Audi A6 allroad – Weg von der Straße

Mittwoch, 18. Mär. 2015

140.000 Einheiten wurden von den bisherigen zwei A6 allroad Modellen in den letzten 12 Jahren verkauft. Mit dem eben vorgestellten neuen A6 allroad will Audi an die Erfolge anknüpfen. Einzig mögliches Hindernis: der Einstiegspreis, der für den 150 kW (204 PS) starken 3,0 TDI quattro bei schlappen 54.600 Euro liegt.

Foto: D. Stanka

Audi A6 allroad – Weg von der Straße

Ein Fahrbericht von Dietmar Stanka

140.000 Einheiten wurden von den bisherigen zwei A6 allroad Modellen in den letzten 12 Jahren verkauft. Mit dem eben vorgestellten neuen A6 allroad will Audi an die Erfolge anknüpfen. Einzig mögliches Hindernis: der Einstiegspreis, der für den 150 kW (204 PS) starken 3,0 TDI quattro bei schlappen 54.600 Euro liegt.

Fahreindrücke

Ende März in Neckarsulm. Der Standort, in dem der Audi A6 allroad vom Band rollt. Herrliches Frühlingswetter und die Möglichkeit für die Automobil-Journaille, den neuen A6 allroad ausgiebig zu testen. Wir entschieden uns von den vier möglichen Motorvarianten für die gute Mitte. Den 3-Liter-Diesel mit 180 kW (245 PS). Neben diesem Triebwerk steht der eingangs erwähnte Selbstzünder sowie ein Diesel-Biturbo mit 230 kW (313 PS) sowie ein 3-Liter-Benziner mit 228 kw (310 PS) zur Wahl.

Während der stärkste Diesel mit der 8-stufigen tiptronic geschaltet wird, ist den anderen Triebwerken ausnahmslos die herausragend konstruierte 7-Gang S tronic vorbehalten. Weg von der sonnigen Piazza des Audi Zentrums in Neckarsulm ging es mit dem A6 allroad, der satte 580 Nm auf die beiden Antriebsachsen schickt, flott raus aus der Stadt. In die Elemente des A6 allroad. Die durchaus vielfältig sind. Der allroad fühlt sich nämlich auf faktisch allen Wegen wohl. Auf geteerten Untergrund genauso wie auf Schotterpisten. Die durchaus ein bisschen mehr als nur holprig sein dürfen. Denn mit den diversen Fahrwerkseinstellungen kann die Höhe des allroad entsprechend variiert werden.

Mit dem für den A6 allroad serienmäßigen Audi drive select kann der Fahrer die Arbeitsweise des Motors, des Getriebes, des optionalen Sportdifferenzials sowie der Luftfederung individuell verändern. Zudem besteht die Möglichkeit auf der Ebene „individual“ die Systeme frei zu konfigurieren. Die adaptive air suspension regelt die Höhenlage der Karosserie in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit. Bei langsamer Fahrt bis zu 40 km/h kann diese bis zu 45 mm erhöht werden, bei schnellen Autobahnfahrten senkt sie sich um diese und um weitere 15 mm ab.

Ausstattung

Die gemeinhin bekannten Qualitätsmerkmale von Audi finden sich im A6 allroad selbstverständlich eins zu eins wieder. Ebenfalls sämtliche Ausstattungen, die für den A6 geordert werden können, wie zum Beispiel audi connect und diverse Fahrassistenzsysteme. Serienmäßig ist gegenüber einem regulären Avant neben dem rustikalen Äußeren mit Unterfahrschutz unter anderem die Scheinwerferreinigungsanlage.

Fazit

Ein gelungener Auftritt. Der Audi A6 allroad tritt martialisch designt in die Fußstapfen seiner Vorgänger und schickt sich an, die Verkaufszahlen stabil zu halten. Nur als Avant erhältlich, erfüllt er Transportaufgaben ebenso zuverlässig, wie die Fahrt auf die Almhütte. Auf befestigten Straßen fährt er sich wie ein regulärer A6, der im direkten Vergleich rund 4.000 Euro günstiger ist. Es lohnt also, genau hinzusehen. (ds)

Technische Daten: Audi A6 allroad 3,0 TDI

Motor: 6-Zylinder-Diesel

Foto: D. Stanka

Getriebe: 7-Gang S tronic

Hubraum: 2.967 ccm

Leistung in kW/PS bei xy U/min: 180 kW (245 PS)/4.000 – 4.500

Max. Drehmoment: 580 Nm bei 1.750 – 2.500 Umdrehungen pro Minute

Länge/Breite/Höhe: 4.940/1.898/1.474 in mm

Foto: D. Stanka

Radstand: 2.905 in mm

Leergewicht: 1.930 kg

Zul. Gesamtgewicht: 2.505 kg

Kofferrauminhalt: 565 l

Bereifung: 235/55 R 18

Foto: D. Stanka

Felgen: 8 x 18″ Leichtmetall

Beschleunigung: 6,6 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 236 km/h

Tankinhalt: 75 l

Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 6,3 l auf 100 km

Preis: 57.350 Euro inkl. MwSt.Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München