Dacia Duster – Zurück in die Vergangenheit

Dacia Duster

Foto: D. Stanka

Dacia Duster dCi 110 FAP 4x4 Prestige – Zurück in die Vergangenheit

Fahrbericht von Dietmar Stanka Zu Deinem Neuwagen

Der Duster. Ein SUV aus dem Hause Dacia angesiedelt in Rumänien. Seit seiner Markteinführung im Frühjahr 2010 überraschte er mit seinem Erfolg nicht nur die Verantwortlichen bei Renault in Frankreich und dem Werk in Rumänien.

 

Aber was ist denn wirklich dran an dem vermeintlich billigen SUV, der ab 11.990 Euro zu bekommen ist? Wir haben uns das „Spitzenmodell“ Prestige (18.900 Euro) mit dem 81 kW (110 PS) starken 1,5-Liter-Diesel genauer angeschaut und dabei so einiges erfahren.

Dacia Duster

Foto: D. Stanka

Ist Geiz geil?

Beim ersten Hinsehen wirkt der Dacia Duster ganz und gar wie ein modern gestylter SUV. Einer im Moment sehr beliebten Gruppe von Automobilen, die fast alle Altersschichten anspricht. Diese Art Fahrzeuge sind praktisch, man sitzt hoch und wiegt sich in einer Sicherheit, die nicht zwingend vorhanden ist. Vor allem dann nicht, wenn man bei der Bestellung eines Duster nicht genau hinsieht. Denn ESP ist extra zu ordern und kostet immerhin 300 Euro. Problem ist nur, dass es für die beiden Varianten „Duster“ und „Ambiance“ gar nicht zu bekommen ist, sondern nur für die teureren Versionen „Lauréate“ und „Prestige“, aber nicht für den Benziner!

Nach der äußeren Betrachtung ist es an der Zeit die Türen zu öffnen und den Innenraum zu begutachten. Aber was ist das? Ein unangenehm seltsamer Geruch schlägt einem entgegen und wir waren versucht, die Tür sofort wieder zu schließen. Von außen selbstverständlich! Die Duftnote wird von den Kunststoffen ausgesendet, die den Duster im Innenraum komplett beherrschen. Bis auf die Flächen, auf denen ausschließlich die Lackfarbe zu sehen ist.

Wir wollten den Duster jedoch auch fahren und so stiegen wir ein und öffneten gleich die Fenster. Wobei wir erst am Türgriff an den beiden Blindschaltern hantieren wollten, die jedoch nur eine Plastikabdeckung für was auch immer darstellen. Nun gut, die Schalter für die vorderen Fensterheber befinden sich unterhalb des Radios und oberhalb der Bedieneinheit für die Klimaregelung in der Mittelkonsole.

Kommt nun auch mal ein Lob? Ja. Die Übersichtlichkeit ist gut und deswegen hat Dacia auch komplett auf den Einsatz von Einparkhilfesensoren verzichtet. Wer diese dennoch benötigt, muss auf Angebote im Kfz-Zubehörhandel zurückgreifen. Auf dem in unserem Testwagen montierten Ledergestühl sitzt man angenehm, jedoch ungenügend seitlich gestützt.

Motor und Fahrwerk

Der Diesel mit 110 PS aus dem Hause Renault markiert die Spitze der Motorisierung des Duster. Ein 1,6 Liter großer Benziner mit 77 kW (105 PS) und ein 1,5-Liter-Diesel mit 66 kW (90 PS) runden das Angebot ab. 4x4, wie Dacia den Allrad-Duster nennt, wird für den Benziner und den stärkeren Diesel optional angeboten. Während der Diesel in unserem Testwagen hörbar nagelt, erinnern wir uns an Erlebnisse mit einem Motor dieser Bauart in einem Renault. Hörbar leiser und wesentlich besser geräuschgedämmt geht das Triebwerk dort zu Werk. Wieder einmal ein Eingeständnis für eine möglichst billige Produktion.

Die Leistung der 110 PS und 240 Nm Drehmoment, die bereits bei 1.750 Umdrehungen pro Minute anliegen, ist dagegen absolut zufrieden stellend. Es empfiehlt sich zudem, den variablen Modus des Allradantriebs zu wählen, da bei zu heftig eingesetzten Gasfuß beim Anfahren auch gerne mal die Räder durchdrehen und die Reifen zum quietschen bringen. Noch ein bisschen Lob: der Motor ist äußerst sparsam und wird bei höherer Geschwindigkeit tatsächlich leiser. Dacia gibt den durchschnittlichen Verbrauch mit 5,6 Litern an, wir lagen bei unseren Testfahrten bei etwas mehr als 6 Litern.

Auch das Fahrwerk mit dem variablen Allradantrieb verdient lobende Erwähnung. Es verrichtet die Arbeit mit einem guten Federungskomfort. Im Auto-Modus des Antriebs fließt die Kraft immer erst auf die Vorderräder. Wenn die Traktion nachlässt schalten sich die Hinterräder automatisch dazu, sodass bis zu 50 Prozent des Drehmoments nach hinten verlagert werden kann. Im manuell wählbaren Lock-Modus fährt der Duster bis zu 60 km/h schnell in einer fest eingestellten 50/50-Verteilung auf der Vorder- und Hinterachse.

Dacia Duster

Foto: D. Stanka

Fazit

Der Dacia Duster ist für Menschen, die an ein Auto nur wenige Ansprüche stellen. Menschen, die auf Elektronik und eine Verarbeitung nach modernsten Maßstäben verzichten können. Der Duster wirkt robust und ist mit dem in diesem Segment unschlagbarem Preisgefüge ein Automobil für Puristen, die sich gerne an Fahrzeuge erinnert wissen wollen, die vor 25 Jahren als modern galten. Somit ist Geiz schon ein bisschen geil. Übrigens hat sich der seltsame Geruch innerhalb der zwei Testwochen entweder verringert oder wir haben uns einfach daran gewöhnt.

Dacia Duster Foto: D. Stanka

Technische Daten: Dacia Duster dCi FAP 4x4 Prestige

Motor: 4-Zylinder-Diesel

Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe

Hubraum: 1.461 ccm

Leistung in kW/PS bei xy U/min: 81 kW (110 PS)/4.000

Max. Drehmoment: 240 Nm bei 1.750 Umdrehungen pro Minute

Länge/Breite/Höhe: 4.315/1.822/1.625 in mm

Radstand: 2.673 in mm

Leergewicht: 1.369 kg

Zul. Gesamtgewicht: 1.844 kg

Kofferrauminhalt: 443 – 1.604 l

Bereifung: 215/65 R 16

Felgen: 6,5 x 16″ Leichtmetall

Beschleunigung: 12,5 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 168 km/h

Tankinhalt: 50 l

Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 5,6 Liter auf 100 km

Preis: 18.790 Euro

Dietmar Stanka   Aribonenstraße 1 b   D-81669 München




Ähnliche Inhalte

Videos

Dacia Duster Auto-Videonews12. Juli 2012

Mit dem SUV Duster bringt Dacia im Frühjahr 2010 sein erstes Fahrzeug mit Allradantrieb auf den…» ansehen

Dacia Duster04. September 2010

Dacia feiert die Markteinführung seines ersten SUV-Modells. Ab sofort ist der Dacia Duster mit…» ansehen

Dacia Sparkombi Logan MCV27. Februar 2014

Das ist Deutschlands günstigstes Kombimodell, der Dacia Logan MCV. „Extrem geräumig und sehr…» ansehen




Fahrberichte


Suzuki SX4 S-Cross

Vor wenigen Monaten stellten wir der neuen Suzuki SX4 S-Cross im sonnig…» weiterlesen

Suzuki Grand Vitara

Es bleibt nicht aus. In die Jahre gekommene Automobile müssen sich…» weiterlesen

Jeep Compass

Ein neuer Compass von Jeep. Neben dem Grand Cherokee das zweite Modell…» weiterlesen

Hyundai Santa Fe

Wer schon einmal die Schönheit und die Beschaulichkeit des…» weiterlesen




News


Dacia Duster

Preisanpassungen bedeuten meist einen mehr oder weniger moderaten…» weiterlesen

Dacia-SUV und Yamaha-Boot

Den Kauf des Dacia-SUV Duster kann der Kunde bis zum 30. September 2012…» weiterlesen

Dacia spendiert seinem Bestseller Duster in Verbindung mit dem 80 kW/110 PS starken Diesel ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe | Foto: Dacia

Mehr Komfort mit Doppelkupplungsgetriebe Automatikgetriebe werden…» weiterlesen

Im Mai 2017 ging es mit den Pkw-Neuzulassungen in Deutschland deutlich nach oben | Foto: ProMotor/Timo Volz

Viele Gewinner, einige Verlierer Im Mai 2017 wurden deutlich mehr Pkw neu…» weiterlesen

Kia Sorento

Die dritte Generation des Erfolgs-SUVs wird Ende August in Korea…» weiterlesen

Suzuki SX4

Vor wenigen Monaten zeigten uns die Mitarbeiter von Suzuki bei einem…» weiterlesen

Range Rover Hybrid

Dank Leichtbau ist die neue Generation des Range Rover bereits deutlich…» weiterlesen

Range Rover Evoque

Tuner Hamann aus Laupheim verpasst dem modern gestylten Range Rover Evoque…» weiterlesen

Land Rover Defender

Wer zur Jagd fährt, benötigt in erster Linie ein Auto, das…» weiterlesen

Volvo XC60

Der Volvo XC60, seit seiner Markteinführung im Herbst 2008…» weiterlesen

Audi Q7 3.0 TDI quattro

Audi erweitert seine Q7-Familie um ein neues, besonders effizientes…» weiterlesen