Audi A3 - Willkommen in der Zukunft

Dienstag, 17. Mär. 2015

Anfang Januar 2012 in Las Vegas. Die CES öffnete ihre Pforten und Audi das Cockpit des A3. Natürlich nur als Modell, aber bereits mit all seinen neuen Features, wie unter anderem der neuen Navigationseinheit namens MMI. Zwei Monate später durften die Fachpresse und auch die Besucher des Autosalons in Genf den Audi A3 in all seiner Pracht live erleben.

Fahrbericht von Dietmar Stanka

Foto: Audi Audi A3 - Willkommen in der Zukunft

Anfang Januar 2012 in Las Vegas. Die CES öffnete ihre Pforten und Audi das Cockpit des A3. Natürlich nur als Modell, aber bereits mit all seinen neuen Features, wie unter anderem der neuen Navigationseinheit namens MMI. Zwei Monate später durften die Fachpresse und auch die Besucher des Autosalons in Genf den Audi A3 in all seiner Pracht live erleben. Aber halt. Das soll der Neue sein? Sieht doch fast aus, wie der Vorgänger. Ja, aber halt nur fast. Zwar ist der Wiedererkennungswert fast schon dramatisch hoch, dennoch ist der A3 in all seinen Fasern nigelnagelneu. 

Die Fahreindrücke

Ende Mai auf Mallorca. Die Lieblingsinsel sämtlicher Nordeuropäer ist Schauplatz der internationalen Pressevorstellung des Audi A3. Gut gewählt von Audi, denn die vielen Gebirgsstraßen könnten den A3 bis an seine Grenzen fordern. Könnten aber auch nur. Die Fahrwerksentwickler von Audi haben mal wieder mehr als nur ihren Job gemacht. Der neue A3 ist wesentlich komfortabler abgestimmt als sein Vorgänger ohne aber seine sprichwörtlich sportliche Agilität zu verlieren.
Bruder Leichtfuß. Der Audi A3 der dritten Generation hat abgespeckt. Und zwar deutlich. Bis zu 80 kg verlor der neue kleine Audi bei der Technik-Diät gegenüber dem Vorgänger. So wiegt der A3 1,4 TFSI nur 1.175 kg, ein Wert den manche Kleinwagen nur mit Mühe und Not erreichen. Die überflüssigen Pfunde speckte der Audi A3 an vielen Stellen ab. Beispielsweise sind die Sitze um 4 kg leichter geworden. Durch eine Neuanordnung der Steuergeräte konnten viele Verkabelungen entfallen: 1,5 kg weniger. 4 Gramm pro Anschraubpunkt im Innenraum wurden durch die Verwendung von Spreiznieten aus Kunststoff statt Stahlschrauben eingespart. Und, und und …Foto: D. Stanka

Die Antriebe

Aber zurück zum Fahrspaß mit dem neuen Audi A3. Vom Flughafen hoch in die Berge über Valdemossa runter nach Soller. Den ersten Streckenabschnitt fuhren wir mit dem im Moment stärksten Benziner, dem 1,8 TFSI mit 132 kW (180 PS). Für die S3-Fans unter uns: ja, es wird wieder einen geben. Gekoppelt mit der Siebengang S tronic zieht dieser A3 schwarze Streifen in den Asphalt. Nicht weil die Traktion fehlt, sondern als Metapher benutzt, weil diese Kombi eine wunderbare Dynamik vermittelt. Die 232 km/h Höchstgeschwindigkeit zu erreichen, haben wir uns verkniffen. Den 0 auf 100 km/h-Spurt in 7,2 Sekunden allerdings desöfteren genossen. Trotz aller Power im 1,8er fällt der durchschnittliche Genuss an Super mit 5,6 Litern extrem moderat aus.
Dieselig ging es weiter. Mit einem seine Selbstzünder-Herkunft akustisch verleugnenden 2-Liter-Motor im Bug. Der 2,0 TDI leistet 110 kW (150 PS) und punktet mit seinem exzellent hohem Drehmoment von 320 Nm. Diese Kraft verlieh uns auf den Bergstraßen Mallorcas die sprichwörtlichen Flügel. Verbrauch laut Audi: 4,1 Liter auf 100 km.
Auf der Fahrt zurück Richtung Palma schnappten wir uns den 1,4 TFSI mit Zylinderabschaltung (cylinder on demand). Ähnlich wie in dem von uns kürzlich beschriebenen S6/S7-Modellen entkoppeln sich bei einer Drehzahl zwischen 1.400 und 4.000 Umdrehungen und einer Nutzung des Drehmoments von bis zu 100 Nm zwei Zylinder. Im täglichen Gebrauch zum Beispiel bei Bergabfahrten oder bei konstantem Landstraßentempo auf ebenen Pisten. Zylinder zwei und drei sind dann in Ruheposition, was die Effizienz des A3 erhöht. 103 kW (140 PS) stehen diesem Motor zur Verfügung, der Verbrauch soll im Mittel nur 4,9 Liter betragen. Stellt sich die Frage, wer da noch einen Diesel braucht?
Zum Anlauf im August diesen Jahres stehen für den A3 allerdings noch nicht alle angekündigten und bereits erwähnten Triebwerke zur Verfügung. Neben dem 2-Liter-TDI sind das der 1,4-TFSI mit 90 kW (122 PS) und der stärkste Benziner. Noch in diesem Jahr folgen unter anderem ein 1,6 TDI mit 77 kW (105 PS) und der gleichstarke 1,2 TFSI. Mit diesem Motor beginnt auch der Einstieg in die A3-Welt mit einem Preis von 21.600 Euro.Foto: D. Stanka

Innenleben

Dezent, aufgeräumt und ergonomisch. Nicht überladen, sondern praktisch angeordnet. Beste Materialien harmonieren in höchsten Verarbeitungsqualität im Innenraum des Audi A3. Aufgepeppt werden kann der neue A3 mit Systemen die aus der Oberklasse stammen. Unter anderem das MMI Navigationssystem, dessen hauchdünner Bildschirm elegant aus der Mittelkonsole nach oben schwebt. Auflösung in HD-Qualität verbunden mit Google Maps und einer Vielzahl von weiteren Applikationen, deren Beschreibung den Rahmen dieses Fahrberichts sprengen würde. 
Drei Ausstattungsvarianten, wie bei Audi üblich Attraction, Ambition und Ambiente genannt, stehen zur Wahl. Wir empfehlen Ambition weil da schon einiges serienmäßig drin ist, was diese Variante preislich interessant gestaltet. Zum Beispiel Leichtmetallfelgen, Nebelscheinwerfer, Sportsitze vorne und Audi drive select. Mit diesem System stehen stehen bis zu fünf Modi zur Verfügung: efficiency, comfort, dynamic, auto und in Verbindung mit dem MMI Radio oder der MMI Navigation plus mit MMI touch* der Modus individual. Oberklasse im A3 also. Foto: D. Stanka

Fazit

Reinsetzen, Startknopf drücken, losfahren und dann nur noch genießen. Unsere Testfahrten mit dem neuen Audi A3 könnten eine Endlos-Schleife vertragen. Die tollen Abstimmungen mit Getriebe, egal ob Handschalter oder S tronic, und Motor, die reichlich gute Rundumsicht und die herausragende Fahrwerksqualität ließen keinerlei Missmut aufkommen. Apropos kommen: Es folgen vom A3 erstmals eine Limousine, wieder der Sportback und auch ein Cabrio. Das sollte dann für jeden Geschmack und Bedarf etwas dabei sein. (ds)Foto: D. Stanka

Technische Daten: Audi A3 1,4 TFSI Ambition (Referenzmodell)

Motor: 4-Zylinder-Benziner
Getriebe: Sechsgang-Schaltung
Hubraum: 1.395 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min: 90 kW (122 PS)/5.000 – 6.000
Max. Drehmoment: 200 Nm bei 1.500 – 4.000 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe: 4.237/1.777/1.421 in mm
Radstand: 2.601 in mm
Leergewicht: 1.250 kg
Zul. Gesamtgewicht: 1.735 kg
Kofferraumvolumen: 356 l
Bereifung: 225/45 R 17 vorne
Felgen: 7,5 x 17″ Leichtmetall
Beschleunigung: 9,3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 203 km/h
Tankinhalt: 50 l
Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 5,2 l auf 100 km (Euro5)
Preis: 24.400 Euro inkl. MwSt.Dietmar Stanka   Aribonenstraße 1 b   D-81669 München