Facebook Pixel

Citroën DS4 – eine göttliche Begegnung

Donnerstag, 19. Mär. 2015

Leise und heimlich haben sich die Franzosen wieder in unsere automobilen Herzen geschlichen. Spätestens mit dem DS3, aber auch mit den neuen Ausgaben des C3 und C4 sowie mit dem schon etwas betagteren C5. Ab Ende Mai 2011 steht nun ein weiteres Modell beim Citroën-Händler: der DS4. Zweites Modell der im letzten Jahr neu begründeten DS-Linie.

Citroën DS4 – eine göttliche BegegnungFahrbericht von Dietmar Stanka

Leise und heimlich haben sich die Franzosen wieder in unsere automobilen Herzen geschlichen. Spätestens mit dem DS3, aber auch mit den neuen Ausgaben des C3 und C4 sowie mit dem schon etwas betagteren C5.

Coupé mit Limousinencharakter

Es ist ein Designtrick, der erstmals im Alfa Romeo 156 Anwendung fand. Die hinteren Türen werden mit einem in der C-Säule versteckt angeordneten Türgriff geöffnet. Damit verschwindet die hintere Türe bei erster Betrachtung der Seitenlinie und ein Auto erscheint deshalb als zweitüriges Coupé. So auch beim DS4, dessen Dachlinie leicht abgesenkt ist, was den gewollten Charakter verdeutlicht, aber auch gewisse Einschränkungen im Fond nach sich zieht. Gefällt schon das Äußere, verströmt das Innenleben des DS4 Sinnlichkeit göttlicher Natur. Vor allem, wenn das optional erhältliche Volllederpaket gewählt wurde. In diesem Segment einmalig, denn es sind nicht nur die Sitze in die hochfein gegerbten Rinderhäute gehüllt, sondern auch die Türeinlässe und das Armaturenbrett. Mehr als nur ein Hauch automobile Luxusklasse, die im Falle des DS4 bei gerade einmal 20.700 Euro beginnt. Drei Ausstattungslinien namens Chic, SoChic und Sportchic stehen zur Auswahl. Bereits in der Basisversion überzeugt der DS4 mit hochwertigen Details. So sind unter anderem 16 Zoll große Aluräder montiert, ESP verhindert unnötiges Schleudern und die Klimaanlage sorgt für kühle Luft in einem heißen Automobil. Zudem sind die Nebelscheinwerfer als Abbiegelicht konzipiert und das Audiosystem kann auch CD und MP3. In der zweiten Ausstattungsstufe SoChic können sich Fahrer und Beifahrer durch den Massagesitz verwöhnen lassen. Hinten sind Parksensoren montiert und das Notruf- und Assistancesystem Citroën eTouch kann bei Bedarf schnell Hilfe rufen. SportChic toppt die reichhaltige Ausstattung unter anderem mit zweifarbigem Leder, einem Totwinkel-Assistenten sowie 18 Zoll großen Leichtmetallfelgen.

Der DS4 hält mit all seinen Qualitätsanmutungen das, was er mit seiner eleganten Erscheinung verspricht. Das hohe Ausstattungsniveau ist mit einer Motorenpalette gepaart, die den Sparfuchs und den sportlichen Fahrer anspricht. Es ist wieder ein echter Citroën. Aber einer mit einem straffen und dennoch komfortablen Fahrwerk. Und mit einem extravaganten Design, das unterscheidet, aber nicht abgehoben wirkt.
Der DS4 hält mit all seinen Qualitätsanmutungen das, was er mit seiner eleganten Erscheinung verspricht. Das hohe Ausstattungsniveau ist mit einer Motorenpalette gepaart, die den Sparfuchs und den sportlichen Fahrer anspricht. Es ist wieder ein echter Citroën. Aber einer mit einem straffen und dennoch komfortablen Fahrwerk. Und mit einem extravaganten Design, das unterscheidet, aber nicht abgehoben wirkt.Foto: D. Stanka
Anders sein als andere Automobile. Avantgardistisch, ausgefallen, extrem und doch praktisch. Citroën eilte ein besonderer Ruf voraus, der in den letzten Jahren ein wenig gelitten hatte. Spätestens mit der Einführung der DS-Modelle sind die Franzosen auf dem besten Wege, ihr außergewöhnliches Image wieder herzustellen. Mit Autos, die wie der DS4, ein neues Segment begründen. Denn der DS4 ist nicht nur ein beliebiges Fahrzeug der Kompaktklasse. Er ist auch nicht nur eine coupé-hafte Limousine. Es ist ein Crossover reinster Natur. Mit seiner leicht erhöhten Sitzposition gegenüber Fahrzeugen dieser Klasse und seine Panoramascheibe schaut man ohne jegliche Arroganz auf viele andere Verkehrsteilnehmer herab.
Anders sein als andere Automobile. Avantgardistisch, ausgefallen, extrem und doch praktisch. Citroën eilte ein besonderer Ruf voraus, der in den letzten Jahren ein wenig gelitten hatte. Spätestens mit der Einführung der DS-Modelle sind die Franzosen auf dem besten Wege, ihr außergewöhnliches Image wieder herzustellen. Mit Autos, die wie der DS4, ein neues Segment begründen. Denn der DS4 ist nicht nur ein beliebiges Fahrzeug der Kompaktklasse. Er ist auch nicht nur eine coupé-hafte Limousine. Es ist ein Crossover reinster Natur. Mit seiner leicht erhöhten Sitzposition gegenüber Fahrzeugen dieser Klasse und seine Panoramascheibe schaut man ohne jegliche Arroganz auf viele andere Verkehrsteilnehmer herab.Foto: D. Stanka  
Wir sind den DS4 mit den beiden stärksten Motoren gefahren. Den 2,0 THP 200 mit 147 kW (200 PS), der ausschließlich als SportChic zu haben ist sowie den HDi 165. Beide sind mit einen gnadenlos Bums gesegnet. Der Benziner leitet sein höchstes Drehmoment von 275 Nm bereits bei 1.700 Umdrehungen auf die Vorderachse, der Diesel seine 340 Nm bei 2.000 Umdrehungen pro Minute. Dass dabei nicht die Räder permanent durchdrehen, ist ein Verdienst französischer Ingenieurskunst. Geschaltet werden beide mit einem leichtgängigen Sechsgang-Getriebe manueller Ausprägung. Für den DS4 stehen noch der VTi 120 und der THP 155 als Benziner sowie der HDi 110 und der besonders sparsame e-HDi 110 airstream zur Wahl.
Wir sind den DS4 mit den beiden stärksten Motoren gefahren. Den 2,0 THP 200 mit 147 kW (200 PS), der ausschließlich als SportChic zu haben ist sowie den HDi 165. Beide sind mit einen gnadenlos Bums gesegnet. Der Benziner leitet sein höchstes Drehmoment von 275 Nm bereits bei 1.700 Umdrehungen auf die Vorderachse, der Diesel seine 340 Nm bei 2.000 Umdrehungen pro Minute. Dass dabei nicht die Räder permanent durchdrehen, ist ein Verdienst französischer Ingenieurskunst. Geschaltet werden beide mit einem leichtgängigen Sechsgang-Getriebe manueller Ausprägung. Für den DS4 stehen noch der VTi 120 und der THP 155 als Benziner sowie der HDi 110 und der besonders sparsame e-HDi 110 airstream zur Wahl.Foto: D. Stanka  
Ab Ende Mai 2011 steht nun ein weiteres Modell beim Citroën-Händler. Der DS4. Zweites Modell der im letzten Jahr neu begründeten DS-Linie. Göttlich in der Linienführung, göttlich im Interieur und ebenfalls göttlich bei unseren ersten Fahreindrücken, die wir Ende Mai im frühlingshaft warmen Köln sammeln konnten.
Ab Ende Mai 2011 steht nun ein weiteres Modell beim Citroën-Händler. Der DS4. Zweites Modell der im letzten Jahr neu begründeten DS-Linie. Göttlich in der Linienführung, göttlich im Interieur und ebenfalls göttlich bei unseren ersten Fahreindrücken, die wir Ende Mai im frühlingshaft warmen Köln sammeln konnten.Foto: D. Stanka
Foto: D. Stanka

Triebwerke

Das Konzept

Fazit

Technische Daten: Citroën DS4 HDi 165 SoChic

Motor: 4-Zylinder-Diesel Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe Hubraum: 1.997 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 120 kW (163 PS)/3.750 Max. Drehmoment: 340 Nm bei 2.000 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.275/1.1810/1.526 in mm Radstand: 2.612 in mm Leergewicht: 1.395 kg Zul. Gesamtgewicht: 1.880 kg Kofferrauminhalt: 359 l Bereifung: 215/55 R 17 Felgen: 7 x 17″ Leichtmetall Beschleunigung: k.A. Höchstgeschwindigkeit: 212 km/h Tankinhalt: 60 l Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 5,1 Liter auf 100 km Preis: 26.800 Euro Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München