständlich mit der Option, die genussvolle Fahrt auch offen zu zelebrieren. Mit dem Rolls Royce Phantom Drophead Coupé ist dies endlich möglich.

Faszination der Formen

Leistung mehr als ausreichend

Ausstattung

Üppig, sehr üppig ist ein Rolls Royce Phantom Drophead Coupé ausgestattet. Feinstes Leder und Teakholz wechseln sich mit Edelmetall ab. Kunststoffe sind nur an wenigen Stellen sichtbar und fast nicht auffällig. Individual geht natürlich auch bei einem Rolls Royce. Nein, geht nicht, muss sein. „Bespoke“ nennt sich das Ganze und so darf jeder Eigner eines Fahrzeuges aus Goodwood stolz auf sein absolutes Unikat sein. 9 Karosseriefarben stehen neben 6 Verdeckfarben sowie 10 verschiedenen Lederfärbungen und 6 unterschiedlichen Holzfurnieren ab Werk zur Wahl. In der Summe sind übrigens rund 44.000 Außenfarben möglich. Weitere Optionen sind auf Kundenwunsch jederzeit möglich. Beispielsweise Intarsien aus Gold oder auch Stickereien auf den Kopfstützen.

Als Zweit- oder Drittwagen das Phantom Drophead Coupé  wie gemacht. Das Auto fürs Wochenende oder einfach nur mal abends um den Starnberger See cruisen. Immer mit dem von Rolls Royce im „Bespoke“ Individualisierungsprogramm angebotenen Picknick-Koffer, versteht sich. Denn was bei fast allen Fahrzeugen dieser Welt nicht geht, ist bei diesem Automobil selbstverständlich. Der Kofferraumdeckel ist zweigeteilt. Eines davon klappt nach oben, das andere nach unten und dient dann als Sitz für Zwei. So lassen sich Sonnenuntergänge mit einem Glas Champagner in der einen und einem Kaviarhäppchen in der anderen Hand wohl am besten genießen.Foto: D. Stanka  
Müßig, dennoch immer wieder gerne zitiert. Die Leistung eines Rolls Royce wurde anno dazumal als ausreichend beschrieben. Heute darf geprotzt werden. Mit 12 Zylindern aus einem Hubraum von 6.749 ccm. Mit 338 kW (460 PS) und einem sagenhaftem Drehmoment von 720 Nm. Und mit einer Beschleunigung, die mit 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h nahezu unglaublich ist. Schließlich müssen fast 2,7 Tonnen Leergewicht von der Stelle bewegt werden. Geschieht dieser, fast schon Fauxpas eines Kickdowns, ist nix zu hören. Wirklich nichts dringt an Motorengeräuschen in Richtung Passagiere oder gar in die Umwelt, wenn das Phantom Drophead Coupé pfeilgleich nach vorne schießt. Aber Achtung! Die Straßen sollten möglichst kurvenarm sein. Denn dem hohen Komfort ist ein extrem weich ausgelegtes Fahrwerk geschuldet. Um die Kurven räubern sollte man tunlichst mit den anderen Automobilen, die im Regelfall bei einem Eigner eines Rolls Royce in der Garage stehen. Genüssliche Vorwärtsbewegung ist angesagt. Wenn es sein muss, bis 240 km/h schnell. Aber wer braucht das beim offenen dahingleiten in illustrer Begleitung? Niemand, so dachten wir und ließen das Phantom Drophead Coupé auf freier Strecke mit rund 160 bis 180 km/h über die A8 rollen. Am Chiemsee runter von der Autobahn und hoch in die Berge, die ein bisschen näher schienen, als sonst gewohnt. Denn das hohe Sitzen im Rolls Royce ist eine der zusätzlich angenehmen Effekte dieses Fahrzeugs.Foto: D. Stanka  
Den Raum, den ein Phantom Drophead Coupé auf der Straße einnimmt, reicht sonst mindestens zwei Automobilen. Die mächtige Erscheinung, knapp 5,61 m lang und mit dem riesigen Kühlergrill versehen, ist beeindruckend. Köpfe von Passanten können sich gar nicht so schnell drehen, vorausfahrende Fahrzeuge gar nicht so schnell die Spur wechseln. Die Faszination eines Rolls Royce ist ungebrochen. Mal sehen wer drin sitzt. Könnte ja jemand sein, den man vermeintlich kennt. Ein Star aus der bunten Glitzerwelt, ein Weltfußballer vielleicht oder jemand aus Hollywood? Aber weit gefehlt. Es sind zwei Journalisten auf dem Weg von München ins Salzburger Land. Offen natürlich. Denn die Sonne brennt vom Himmel und die wahren Sinnesfreuden erlebt man besser mit der Nase im Wind. Bevor einem dieser Wind ums besagte Näschen weht, ist das hineinschreiten in dieses Cabrio vonnöten. Die beiden Türen, mancher Kleinwagen könnte sich dahinter verstecken, öffnen sich gegenläufig. Geschlossen werden sie per Knopfdruck. Was Sinn macht, denn der Türgriff ist so weit weg, dass man wieder aussteigen müsste, um sie zuzuziehen.Foto: D. Stanka Einmal innen angekommen, möchte man am liebsten die Schuhe ausziehen und diese in dem kuscheligen Teppich versenken. Aber Barfuß fahren ist nicht, so bleibt das Vergnügen nur den Mitfahrern. Das Cockpit ist gut aufgeräumt, alles ist an den gewo
Bleibt vielleicht ein klitzekleines Problem zu bewältigen. Für diesen Traum von Automobil wandern etwas mehr als 452.000 Euro von einem auf das andere Konto. Mindestens. Denn ein Rolls Royce wird niemals nur in der Basisversion ausgeliefert.Foto: D. Stanka  
                            Foto: D. Stanka  

Fazit

Technische Daten: Rolls Royce Phantom Drophead Coupé 

Motor: 12-Zylinder-Benziner Getriebe: Achtgang-Automatik Hubraum: 6.749 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 338 kW (460 PS)/5.250 Max. Drehmoment: 720 Nm bei 3.500 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 5.609/1.987/1.581 in mm Radstand: 3.320 in mm Leergewicht: 2.620 kg Zul. Gesamtgewicht: 3.050 kg Kofferrauminhalt: 315 l Bereifung: Goodyear RSC 255/50 R 21 vorne, 285/45 R 21 hinten Felgen: 8 x 21 vorne, 9 ,5 x 21 hinten Beschleunigung: 5,7 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 240 km/h (abgeregelt) Tankinhalt: 80 l Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 14,8 l auf 100 km Preis: 452.000 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München