Mercedes-Benz S 500 - Schwebezustand

Montag, 16. Mär. 2015

Die Halbjahreszahlen 2013 waren für die Daimler AG eine Ernüchterung. BMW lieferte 954.521 Fahrzeuge aus, Audi 780.500, die Stuttgarter 746.300. Die neue, eben vorgestellte S-Klasse hat an diesen Zahlen absolut nicht den größten Anteil, muss aber als Technologieträger und als das Zugpferd der Marke mit dem Stern neue Stärke zeigen. Ob es dem Spitzenmodell, der in erster Linie als Langversion entwickelt wurde, gelingen wird, zeigt unser Fahrbericht.

© Daimler AG - Global Communications Mercedes-Benz Cars

Mercedes-Benz S 500 - SchwebezustandEin Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Die Halbjahreszahlen 2013 waren für die Daimler AG eine Ernüchterung. BMW lieferte 954.521 Fahrzeuge aus, Audi 780.500, die Stuttgarter 746.300.

Die neue, eben vorgestellte S-Klasse hat an diesen Zahlen absolut nicht den größten Anteil, muss aber als Technologieträger und als das Zugpferd der Marke mit dem Stern neue Stärke zeigen. Ob es dem Spitzenmodell, der in erster Linie als Langversion entwickelt wurde, gelingen wird, zeigt unser Fahrbericht.

Form und Funktion

Fahrverhalten

Unter der Haube ein V8. Was will man mehr? Zu hören ist von dem kraftvollen Triebwerk leider nicht viel, die 335 kW (455 PS) halten sich dezent im Hintergrund. Das Drehmoment von 700 Nm wird mit der 7G-Tronic Plus an die Hinterachse geleitet, sanft schaltend oder wenn von Nöten auch mit mehr Elan manuell oder im S-Modus. © Andreas Lindlahr Kaum zu glauben ist der von Mercedes-Benz angegebene Durchschnittsverbrauch von 8,6 Litern pro 100 km. Schließlich wiegt der leicht auf Diät gesetzte S 500 immer noch locker über 2 Tonnen. Dazu gesellt sich über zwei Turbolader ein hervorragendes Leistungsszenario mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,8 Sekunden. Mag sein, dass die serienmäßige Start-Stopp-Funktion auch ein bisschen dazu beiträgt. Insgesamt betrachtet sind selbst 10 Liter bei durchwegs zügiger Fahrweise ein Beispiel höchster Ingenieurskunst. Nahezu in einem Schwebezustand werden die Insassen eines S 500, und nur in diesem Modell, mit der Magic Body Control versetzt. 5.057,50 Euro teuer, werden Fahrbahnunebenheiten nahezu glatt gebügelt. Ausprobiert haben wir das System, das mit Hilfe eines Fahrbahnscans durch eine Kamera und die entsprechend reagierende aktive Federung arbeitet, auf einer Teststrecke am Flughafen des Lake Muskoka. Die zu überfahrenden Schweller, denen einer Tempo-30-Zone nicht unähnlich, waren nach Aktivierung der Magic Body Control faktisch nicht mehr spürbar.

Es soll das beste Automobil der Welt sein. Mit nichts weniger will sich Mercedes-Benz schmücken, wenn es um die traditionsverliebte S-Klasse geht. Deren Ur-Ur-Ahn war übrigens der von 1903 – 1905 gebaute Mercedes-Simplex mit 60 PS. Der große Run auf die S-Klasse begann in der Wirtschaftswunderzeit, als in der jungen Bundesrepublik Deutschland Konrad Adenauer mit dem Mercedes-Benz 300 unterwegs war. Das prägnante „S“ in der Typbezeichnung trug faktisch zeitgleich der 220 S mit der Ponton-Form. Heute steht die S-Klasse, wie auch bereits in der ruhmreichen Vergangenheit, für puren Luxus, beste Verarbeitungsqualität, Technik auf dem Stand von morgen, beste Außenwirkung sowie Perfektion bis ins kleinste Detail. Die Präsenz der über 5,24 m langen Karosse wirkt auf den ersten Blick mit dem ureigenen Flair der Fahrzeuge mit dem Stern. Nicht zu protzig, dennoch so präsent, dass die Mitbewerber bescheidener erscheinen.Foto: D. Stanka Einmal die Tür geöffnet und sich in die Ledersessel sinken lassen. Das Gefühl ist gut, nein, mehr als nur gut. Denn kaum sind die Türen geschlossen, umfängt die Insassen eine traumhafte Ruhe. Abgeschirmt von all dem Lärm der Umwelt, findet man

Ausstattung und Modelle

Fazit

Das Beste oder nichts. Die neue S-Klasse hat die Messlatte wieder ein kleines Stückchen angehoben. Audi und BMW werden dies registriert haben und ihre kommenden Spitzenmodelle danach ausrichten und weiter verbessern. Dieser Wettbewerb tut gut. Er findet in Deutschland statt und die genannten Hersteller gehören weltweit zu den beliebtesten und angesehensten Automobilbauern. Mercedes-Benz hat wieder einmal einen hervorragenden Job gemacht, einzig fehlt weiterhin ein Headup-Display, das die wesentlichen Daten in den Sichtbereich des Fahrers spiegelt. Aber es braucht ja weitere Herausforderungen für die Zukunft. © Andreas Lindlahr

Es darf applaudiert werden. Die neue S-Klasse ist serienmäßig mit LED-Hauptscheinwerfern ausgestattet und so darf daher mit Fug und Recht behauptet werden, dass keine einzige Glühbirne verbaut ist. © Daimler AG - Global Communications Mercedes-Benz Cars Ebenfalls Serie, auch dafür Beifall, ist Command Online. Das mit einer Bildschirmdiagonale von 31,2 cm im Moment größte Navigations- und Audiosystem im Festeinbau eines Pkw. Highlights sind unter anderem die automatische Stauberücksichtigung, Google Maps, SMS-/Email-Schreib- und Lesefunktion sowie Bluetooth und ein 10 GB großer Speicher. Sicherheit ist nach wie vor eines der zentralen Themen für die S-Klasse. Als Weltneuheit gilt der Cushionbag für den Liegesitz im Fondbereich. Dieser verhindert ein Durchtauchen des Passagiers und wird auch nur in der Liegeposition ausgelöst. Der neue Nachtsicht-Assistent Plus kann neben Gefahren durch Fußgänger erstmals auch Tiere im relevanten Bereich vor dem Fahrzeug erkennen. Situationsbedingt (Dunkelheit, unbeleuchtete Straßen bei Geschwindigkeiten über 60 km/h) schaltet die Tachoanzeige auf ein Nachtsichtbild um. Erkannte Fußgänger und Tiere werden in diesem Bild rot markiert, Personen mit einer Spotlight-Funktion sogar angeblinkt.Foto: D. Stanka Zum Verkaufsstart Ende Juli 2013 stehen neben dem S 500 der S 400 Hybrid, ein V6-Benziner mit 225 (+20) kW (306 + 27 PS) sowie als Diesel der S 350 BlueTEC mit 190 kW (350 PS) zur Wahl. Auf der IAA in Frankfurt feiert der Plug-in-Hybrid sein De

Technische Daten: Mercedes-Benz S 500 Langversion

Motor: V8-Benziner Getriebe: 7G-Tronic Plus Hubraum: 4.663 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 335 kW (455 PS)/5.250 – 5.500 Max. Drehmoment: 700 Nm bei 1.800 - 3.500 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 5.246/1.899/1.494 in mm Radstand: 3.165 in mm Leergewicht: 2.015 kg Zul. Gesamtgewicht: 2.739 kg Kofferrauminhalt: 530 l Bereifung: 245/50 R 18 Felgen: 8 x 18″ Leichtmetall Beschleunigung: 4,8 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeregelt) Tankinhalt: 80 l Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,6 Liter auf 100 km Preis: 107.635 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München