Facebook Pixel

Mercedes-Benz A 200 CDI BlueEFFICIENCY

Dienstag, 17. Mär. 2015

März 2012. Die neue A-Klasse erlebt in Genf ihre Weltpremiere. Ende Juni, Anfang Juli in Slowenien wird die A-Klasse der internationalen Presse vorgestellt. Leider fand ich keine zeitliche Lücke dabei zu sein. Deshalb bekam ich exklusiv einen A 200 CDI BlueEFFICIENCY in Stuttgart zur Verfügung gestellt, um den neuen „Kleinen“ von Mercedes-Benz zu fahren. Der so ganz anders ist, als der hochgebaute und an einen Minivan erinnernde Vorgänger.

Mercedes-Benz A 200 CDI BlueEFFICIENCY – A(ha)-EffektEin Fahrbericht von Dietmar Stanka

März 2012. Die neue A-Klasse erlebt in Genf ihre Weltpremiere. Ende Juni, Anfang Juli in Slowenien wird die A-Klasse der internationalen Presse vorgestellt. Leider fand ich keine zeitliche Lücke dabei zu sein. Deshalb bekam ich exklusiv einen A 200 CDI BlueEFFICIENCY in Stuttgart zur Verfügung gestellt, um den neuen „Kleinen“ von Mercedes-Benz zu fahren. Der so ganz anders ist, als der hochgebaute und an einen Minivan erinnernde Vorgänger. Flach geduckt, eindeutig auf A3 und 1er abzielend, ist die A-Klasse ein dynamischer Vertreter dieses Segments. Vielleicht sogar der Herausragendste.

Der Diesel

Der Auftritt und die Ausstattung

Fazit

Technische Daten: Mercedes-Benz A 200 CDI BlueEFFICIENCY

Motor: 4-Zylinder-Diesel Getriebe: Sechsgang-Schaltung Hubraum: 1.796 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 100 kW (136 PS)/ 3.600 – 4.400 Max. Drehmoment: 300 Nm bei 1.600 – 3.000 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.292/1.780/1.434 in mm Radstand: 2.699 in mm Leergewicht: 1.445 kg Zul. Gesamtgewicht: 2.010 kg Kofferrauminhalt: 341 – 1.157 l Bereifung: 205/55 R16 vorne Felgen: 7 x 16″ Stahl Beschleunigung: 9,3 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h Tankinhalt: 50 l Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr: 4,6 l auf 100 km Preis: 27.786,50 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München

Die A-Klasse könnte für Mercedes-Benz tatsächlich den lang ersehnten Wunsch nach mehr Jugendlichkeit und neuer Frische erfüllen. Das Auto macht viel Freude, ist hochwertig verarbeitet und strahlt eine ungemeine Dynamik aus. Der Neu-Positionierung scheint nichts im Wege zu stehen, selbst die hohen Preise bewegen sich auf dem Niveau der Mitbewerber.
Die A-Klasse könnte für Mercedes-Benz tatsächlich den lang ersehnten Wunsch nach mehr Jugendlichkeit und neuer Frische erfüllen. Das Auto macht viel Freude, ist hochwertig verarbeitet und strahlt eine ungemeine Dynamik aus. Der Neu-Positionierung scheint nichts im Wege zu stehen, selbst die hohen Preise bewegen sich auf dem Niveau der Mitbewerber.Foto: D. Stanka
Was eine Erscheinung. Klar muss an dieser Stelle Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars zitiert werden: „Mercedes-Benz verwandelt sich zur dynamischsten Premiummarke der Welt. Die A-Klasse ist dabei ein wichtiger Meilenstein. Die A-Klasse ist neu bis ins letzte Detail. Diese Chance, mit einem weißen Blatt Papier zu beginnen, gibt es in der Autoentwicklung nicht oft. Unsere Ingenieure haben sie überzeugend genutzt.“
	Stimmt so weit, Herr Dr. Zetsche. Auch auf die Gefahr hin, dass Mercedes-Benz mit der neuen A-Klasse die meisten bisherigen A-Klasse-Käufer mächtig vergrault hat. Gut, dass es die B-Klasse noch gibt. Mit den Vorteilen des einfacheren Einstiegs. Mit der erhöhten Sitzposition, der guten Rundumsicht und einem großen Ladevolumen.
Was eine Erscheinung. Klar muss an dieser Stelle Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars zitiert werden: „Mercedes-Benz verwandelt sich zur dynamischsten Premiummarke der Welt. Die A-Klasse ist dabei ein wichtiger Meilenstein. Die A-Klasse ist neu bis ins letzte Detail. Diese Chance, mit einem weißen Blatt Papier zu beginnen, gibt es in der Autoentwicklung nicht oft. Unsere Ingenieure haben sie überzeugend genutzt.“ Stimmt so weit, Herr Dr. Zetsche. Auch auf die Gefahr hin, dass Mercedes-Benz mit der neuen A-Klasse die meisten bisherigen A-Klasse-Käufer mächtig vergrault hat. Gut, dass es die B-Klasse noch gibt. Mit den Vorteilen des einfacheren Einstiegs. Mit der erhöhten Sitzposition, der guten Rundumsicht und einem großen Ladevolumen.Foto: D. Stanka Die neue A-Klasse positioniert sich dagegen sportlich und jugendlich. Neue Zielgruppen sollen angesprochen werden und das wollen die Stuttgarter unter anderem mit vielfältigen Individualisierungsmaßnahmen erreichen. Die A-Klasse ist bereits in
100 kW (136 PS) scheinen in der heutigen Zeit nicht viel an Leistung zu sein. Stimmt bei so manchen Motoren leider tatsächlich. Ganz im Gegensatz zum stärksten Selbstzünder für den Moment in der A-Klasse mit 1,8 Litern Hubraum. Mag es das Drehmoment von 300 Nm sein, das zwischen 1.600 und 3.000 Umdrehungen zur Verfügung steht? Am Gewicht wird es nämlich nicht liegen, dieses Modell bringt immerhin 1.445 kg auf die Waage. Was auch immer, der A 200 CDI geht ab wie die berühmte „Schmitz Katze“. 9,3 Sekunden vergehen von 0 auf 100 km/h, mit dem Vortrieb ist bei 210 km/h Schluss. Das ESP ist in jedem Fall gut beschäftigt gewesen, den flotten Anzug unseres Testwagens, bei teilweise heftigem Regen, auf die Straße zu bringen.
	Dass wir nicht einer C-, E- oder S-Klasse unterwegs waren, belegte die etwas lautere Geräuschkulisse des Dieselmotors. Nie störend zwar, dennoch präsent. Tadellos dagegen die sonstigen Dämmungen der neuen A-Klasse und das äußerst präzise zu schaltende, manuelle Sechsgang-Getriebe.
100 kW (136 PS) scheinen in der heutigen Zeit nicht viel an Leistung zu sein. Stimmt bei so manchen Motoren leider tatsächlich. Ganz im Gegensatz zum stärksten Selbstzünder für den Moment in der A-Klasse mit 1,8 Litern Hubraum. Mag es das Drehmoment von 300 Nm sein, das zwischen 1.600 und 3.000 Umdrehungen zur Verfügung steht? Am Gewicht wird es nämlich nicht liegen, dieses Modell bringt immerhin 1.445 kg auf die Waage. Was auch immer, der A 200 CDI geht ab wie die berühmte „Schmitz Katze“. 9,3 Sekunden vergehen von 0 auf 100 km/h, mit dem Vortrieb ist bei 210 km/h Schluss. Das ESP ist in jedem Fall gut beschäftigt gewesen, den flotten Anzug unseres Testwagens, bei teilweise heftigem Regen, auf die Straße zu bringen. Dass wir nicht einer C-, E- oder S-Klasse unterwegs waren, belegte die etwas lautere Geräuschkulisse des Dieselmotors. Nie störend zwar, dennoch präsent. Tadellos dagegen die sonstigen Dämmungen der neuen A-Klasse und das äußerst präzise zu schaltende, manuelle Sechsgang-Getriebe.Foto: D. Stanka  
Foto: D. Stanka  
Foto: D. Stanka