Hyundai i30cw – Platzkönig aus Südkorea

Dienstag, 17. Mär. 2015

Deutschland einig Kombi-Land. Mehr als 20 Prozent aller Autokäufer entschieden sich 2011 für ein Fahrzeug mit Heckklappe und Ladefläche. Dass Hyundai in diesem Markt mitmischen will, ist klar. Lag doch der Marktanteil vom i30cw-Vorgänger sogar bei gut einem Drittel des Gesamtvolumens der i30-Modellfamilie. Tendenz steigend, wie Thomas Rauh, Pressesprecher der Hyundai Deutschland GmbH bei der Pressevorstellung des i30cw Mitte August in München betonte.

Hyundai i30cw – Platzkönig aus SüdkoreaEin Fahrbericht von Dietmar Stanka

Deutschland einig Kombi-Land. Mehr als 20 Prozent aller Autokäufer entschieden sich 2011 für ein Fahrzeug mit Heckklappe und Ladefläche. Dass Hyundai in diesem Markt mitmischen will, ist klar. Lag doch der Marktanteil vom i30cw-Vorgänger sogar bei gut einem Drittel des Gesamtvolumens der i30-Modellfamilie. Tendenz steigend, wie Thomas Rauh, Pressesprecher der Hyundai Deutschland GmbH bei der Pressevorstellung des i30cw Mitte August in München betonte: „Wir sehen zwar einen leichten Rückgang bei Privatkundenverkäufen, verzeichnen aber einen Zuwachs bei den Firmenkunden, die den i30cw bevorzugen.“

Form und Funktion

Eindrücke

Ausstattungen

Wie beim i30 in der Schrägheckausgabe nennen sich die wählbaren Ausstattungsvarianten Classic, Trend und Style. Die mittlere namens Trend ist laut Aussage von Thomas Rauh die meistgewählte. Macht durchaus Sinn, sind dann doch unter anderem eine Einparkhilfe hinten, Lichtsensor, Leichtmetallfelgen sowie in Leder gehülltes Lenkrad und Schaltknüppel im Paket. Edler wird es im Style, der neben einer Klimaautomatik den Regensensor und Bestuhlung mit einer Stoff-Leder-Kombination sowie Sitzheizung aufweist. Basierend auf dem bereits genannten Einstiegspreis beim kleinen Benziner kosten der Trend 19.160 Euro und der Style 21.740 Euro. Aber es geht auch teurer. Zum einen mit stärkeren Motoren, zum anderen mit Zusatzausstattungen, die sinnvollerweise in Paketen angeboten werden. Auf der Antriebsseite stehen ein weiterer Benziner mit 99 kW (135 PS) und drei Diesel-Alternativen zur Verfügung. Ein 1,4-Liter-Selbstzünder mit 66 kW (90 PS), ein 1,6-Liter mit 81 kW (110 PS) sowie ein 94 kW (128 PS) starker Motor. Die berühmte Wurst vom Brot ziehen sämtliche Triebwerke nicht so wirklich. Sie sind aber grundsolide gebaut und durchaus sparsam zu nennen. (4,3 – 6,5 Liter Durchschnittsverbrauch). Wer der Umwelt noch mehr Gutes zufügen möchte, muss bei Hyundai zur Variante „blue“ greifen. Unter diesem Label verkaufen die Südkoreaner ihre Fahrzeuge, die dann mit Leichtlaufreifen und Start-Stopp-Automatik ausgeliefert werden. Der Hyundai i30cw ist ausschließlich als Trend mit dem dann „nur“ noch 4,2 Litern verbrauchenden 1,6-Liter-Diesel für einen Preis von 22.970 Euro zu ordern. Als Zusatzausstattung bietet Hyundai zum Beispiel das Klima-Paket für den Trend an, in dem für 560 Euro Aufpreis eine Klimaautomatik, Sitzheizung vorne und rundum getönte Scheiben enthalten sind. Das Lichtpaket für 1.300 Euro (Trend und Style) kommt mit Xenon-Scheinwerfern und das Plus-Paket bzw. Premium-Paket werden den i30cw je nach Gusto weiter auf.

Ein gelungenes Auto, das mit reichhaltiger Serienausstattung und guter Verarbeitung glänzt. Aber günstig ist nicht alles. Eine Fünf-Jahres-Garantie und günstige Versicherungseinstufungen gepaart mit langen Wartungsintervallen bis zu 30.000 km ergänzen die angenehme Erscheinung des Hyundai i30cw.Foto: D. Stanka  
Die positiven Eindrücke setzen sich auch im Innenraum nahtlos fort. Sauber verarbeitet, mit der Klasse angemessenen hochwertigen Materialien in einem gefälligen Mix, weist der Hyundai i30cw keine Schwächen auf. Die Vordersitze bieten genügend Seitenhalt und auf den hinteren Plätzen finden auch größer gewachsene Personen genügend Raum für längere Beine. Hinter den Rücklehnen, die im Verhältnis 60:40 umgeklappt werden können, sind unter der großzügig öffnenden Heckklappe 528 Liter Ladevolumen vorhanden. Wird alles flachgelegt, vergrößert sich der Stauraum auf 1.642 Liter. Weitere Ablagen befinden sich in den Türeinlässen. Die vorderen nehmen Flaschen bis zu 1,5 Liter auf, in die hinteren passt jeweils eine Flasche mit bis zu einem Liter Füllvermögen. Das Handschuhfach ist auf 8 Liter gewachsen und in der Mittelkonsole sind zwei weitere Flaschenhalter und die aufklappbare Armlehne montiert.Foto: D. Stanka  
Überraschungen sind bei Hyundai meist ein Fremdwort. Klassisch steht auch dieses i30-Derivat auf vier Rädern und überrascht höchstens mit seinem hohen praktischen Nutzen, der bereits in der Basisversion Classic mit vielen serienmäßigen Ausstattungsdetails die Kunden locken soll. Neben den Flotten selbstverständlich auch die Mamas und Papas dieser Welt, die einen günstigen und dennoch gut verarbeiteten Transporter für die Familie suchen. Wie auch die Motoren, die ganz in der Nähe von Mitbewerber Opel in Rüsselsheim entwickelt werden, wurde der Hyundai i30cw unter der Ägide vom europäischen Chef-Designer Thomas Bürkle in Deutschland gezeichnet.Foto: D. Stanka Mit einem Einstiegspreis von 17.290 Euro ist der 1,4-Liter-Benziner mit 73 kW (99 PS) ein interessantes Angebot. Dies auch in Anbetracht der Tatsache, dass Hyundai auch in dieser Variante Ausstattungen wie zum Beispiel Nebelscheinwerfer, LED-Ta
Foto: D. Stanka

Fazit

Technische Daten: Hyundai i30cw 1,4 Trend

Motor: 4-Zylinder-Benziner Getriebe: Sechsgang-Schaltung Hubraum: 1.591 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 73 kW (99 PS)/6.300 Max. Drehmoment: 137 Nm bei 4.200 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.485/1.780/1.500 in mm Radstand: 2.650 in mm Leergewicht: 1.288 kg Zul. Gesamtgewicht: 1.820 kg Kofferrauminhalt: 528 – 1.642 l Bereifung: 195/65 R 15 Felgen: 6 x 15″ Leichtmetall Beschleunigung: 13,5 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h Tankinhalt: 53 l Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 6,5 l auf 100 km Preis: 19.160 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München