Hyundai i30 – Der den Golf schlagen will

Mittwoch, 18. Mär. 2015

Am 23. März kommt die zweite Generation des kompakten Hyundai i30 auf den Markt. Nach nur fünf Baujahren. Wir hatten Anfang März die Gelegenheit die südkoreanische Antwort auf den Golf in und um Dresden zu fahren und waren positiv überrascht. Wie so oft in der letzten Zeit bei den neuen Modellen von Hyundai. Die Fortschritte der Südkoreaner können fast als Quantensprünge bezeichnet werden, beachtenswert sind sie in jedem Fall.

Hyundai i30 – Der den Golf schlagen willFahrbericht von Dietmar Stanka

Am 23. März kommt die zweite Generation des kompakten Hyundai i30 auf den Markt. Nach nur fünf Baujahren. Wir hatten Anfang März die Gelegenheit die südkoreanische Antwort auf den Golf in und um Dresden zu fahren und waren positiv überrascht. Wie so oft in der letzten Zeit bei den neuen Modellen von Hyundai. Die Fortschritte der Südkoreaner können fast als Quantensprünge bezeichnet werden, beachtenswert sind sie in jedem Fall.

 

Der neue Typ

Fahrverhalten

Ausstattung

Classic, Trend und Style nennen sich die wählbaren Ausstattungsvarianten des neuen Hyundai i30. 15.850 Euro kostet das Einstiegsmodell mit dem bereits erwähnten 1,4-Liter-Benziner, das Toppmodell mit dem 94 kW (128 PS) starken 1,6-Liter-Diesel steht mit 23.810 Euro in der Liste. Neben diesem Dieselmotor steht in Kürze ein weiterer 1,6-Liter mit dem Beinamen „blue“ zur Auswahl. Das steht bei Hyundai für höchste Effizienz, die unter anderem durch das sonst nicht für den i30 erhältliche Start-Stopp-System und Leichtlaufreifen erreicht wird. Auf der Benzinerseite wird noch ein 1,6-Liter mit 99 kW (135 PS) ins Rennen geworfen.

Foto:  D. Stanka
Ein gelungener Wurf, aber kein Überflieger. Ein grundsolides Automobil ohne große Überraschungen und ebenfalls ohne technische Neuerungen. Praktisch, gut verarbeitet und mit einem unaufdringlichen Chic versehen. Wer es ein bisschen größer braucht, wird mit dem i30 auch bald glücklich werden. Der Kombi namens cw steht ab Sommer diesen Jahres zur Verfügung. Gut vor allem für die neu angepeilte Kundschaft von Hyundai. Die Südkoreaner haben das Flottengeschäft entdeckt und möchten mit diesem Fahrzeug den Markt neu aufmischen.Foto:  D. Stanka
Wir haben bei unseren Testfahrten zwei der insgesamt fünf erhältlichen Motorvarianten zur Brust genommen. Den 1,4-Liter-Benziner mit 73 kW (99 PS), nach Angaben von Hyundai bis dato das Volumenmodell mit einem Marktanteil von 58 Prozent und den hubraumgleichen Diesel mit 66 kW (90 PS). Beide Triebwerke wurden auch bei höheren Drehzahlen nie aufdringlich laut, ein Ergebnis von viel Feinarbeit seitens der Entwickler in puncto Geräuschdämmung. Interessanterweise fühlte sich der Benziner trotz niedrigeren Drehmoments (137 Nm bei 4.200 Umdrehungen pro Minute) im Ansprechverhalten spritziger an, als der Diesel (220 Nm bei 1.500 – 2.750 Umdrehungen pro Minute). Geschaltet werden beide Motoren mit einer leichtgängigen und sehr präzisen Sechsgangschaltung. Da klappert und poltert nix. Ebenfalls ohne Fehl und Tadel ist das Fahrwerk der Hyundai i30 abgestimmt. Angenehm straff in schneller gefahrenen Kurven, komfortabel auf der Autobahn und mit Bravour auch auf schlechtem Kopfsteinpflaster unterwegs. Der i30 ist auch hier mit seinen Mitbewerbern auf Augenhöhe unterwegs.Foto:  D. Stanka  
Das Wetter spielte leider keine so gute Rolle, wie das Fahrverhalten des neuen Hyundai i30. Dresden lag unter einem grauen Schleier und dazu regnete es immer wieder. Nicht nur deshalb zeigte der neue i30 die Sonnenseiten umso mehr. Die neu gestylte Karosse strahlt Dynamik aus, die mit voluminösen vorderen Kotflügeln und zwei ansteigenden Sicken in der Seitenlinie betont wird. Wie auch die Motoren, die ganz in der Nähe von Mitbewerber Opel in Rüsselsheim entwickelt wurden, stammt auch das Design aus Deutschland. Globalisierung mal anders herum.Foto:  D. Stanka Der äußere positive Eindruck setzt sich auch im Innenraum nahtlos fort. Sauber verarbeitet, mit der Klasse angemessenen hochwertigen Materialien in einem gefälligen Mix, weist der Hyundai i30 keine Schwächen auf. Die Vordersitze bieten genügen

Fazit

Technische Daten: Hyundai i30 1,4 Trend

Motor: 4-Zylinder-Benziner Getriebe: Sechsgang-Schaltung Hubraum: 1.591 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 73 kW (99 PS)/6.300 Max. Drehmoment: 137 Nm bei 4.200 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.300/1.780/1.470 in mm Radstand: 2.650 in mm Leergewicht: 1.260 kg Zul. Gesamtgewicht: 1.820 kg Kofferrauminhalt: 378 – 1.316 l Bereifung: 195/65 R 15 Felgen: 6 x 15″ Leichtmetall Beschleunigung: 13,2 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 182 km/h Tankinhalt: 53 l Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 6,0 l auf 100 km Preis: 17.720 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München