Kia pro ceed GT - Endlich mal mit Leistung

Montag, 16. Mär. 2015

So ansehnlich die Familie der Kia Automobile auch geworden ist, ein Mangel bestand seit jeher. Leistung war faktisch nicht wirklich vorhanden. Die Benziner taugten zwar für Otto N., Spaß haben und auch bekommen wurde jedoch vergeblich gesucht. Ein neues Triebwerk soll ab sofort beim fünftürigen cee'd und dem dreitürigen pro_cee'd für Fahrvergnügen sorgen.

Kia pro_cee'd GT - Endlich mal mit LeistungEin Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

So ansehnlich die Familie der Kia Automobile auch geworden ist, ein Mangel bestand seit jeher. Leistung war faktisch nicht wirklich vorhanden. Die Benziner taugten zwar für Otto N., Spaß haben und auch bekommen wurde jedoch vergeblich gesucht.

Form und Funktion

Fahrverhalten

1,6 Liter und 204 PS. Ansehnlich, aber nichts Besonderes an Leistung, betrachtet man das Segment, in dem sich der pro_cee'd GT bewegt. Endlich hat aber auch Kia begriffen, dass weiteres Wachstum nicht ohne Emotionen funktioniert. Das Triebwerk zeigt einen ordentlichen Bums, zeigt aber, zugegebenermaßen äußerst sensibel betrachtet, ein leichtes Turboloch beim Anfahren. Einmal auf mehr als 1.750 Umdrehungen gezogen, lässt sich der pro_cee'd GT wunderbar über die Straßen zirkeln. Ein großes Lob gebührt den Fahrwerkstechnikern, die den Spread zwischen Sportlichkeit und Komfort nahezu perfekt hinbekommen haben. Egal ob auf der Autobahn oder schnell gefahrenen Kurvenkombinationen auf Landstraßen - Spur halten kann der pro_cee'd GT. 230 km/h soll er in der Spitze laufen, die 100 km/h in 7,7 Sekunden erreichen. Das sind ansehnliche Werte, die in der Klasse nicht die für Platz 1 reichen, dennoch ausreichend sind. Der Sound ist an das sportliche Auftreten angepasst, würde aber noch mehr Volumen vertragen. Den durchschnittlichen Verbrauch gibt Kia mit 7,7 Litern auf 100 km an, in Anbetracht anderer aufgeladener Benziner dieses Leistungsumfangs wohl nur mit sanftem Einsatz des Gasfußes zu erreichen.

Endlich! Ja, so kann es gehen. Kia mach weiter so. Es gibt zwar noch viel zu tun in Richtung Sportlichkeit und Emotionen. Ein kleiner Schritt ist mit dem GT jedoch gemacht. Noch dazu ein durchaus leistbarer. Beim Thema Preiswürdigkeit ist Kia weit vorne und mit der Siebenjahres-Garantie sowieso.Foto: D. Stanka  
Nun ja. An der Ausstattung eines Kia gab es selten oder auch so gut wie nie was auszusetzen. Das gilt natürlich auch für den GT, der logischerweise von Haus ein paar mehr sportliche Komponenten mitbringt. Sitze und Cockpit wurden bereits genannt. 18 Zoll große Leichtmetallfelgen mit 225er Pneus dürfen die Radhäuser ausfüllen und bereits in der Basisversion Cup für 22.990 Euro sind Klimaanlage, Audiosystem inkl. Bluetooth sowie USB, AUX und iPOD-Anschluss an Bord.Foto: D. Stanka   Die Version Challenge für 24.490 Euro kühlt die erhitzten Gemüter mit einer Zweizonen-Klimaautomatik, heizt vorne die Sitze und sogar das Lenkrad. In der Topversion Track für 26.990 Euro sind unter anderem eine Rückfahrkamera, Xenon-Scheinwe
Cool sieht er aus der neue pro_cee'd. Einem Coupé gleich, streckt sich die Karosse über die Plattform und strahlt die entsprechende Dynamik aus. Positiv ist dabei zu bemerken, dass Innen- und Kofferraum nicht der Form geschuldet sind. Fünf Personen passen problemlos rein, zudem 380 Liter Gepäck. Platz nehmen heißt es vorne auf Recaro-Sitzen. Was ein Wunder! Haben es endlich auch die asiatischen Automobilhersteller kapiert, dass mit die besten Sitze aus dem Süden Deutschlands stammen. Seitenhalt, eine vernünftige Auflage für die Oberschenkel - Sportfahrerherz was willst du mehr? Das Cockpit ist nüchtern und übersichtlich gehalten. Ein Gimmick erhöht den Spaßfaktor. Mit dem Druck auf den GT-Knopf in der Mittelkonsole wird die klassische Darstellung des analogen Tachos verändert. Der GT-Modus zeigt dagegen die Geschwindigkeit in großen gelben Ziffern, Drehzahlmesser und Ladedruck des Twinscroll-Turbos werden als Instrumente dargestellt. Ohne auch nur das geringste Meckern registrierten wir die verwendeten Materialien des in der Slowakei gebauten pro_cee'd GT. Sauber verarbeitet, ordentliche Passformen und schon nähern sich die Südkoreaner deutscher Wertarbeit an. Während die Sitze mit einer rutschfesten Teilleder-Velourleder-Kombination bezogen sind, dürfen sich die Zentralkonsole mit Klavierlack und die Türverkleidungen mit Kunstleder-Einsätzen schmücken. Das Multifunktionslenkrad ist wie der Schaltknüppel mit Leder bezogen und mit sportiv roten Ziernähten versehen.Foto: D. Stanka  
Ein neues Triebwerk soll ab sofort beim fünftürigen cee'd und dem dreitürigen pro_cee'd für Fahrvergnügen sorgen. 150 kW (204 PS) aus 1,6 Liter Hubraum treiben die beiden Vertreter mit dem Beinnamen GT an. Wir hatten für ein paar Stunden mit dem Dreitürer im Taunus unseren Spaß.Foto: D. Stanka  
Foto: D. Stanka                               

Ausstattung

Fazit

Technische Daten: Kia pro_cee'd GT Challenge

Motor: 4-Zylinder-Benziner Getriebe: Sechsgang-Schaltung Hubraum: 1.591 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 150 kW (204 PS)/6.000 Max. Drehmoment: 265 Nm bei 1.750 - 4.500 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.310/1.780/1.430 in mm Radstand: 2.650 in mm Leergewicht: 1.359 kg Zul. Gesamtgewicht: 1.850 kg Kofferraumvolumen: 380 – 1.225 l Bereifung: 225/40 R 18 vorne Felgen: 7,5 x 18″ Leichtmetall Beschleunigung: 7,7 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h Tankinhalt: 58 l Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 7,4 l auf 100 km Preis: 24.490 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München