Rolls Royce Ghost – Rider in the Sky

RollsRoyce Ghost Neuwagen

Foto: D. Stanka

Rolls Royce Ghost – Rider in the Sky

Ein Fahrbericht von Dietmar Stanka

Das Gefühl auf einem fliegenden Teppich zu sitzen, ist eines der beherrschenden Markenzeichen des englischen Luxuswagenherstellers. Ein Rolls Royce ist eben ein herrschaftliches Fahrzeug, das die Besitzer am besten im Fond genießen sollten. Aber halt. Seit rund zwei Jahren ist der Rolls Royce Ghost auf dem Markt. Ganz klar als Automobil für den Selbstfahrer konzipiert. Und ja, dieser Rolls Royce ist erstens ein unwahrscheinlich fahraktives und zweitens ein wunderbar agiles Automobil aus der Manufaktur in Goodwood.

Zu Deinem Neuwagen

RollsRoyce Ghost Neuwagen

Foto: D. Stanka

Begegnung mit dem Außergewöhnlichen

Auch für einen Motorjournalisten, der im Jahr mehr als 100 Neuheiten aus der automobilen Welt fahren darf, ist die Begegnung mit einem Rolls Royce ein außergewöhnliches Erlebnis. Im Süden von München übernahmen wir den Ghost mit normalem Radstand an einem leider trüben Tag. Mächtig wirkt der Ghost, aber bei weitem nicht so riesig wie ein nebenan stehender Phantom. Genau betrachtet, zeigt sich der Ghost dagegen leichtfüßig und fast schon filigran, wenn das bei einer Länge von fast 5,40 überhaupt so ausgedrückt werden kann.

Die Motorhaube und der überdimensionale markante Grill matt lackiert. Eine von so vielen Möglichkeiten seinen Rolls Royce individuell zu konfigurieren. Es mag schon stimmen, was von seitens des Unternehmens berichtet wird: Jeder Rolls Royce, der das Werk in Goodwood verlässt, ist tatsächlich ein Unikat.

Fantastisch das Gefühl, wenn die Füße nach dem einsteigen in den Ghost den Lambswool-Teppich berühren. Man sieht sich fast genötigt, nur Barfuß die weiche und kuschelige Unterlage aus hochfloriger Wolle zu betreten. Gleichwohl ist der Genuss der mit feinstem Leder bezogenen Sitzgarnitur. Egal ob im Fond oder auf den Vordersitzen, die leicht betonten Strukturen geben Seitenhalt und die tiefe Empfindung eingebettet zu sein in die luxuriöse Landschaft des Ghost.

RollsRoyce Ghost Neuwagen

Foto: D. Stanka

Leistung mehr als ausreichend

12 Zylinder finden Platz unter der Haube, die länger erscheint, als die Weiten der Prärie. Basierend natürlich auf einen Motor des Besitzers der Manufaktur in Goodwood. Die Bayerischen Motorenwerke, auch als BMW Group bekannt. 6,6 Liter Hubraum, Twinturbo und selbstverständlich auf die Bedürfnisse eines Rolls Royce exklusiv entwickelt, stehen als Kraftquelle zur Verfügung.

Nach dem Druck auf den Startknopf sollte man genau lauschen, denn viel zu hören gibt es nicht aus dem Motorraum. Leise brabbelt der 12-Zylinder mit 570 PS, dessen gewaltiges Drehmoment von 780 Nm, das bei 1.500 Umdrehungen pro Minute anliegt, den Ghost wie einen Sportwagen beschleunigt. 4,9 Sekunden dauert der Spurt aus dem Stand auf 100 km/h. Für ein Fahrzeug mit einem Leergewicht von über 2,4 Tonnen fast schon phänomenal. Elektronisch abgeregelt, wie bei der BMW Group üblich, ist der Rolls bei 250 km/h. Der durchschnittliche Verbrauch soll 13,6 Liter betragen, ein Wert, den wir bei unserer entspannten Fahrt durch das Alpenvorland problemlos erreichten.

RollsRoyce Ghost Neuwagen

Foto: D. Stanka

Die Achtgang-Automatik aus dem Hause ZF in Friedrichshafen unterstützt mit hoher Souveränität die Leichtigkeit der sinnlichen Beschleunigungsphasen. Ohne jegliche Anstrengung überträgt dieser Automat die Leistung auf die Antriebsachse und garantiert das sinnliche Dahinschweben auf einem fliegenden Teppich. Das luftgefederte Fahrwerk packt sämtliche Fahrbahnunebenheiten in Watte und verstärkt das orientalisch angehauchte Fahrgefühl um weitere Nuancen. Leise Dahingleiten oder auch mal kräftig auf die Tube drücken. Der Ghost beherrscht die gesamte Klaviatur. Die Sensibilität der Luftfederung geht sogar so weit, dass sie selbst den Wechsel der Sitzposition einer Person auf dem Rücksitz kompensiert. Allein die Dämpfereinstellungen werden alle 2,5 Millisekunden neu berechnet, verantwortlich dafür ist eine Vielzahl von Sensoren.

RollsRoyce Ghost Neuwagen

Foto: D. Stanka

Luxuriöses Verwöhnprogramm

Individualität wird seit jeher groß geschrieben bei Rolls Royce. Das gilt für die Auswahl der Außenlackierung ebenso wie die Farben des Leders und der verschiedenen Holzfurniere. Die Möglichkeiten seinen ureigenen Rolls Royce nach Gutdünken zu konfigurieren gehen soweit, dass sie eigene Bücher füllen würden. Es sei also in diesem Fahrbericht erlaubt, nur eine kleine Essenz daraus vorzustellen.

Beispielsweise ist die Lounge-Sitzbank auch gegen zwei Einzelsitze austauschbar. Gelochtes Leder um Luft für die Kühlung durchströmen zu lassen sind bei diesen Sitzgelegenheiten ebenso Usus wie die Massagefunktion. Weiteres Verwöhnen ist durch die illuminierte Kühlbox mit integrierten Champagnergläsern angesagt. Platz für die Gläser und die dazugehörigen kulinarischen Schweinereien bieten in die Rückseite der Vordersitze integrierte Picknicktische. Selbstverständlich mit feinstem Lederbezug und Holzfurnier, passend zum jeweiligen Interieur.

Der akustische Genuss fließt über einen 10-Kanal-Verstärker mit 600 Watt Leistung an 16 Lautsprecher, einschließlich zweier im Wagenboden montierten Subwoofern. Wer sagt denn, dass in einem Rolls Royce nur Klassik gehört wird. Hämmernde Bassläufe sind ebenso en Vogue.

RollsRoyce Ghost Neuwagen

Foto: D. Stanka

Fazit

Solch automobile Erlebnisse enden meist schneller, als wirklich gewollt. Mit einem Rolls Royce Ghost im wahrsten Sinne des Wortes durch die Landschaften zu schweben, ist tief beeindruckend und hinterlässt unauslöschliche Spuren. Spuren, die dennoch Platz machen müssen für die Vielzahl an anderen Fahrzeugen, die unausweichlich folgen werden. Es war ein vergnügliches Entfliehen aus dem Alltag, wie es Alan Sheppard, Interieur-Designer von Rolls Royce, so trefflich über das Fahren mit einem Rolls Royce Ghost formuliert hat.

RollsRoyce Ghost Neuwagen Foto: D. Stanka

Technische Daten: Rolls Royce Ghost

Motor: 12-Zylinder-Benziner

Getriebe: Achtgang-Automatik

Hubraum: 6.592 ccm

Leistung in kW/PS bei xy U/min: 420 kW (570 PS)/5.250

Max. Drehmoment: 780 Nm bei 1.500 Umdrehungen pro Minute

Länge/Breite/Höhe: 5.399/1.948/1.550  in mm

Radstand: 3.295 in mm

Leergewicht: 2.360 kg

Zul. Gesamtgewicht: 2.940 kg

Kofferrauminhalt: 490 l

Bereifung: 255/50 R 19

Felgen: 8,5 x 19″ Leichtmetall

Beschleunigung: 4,9 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h

Tankinhalt: 82,5 l

Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 13,6 l auf 100 km

Preis: 254.000 Euro inkl. MwSt.

Dietmar Stanka   Aribonenstraße 1 b   D-81669 München




Ähnliche Inhalte

Videos

Rolls Royce Ghost19. Oktober 2010

Die Nobelmarke Rolls Royce speckt ab und präsentiert mit dem Modell Ghost ein Einstiegsmodell. Der…» ansehen

Rolls Royce Phantom Drophead C107. September 2010

In diesen Jahr kommt der neue offene Rolls Royce auf den Markt. Die Basis für das Cabrio bildet der…» ansehen




Fahrberichte


Rolls Royce Phantom Drophead Coupe

 – Pure Ekstase Es wurde auch langsam Zeit. Ein…» weiterlesen

Rolls Royce Phantom

Es mag einem länger erscheinen. Der Phantom von Rolls Royce…» weiterlesen

Audi S3

Ein Automobiljournalist sollte objektiv sein. Dennoch bleibt es nicht…» weiterlesen

Citroen DS3 Racing

Sébastien Loeb ist Rallye- Weltmeister Zum 9. Mal Wahnsinn Denn…» weiterlesen

Peugeot 508 SW

Preisbrechender Kombi aus Frankreich Aus zwei mach eins. Peugeot…» weiterlesen

Chevrolet Volt

Kann es einen besseren Zeitpunkt geben, ein elektrisch betriebenes…» weiterlesen

 Audi A4 Avant

Der A4 ist für Audi das Brot- und Butterauto. Ein Fahrzeug, das…» weiterlesen

Ford Focus RS

Heißes Spielzeug für große Jungs - Von Dietmar Stanka…» weiterlesen

Opel Insignia OPC

Sportlicher Kompromiss - Von Dietmar Stanka - Das Sahnehäubchen…» weiterlesen

Hyundai i30

Hyundai drängt jetzt vehement in die Kompaktklasse. Der neue i30…» weiterlesen




News


Nissan Pulsar neuwagen

Nissan führt mit der fünftürigen Schräghecklimousine Pulsar ein neues…» weiterlesen

Lexus GS 300h

Im Rahmen der Auto Shanghai 2013 wird Lexus den neuen GS 300h…» weiterlesen

Väth V63 Coupe

Das stärkste Mercedes AMG Coupé Black Series wird noch…» weiterlesen

Skoda Rapid

Skoda führt eine zusätzliche Modellreihe ein. Der Rapid ist…» weiterlesen

Hyundai i30

Mit der Kombivariante "cw" ergänzt Hyundai seine…» weiterlesen

Peugeot 508 Hybrid4

Mit dem dritten Diesel-Hybrid-Modell will Peugeot beweisen,…» weiterlesen

Kia cee’d

Auf dem 82. Genfer Automobilsalon (Publikumstage 8. bis 18. März…» weiterlesen

Skoda Octavia II


ŠKODA hat den eineinhalbmillionsten Octavia* der zweiten…» weiterlesen