Facebook Pixel

Toyota Yaris – Hoffnungsmobil

Mittwoch, 18. Mär. 2015

Drei Generationen ist der Yaris nunmehr alt. Und dabei jung wie nie. Und erwachsener. Auch wenn dieser Terminus abgeschmackt klingt. Dynamisch die Frontpartie, mächtiger als je zuvor. Die Seitenlinie lässt den Yaris der zweiten Generation wieder durchblitzen.

Toyota Yaris – HoffnungsmobilFahrbericht von Dietmar Stanka

Drei Generationen ist der Yaris nunmehr alt. Und dabei jung wie nie. Und erwachsener. Auch wenn dieser Terminus abgeschmackt klingt. Dynamisch die Frontpartie, mächtiger als je zuvor.

Sichtung

Berlin Ende September. Der Herbst verdrängt den Sommer und Toyota stellt den neuen Yaris vor. Wir konnten in der Hauptstadt einige Fahreindrücke sammeln und waren durchaus zufrieden mit dem Erfahrenen. Das weit nach vorne gezogene Cockpit und die großzügigen Glasflächen, an der vorderen Tür durch Dreiecksfenster ergänzt, bieten eine gute Übersichtlichkeit. Besonders sinnvoll im Stadtverkehr, in dem der Yaris oft bewegt wird. Schöner als beim Vorgänger ist das Innenleben des Yaris. Bessere Materialien, mehr Liebe zum Detail und eine sichtbar gute Verarbeitung sind das Ergebnis. Da sich über Geschmack bekanntlich trefflich streiten lässt, wenden wir und nicht so sehr der doch reichlich konservativen Karosserie zu. Es ist wohl noch das Design eines Toyota aus der Zeit eines Auris, der an Langeweile kaum zu überbieten ist. Gut also, dass man sein Auto meist von innen sieht und das schaut es, wie bereits erwähnt, ja besser aus. Nach wie vor genial ist der Zugang zum Kofferraum, der nunmehr 286 Liter bzw. bei umgeklappter Rückbank 768 Liter fasst. Genial deshalb, weil der Ladeboden eben ist und deswegen keine Hebeaktionen aus den Tiefen notwendig sind. Zudem weist der Yaris mit 1.365 mm den breitesten Gepäckraum seiner Klasse auf.

Antriebsarten

Ausstattungslinien

Yaris, Yaris Cool, Yaris Life, Yaris Club und Yaris Executive. Fünf Varianten mit verschiedenen Optionen, von denen die teuerste, der fünftürige Club als Diesel, 18.750 Euro kostet. Die Automatik wird ausschließlich für den drei- und fünftürigen Life sowie den fünftürigen Executive angeboten. Aufpreis zum Handschalter rund 800 Euro. Letztgenanntes Modell will mit seinen Features eher den Komfort liebenden Kunden ansprechen, der Club soll die sportliche orientierte Kundschaft motivieren. Unser Referenzmodell ist daher der Life, der unter anderem Bluetooth, Rückfahrkamera und einen Radio-CD-Player mit MP3-Funktion beinhaltet. Die Topp-Ausstattungen Club und Executive wollen mit Leichtmetallfelgen, Nebelscheinwerfern oder/und Lederapplikationen bzw. einem Handschuhfach mit integrierter Kühlfunktion locken. Durchaus interessante Features, die dem Yaris einen Hauch von Individualität verleihen.

Foto: D. Stanka
Der Toyota Yaris muss sich gegen eine heftige Konkurrenz behaupten. Die oftmals jünger, dynamischer und im Design witziger wirkt. In der Summe ist der Yaris zwar ein qualitativ hochwertiges Automobil, es fehlt im aber leider an der Würze des Extraordinären. Aber vielleicht findet er seine Zielgruppe weiter, auch wenn sich das Segment mehr und mehr mit Mitbewerbern füllt.
Der Toyota Yaris muss sich gegen eine heftige Konkurrenz behaupten. Die oftmals jünger, dynamischer und im Design witziger wirkt. In der Summe ist der Yaris zwar ein qualitativ hochwertiges Automobil, es fehlt im aber leider an der Würze des Extraordinären. Aber vielleicht findet er seine Zielgruppe weiter, auch wenn sich das Segment mehr und mehr mit Mitbewerbern füllt.Foto: D. Stanka
Nix wirklich neues bei den Motoren. Toyota spendiert dem Yaris faktisch die gleiche Palette an Antriebsarten wie bereits beim Vorgänger. Als Einstiegsmodell bietet Toyota den Yaris als 3-Türer mit dem 1-Liter-Benziner der 51 kW (69 PS) leistet, für 11.675 Euro an. In diesem Preis ist bereits eine umfangreiche Grundausstattung erhalten. Zu der unter anderem sieben Airbags, die elektronische Stabilitätskontrolle VSC und elektrisch verstellbare Außenspiegel gehören.
	Eine gute Nummer stärker erweist sich der von uns empfohlenen 1,33-Liter-Benziner, der 73 kW (99 PS) auf die Vorderräder stemmt. Dieser kostet in der Ausstattung dreitürig 14.380 Euro und wird bereits mit Klimaanlage ausgeliefert. Der einzige Selbstzünder im Angebot hat einen Hubraum von 1,4 Litern und wirft 66 kW (90 PS) in die Waagschale. Und kostet als dreitüriger Cool mindestens 16.330 Euro. Für den stärkeren Benziner steht neben der manuellen Sechsgang-Schaltung auch das automatische Multidrive S Getriebe zur Verfügung. Allerdings mit einer erheblichen Einschränkung, was die Wahl der Ausstattungslinie anbetrifft.  
Nix wirklich neues bei den Motoren. Toyota spendiert dem Yaris faktisch die gleiche Palette an Antriebsarten wie bereits beim Vorgänger. Als Einstiegsmodell bietet Toyota den Yaris als 3-Türer mit dem 1-Liter-Benziner der 51 kW (69 PS) leistet, für 11.675 Euro an. In diesem Preis ist bereits eine umfangreiche Grundausstattung erhalten. Zu der unter anderem sieben Airbags, die elektronische Stabilitätskontrolle VSC und elektrisch verstellbare Außenspiegel gehören. Eine gute Nummer stärker erweist sich der von uns empfohlenen 1,33-Liter-Benziner, der 73 kW (99 PS) auf die Vorderräder stemmt. Dieser kostet in der Ausstattung dreitürig 14.380 Euro und wird bereits mit Klimaanlage ausgeliefert. Der einzige Selbstzünder im Angebot hat einen Hubraum von 1,4 Litern und wirft 66 kW (90 PS) in die Waagschale. Und kostet als dreitüriger Cool mindestens 16.330 Euro. Für den stärkeren Benziner steht neben der manuellen Sechsgang-Schaltung auch das automatische Multidrive S Getriebe zur Verfügung. Allerdings mit einer erheblichen Einschränkung, was die Wahl der Ausstattungslinie anbetrifft.  Foto: D. Stanka    
Die Seitenlinie lässt den Yaris der zweiten Generation wieder durchblitzen. Im Abschluss zeigt der Yaris mit scharfen Kanten, dass er sämtlichen Herausforderungen trotzen will. Interessanterweise gruben die Japaner den Begriff Cap-Forward wieder aus. Mitte der 90er in den USA geboren, wird damit eine stark geneigte Frontscheibe bezeichnet, die den Passagieren ein großzügiges Raumgefühl vermittelt. So auch beim Yaris, der mit diesem Design auch noch einen hervorragenden cw-Wert von nur 0,287 erzielt.
Die Seitenlinie lässt den Yaris der zweiten Generation wieder durchblitzen. Im Abschluss zeigt der Yaris mit scharfen Kanten, dass er sämtlichen Herausforderungen trotzen will. Interessanterweise gruben die Japaner den Begriff Cap-Forward wieder aus. Mitte der 90er in den USA geboren, wird damit eine stark geneigte Frontscheibe bezeichnet, die den Passagieren ein großzügiges Raumgefühl vermittelt. So auch beim Yaris, der mit diesem Design auch noch einen hervorragenden cw-Wert von nur 0,287 erzielt.Foto: D. Stanka

Fazit

Technische Daten: Toyota Yaris Life 5-Türer 1,33-l-Dual-VVT-i

Motor: 4-Zylinder-Benziner Getriebe: Sechsgang-Schaltung Hubraum: 1.329 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 73 kW (99 PS)/6.000 Max. Drehmoment: 125 Nm bei 4.000 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 3.885/1.695/1.510 in mm Radstand: 2.510 in mm Leergewicht: 1.015 kg Zul. Gesamtgewicht: 1.480 kg Kofferrauminhalt: 286 - 768 l Bereifung: 175/65 ZR 15 Felgen: 5,5 x 15″ Stahlfelgen Beschleunigung: 11,7 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 175 km/h Tankinhalt: 42 l Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 5,3 l auf 100 km Preis: 15.850 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München