Chevrolet Camaro - Wruuum, wruuum, wow!

Chevrolet Camaro Neuwagen

© Chevrolet

Wrumm, wrumm, wow!

Fahrbericht von Andreas Burkert

Chevrolet erweckt mit dem Camaro der fünften Generation ein Stück amerikanischen Freiheitstraum. Vier Jahrzehnte lang war das Muscle Car Inspiration für Filmemacher und Musiker. Seit 2009 ist das Coupé und seit Anfang 2011 auch das Cabrio in den USA am Markt. Für Europa war aber ein gänzlich neues Fahrwerk nötig. Jetzt ist das Dröhnen des 432 PS starken V8-Motors auch auf deutschen Straßen zu hören.

Als sich im Jahr 1966 die ersten Passanten nach dem dröhnenden Gefährt umsahen, hatten die Ingenieure von Chevrolet ihr Ziel erreicht. Nun wandten sich die Leute auf der Strasse auch dem neuen Camaro zu, wenn er vorbeifuhr. Ein Privileg, welches bis dahin nur dem Ford Mustang vorbehalten war – dem für Generationen beliebtesten Muscle Car. Chevrolet schickte also seinen Sportwagen zum direkten Konkurrenzkampf auf die Straße. Die markante Front war dabei das Aushängeschild des Camaro, der großvolumige V8-Motor aber das Markenzeichen. Bis heute muss ein Reihenachtzylinder das Modell antreiben - alles andere wäre untermotorisiert.

Zu Deinem Neuwagen

Seit wenigen Wochen ist nun die fünfte Generation des Chevrolet Camaro bei den deutschen Händlern zu haben. Bereits ab 38.900 Euro für das Coupé stehen einem so viel PS zur Verfügung wie es kein anderer Autohersteller für diesen Preis anbietet. Das Cabrio kostet ab 43.900 Euro. Für ein Sportwagen ist das ein günstiger Preis - zumindest in der Anschaffung. Denn mit den 432 PS benötigt der Wagen rund 13 Liter auf 100 Kilometer. Das sind die Angaben der Herstellers und gelten für eine moderate Fahrweise. Dabei verfügt der V8 über eine Zylinderabschaltung als Benzinspartechnik. Damit ist der Sportwagen bei Bedarf kraftsparend auch als Sechs- oder Vierzylinder unterwegs.

Doch wer möchte diesen Wagen schon moderat fahren. Die technischen Daten sind seit jeher beeindruckend. Das Schaltgetriebe regelt einen 6,2-Liter-V8-Motor, der ein Drehmoment von 569 Newtonmeter bei 4.600 Umdrehungen pro Minute entwickelt. Wer das Gaspedal fest durchdrückt kommt nach 5,2 Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde. Wer auf dem Pedal bleibt, erreicht nach kurzer Zeit die Höchstgeschwindigkeit von 250 Kilometer pro Stunde.

Chevrolet Camaro Neuwagen Rot und blau bestimmen neben dem schwarzem Leder die Atmosphäre des Innenraums. Rot und blau finden sich auch auf der US-Flagge Stars and Stripes. © Chevrolet

Neues Fahrwerk für Europa

Fast ein Jahrzehnt dauerte es, bis Chevrolet den legendären Wagen wiederbelebt hat. Dabei ähnelt der europäische Camaro dem 2SS-Modell, das in Nordamerika seit 2009 erhältlich ist. Allerdings wurden für das erste europäische Modell zahlreiche Verbesserungen umgesetzt. Vor allem das Fahrwerk haben die Ingenieure vollständig neu entwickelt. Es ist steifer und bietet eine bessere Seitenstabilität, die die Leistung und Manövrierfähigkeit bei Spitzengeschwindigkeiten deutlich verbessert. Das Ziel war es, eine präzisere Sportaufhängung zu schaffen, die eine bessere Straßenlage erlaubt. Das gelang den Entwicklern übrigens so gut, dass die Aufhängung im nächsten Modelljahr auch in den USA für alle höheren Ausstattungslinien angeboten wird. Überzeugend zeigte sich das Coupé und das Cabrio bei ersten Testfahrten in der Schweiz, dem Heimatland des Firmengründers Louis Chevrolet.

Dass auch die Eidgenossen beim Anblick des Muscle Cars stehen bleiben, liegt am zeitgemäßen Design. Immerhin gab Chevroelts Chefdesigner Al Oppenheiser bei der Entwicklung die Devise aus, dass „er großartig aussehen muss“. So ist es auch egal von welcher Seite der Wagen gesehen wird. Denn die lange Tradition des Camaro lebt weiter: Seine V-förmige Front, die tiefe, stabile Bodenhaftung und seine breiten Schultern wurden allesamt als unvergängliche charakteristische Merkmale beibehalten. An vorderster Stelle ziert zudem Chevrolets goldenes Bowtie-Logo die Front. Alle spiegeln sie die legendäre Vergangenheit des Wagens wider. Und natürlich gehören dazu auch die berühmt berüchtigten Klebestreifen für den Powerdome auf der Motorhaube – allerdings für zusätzliche 500 Euro. Für weitere 2000 Euro gibt es zum 45jährigen Jubiläum das Sondermodell mit Ledersonderausstattung mit Ziernähten in den US-Farben Rot, Weiß und Blau.

Chevrolet Camaro Neuwagen Wer sagt, dass dieser Sportwagen nur für einsame Helden gebaut wurde? Der große Kofferraum und die Isofix-Kindersitzhalterung für die Rücksitze machen ihn auch kleinfamilientauglich. © Chevrolet

Elektronik zügelt die Kraft

Auch bei der Gestaltung des Interieurs hat sich Oppenheiser von ureigenen amerikanischen Werten leiten lassen. Schlicht und robust wirkt das Cockpit. Nur das Rot der Instrumentenumrandung und die eisblaue Hintergrundbeleuchtung des Tachometers sowie des Drehzahlmessers bringen Farbe ins Spiel. Und wie beim legendären 1969er Camaro findet der Fahrer in der viergeteilten Instrumententafel vor der Gangschaltung Informationen über Öltemperatur, Öldruck, Getriebeöltemperatur und Batteriespannung. Vor allem nachts ist dies ein schöner Anblick – auch wenn sich an den Werten selten etwas ändert.

Für Stimmung sorgt dafür die hochwertige Stereoanlage. Neun Boxen von Boston Acoustics wurden dazu im Innenraum untergebracht Zusammen mit einer Reihe schalldämmender Vorrichtungen ist selbst bei höheren Geschwindigkeiten ungetrübter Musikgenuss möglich. Bewusst aber lassen die Entwickler ein Hauch vom Dröhnen des V8-Motors in den Innenraum dringen. Es soll den Fahrer stets an die urbane Kraft des Fahrzeugs erinnern. Doch auch wenn man sich in den Ledersportsitzen sicher fühlt. Neben Head-up-Display und Rückfahrkamera gehört das ESP zur Serienausstattung. In der Kombination mit ABS, Traktionskontrolle und Bremsassistent ist das Fahrzeug auch bei Ausweichmanövern und unter schwierigen Bedingungen kontrollierbar.




Ähnliche Inhalte

Videos

Chevrolet Camaro21. Dezember 2011

Der Chevrolet Camaro ist ein echtes amerikanisches Muscle-Car. Seit 1966 gibt es ihn in den USA.…» ansehen

Chevrolet auf der IAA 201114. September 2011

Chevrolet begeistert das Publikum auf der IAA 2011 mit legendären Sportwagen, Concept Cars und…» ansehen

Chevrolet Camaro Auto-Videonews12. Juli 2012

Entgegen aller Spritspartrends bring Chevrolet eine neue Version seines Muscle-Cars Camaro auf den…» ansehen

Chevrolet und Corvette auf der IAA 201314. September 2013

Chevrolet präsentiert auf der IAA 2013 die 5. Generation des Camaros. Er kommt nun auch offiziell…» ansehen

Chevrolet stellt den neuen Aveo vor24. Juni 2011

Chevrolet stellt den neuen Aveo vor. Als 5-türige-Fließheck-Variante sowie als Limousine soll er…» ansehen




Fahrberichte


Der Camaro. Ein Urgestein aus der amerikanischen Automobilproduktion.…» weiterlesen

BMW M3

BMW M. Der stärkste Buchstabe der Welt und mit dem Mythos M3…» weiterlesen

Zwei Teams, zwei Siege. Bei der 40. Auflage des ADAC 24-Stunden-Rennens…» weiterlesen

Die italienische Diva -Von Dietmar Stanka - Selten sind Autos so…» weiterlesen




News


Die offene Version des Musclecars Chevrolet Camaro Cabrio

Musclecar mit mehr Vorzeige-Faktor Wer mit bollerndem 440-PS-V8…» weiterlesen

In der zweiten Generation haucht Porsche dem Cayman noch mehr Dynamik…» weiterlesen

Bugatti Veyron Grand Sport

Eine 883 kW /1200 PS starke Version des Bugatti Veyron Grand Sport hat…» weiterlesen

Welches sportliche Potential im neuen Toyota GT86 steckt, zeigt eine…» weiterlesen

Jaguar präsentierte auf der L.A. Auto Show die offene Version des…» weiterlesen

Leicht getarnt ziehen sie ihre Bahnen, die neuen SLS AMG Roadster.…» weiterlesen

Seine Weltpremiere gehört zu den Highlights der NAIAS 2011, und auch auf…» weiterlesen

Audi TT 2.0 TDI

Die Auslieferungszahlen des Audi TT 2.0 TDI belegen: Dynamik und…» weiterlesen