Opel Astra OPC – Wie Phönix aus der Asche

Dienstag, 17. Mär. 2015

Schluss. Aus. Ende. Oder geht’s doch weiter? Opel ist totgesagt, wiederauferstanden, in Krisen hineinmanövriert, herauslaviert und wieder reingezogen in den Strudel des allgemeinen Abwärtstrends des europäischen Automobilabsatzes. Das kommt davon, wenn einen der Mutterkonzern im fernen Detroit auf der einen Seite technisch aussaugt und auf der anderen Seite die Absatzmärkte beschränkt.

Foto: D.Stanka

Opel Astra OPC – Wie Phönix aus der AscheEin Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Schluss. Aus. Ende. Oder geht’s doch weiter? Opel ist totgesagt, wiederauferstanden, in Krisen hineinmanövriert, herauslaviert und wieder reingezogen in den Strudel des allgemeinen Abwärtstrends des europäischen Automobilabsatzes.

Das kommt davon, wenn einen der Mutterkonzern im fernen Detroit auf der einen Seite technisch aussaugt und auf der anderen Seite die Absatzmärkte beschränkt. Trotz allem haben die Rüsselsheimer nie den Kopf in den Sand gesteckt. Sie haben gewerkelt und konstruiert und zeigen seit ein paar Jahren endlich wieder, dass sie bei der Musik sind. Ganz klar beweist Opel das mit einem Kraftwerk per Excellence, dem Astra OPC.

Kraftvolles Teilchen

Umfangreiche Ausstattung

Fazit

Er ist schon ne geile Kiste. Der Astra OPC hat die Chance des Überfliegers, muss sich aber seit Kurzem mit einem Konkurrenten aus dem eigenen Stall auseinandersetzen. Dem Astra BiTurbo. Dessen Leistungsdaten sind zwar nicht so herausragend, dafür ist der Verbrauch umso niedriger. Was der OPC dagegen besser kann, ist cooler Sound. Röchelnd und brabbelnd begeistert dieses Auto, dass er ein echter Sportler ist. Gut verarbeitet, hervorragend ausgestattet und mit viel Spaß verbunden.

Für den Basispreis von 34.250 Euro ist der Opel Astra OPC unter seinen Mitbewerbern relativ mittig positioniert, vor allem bei der Betrachtung der umfangreichen Serienausstattung. Die neben der mittlerweile fast schon als obligatorischen Sicherheitsfeatures wie unter anderem acht Airbags, ABS, ESP sowie bei einem Unfall automatisch auskoppelnden Sicherheitspedalen viele weitere nützliche und sinnvolle Dinge enthält. So wird die Straße mit Bi-Xenon-Scheinwerfern inklusive des von Opel entwickelten Sicherheitslichtsystem AFL+ ausgeleuchtet. Das System erfasst automatisch die befahrenen Wege und bietet dabei eine variable Lichtverteilung für Stadt, Spielstraße, Landstraße, Autobahn und Schlechtwetter. Zusätzlich sorgt der Fernlichtassistent für optimale Sicht ohne den Gegenverkehr zu blenden.Foto: D.Stanka Weiter geht’s im Reigen der Serienausstattung unter anderem mit der hinteren Einparkhilfe, elektrischen Fensterhebern, Zweizonenklimaautomatik sowie Regensensor und automatisch abblendbare Rückspiegel. Absolut empfehlenswert sind die Sitz-Pakete
206 kW (280 PS) aus einem aufgeladenen 2-Liter-Benziner sind heutzutage schon fast gang und gebe. Mit dieser Leistung setzt sich Opel in der Klasse der kompakten Sportler im Moment an die Leistungsspitze. Aber nur, weil es keinen Focus RS mehr gibt. Der in seiner stärksten Ausprägung 350 PS nur mal so auf die Vorderachse schickte. Da ist bei so manchen Hersteller schon längst Allrad am Werke oder eben der klassische Hinterradantrieb. Dieser ist bei Opel schon längst begraben. Leider!Foto: D.Stanka So benimmt sich der Astra OPC genauso wie erwartet. Bei zu viel Gas flitzen die Vorderräder hin und her und reißen und rütteln am Lenkrad. Ja, auch bei trockenem Untergrund. Das ist Gefühl angesagt oder wie wir in Bayern sagen: „Vui Gfui.“ Also,

Technische Daten: Opel Astra OPC

Motor: 4-Zylinder-Benziner Getriebe: Sechsgang-Schaltung Hubraum: 1.998 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 206 kW (280 PS)/6.700 Max. Drehmoment: 400 Nm bei 2.500 – 4.500 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.466/1.840/1.482 in mm Radstand: 2.695 in mm Leergewicht: 1.550 kg Zul. Gesamtgewicht: 2.045 kg Kofferrauminhalt: 380 – 1.165 l Bereifung: 245/40 R 19 Felgen: 8 x 19″ Leichtmetallräder Beschleunigung: 6,0 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h Tankinhalt: 56 l Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,1 Liter auf 100 km Preis: 34.250 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München