Facebook Pixel

Toyota RAV4 – Familiengerecht

Samstag, 22. Okt. 2011

SUV, SAV, RAV. Abkürzungen für Fahrzeuge, die sich auf befestigten Straßen im Regelfall wohler fühlen, als in echtem Gelände. Aber dennoch auch abseits guter Wegstrecken eine gute Figur machen. Nur was will uns Toyota mit dem Kürzel RAV sagen? „Recreational Active Vehicle“ lautet die ausgeschriebene Version und übersetzt bedeutet „recreational“ unter anderem „der Erholung dienend“. Da wird es doch klarer, wohin Toyota mit dem RAV4 zielt. Es ist ein Automobil, das neben hoher Alltagstauglichkeit Platz für Sportgeräte und dem üblichen Krimskrams einer Familie hat.

Foto: D. Stanka

Toyota RAV4 – familiengerechter GeländewagenFahrbericht von Dietmar Stanka

SUV, SAV, RAV. Abkürzungen für Fahrzeuge, die sich auf befestigten Straßen im Regelfall wohler fühlen, als in echtem Gelände. Aber dennoch auch abseits guter Wegstrecken eine gute Figur machen. Nur was will uns Toyota mit dem Kürzel RAV sagen? „Recreational Active Vehicle“ lautet die ausgeschriebene Version und übersetzt bedeutet „recreational“ unter anderem „der Erholung dienend“. Da wird es doch klarer, wohin Toyota mit dem RAV4 zielt. Es ist ein Automobil, das neben hoher Alltagstauglichkeit Platz für Sportgeräte und dem üblichen Krimskrams einer Familie hat.

Dritte Generation

1994 erblickte der RAV4 das Licht der Welt. Damals noch als Drei- und Fünftürer sowie sogar als Cabrio erhältlich. Mit der dritten Generation, die innerhalb der letzten fünf Jahre zweimal optisch erneuert wurde, beschränkte sich Toyota auf fünf Türen. Dafür überzeugt der neue RAV4 mit seinem variablen Toyota Easy Flat Sitzkonzept und verbrauchsoptimierten Triebwerken.

Foto: D. Stanka

Motoren

Unser RAV4, der uns zwei Wochen durch Deutschland begleitet hat, war mit dem 2,2-Liter-Diesel mit 110 KW (150 PS) und einer Sechsgang-Automatik ausgestattet. Eine Kombination, die dem RAV4 sehr gut steht. Denn sie bringt Komfort und einen mit im Schnitt bei 7,1 Litern liegenden Verbrauch gut zusammen. Wobei dieser Wert der Realität etwas hinterherhinkt. Unser Verbrauch orientierte sich eher zwischen 8 und 9 Litern, in der Spitze sogar bei über 12. Dies wurde aber nur auf einer Vollgasautofahrt auf einer freien Autobahn erreicht. Nach dem Start ertönt ein leichtes Dieseln aus dem Motorraum, das sich nach einer kurzen Aufwärmphase in einen sonoren Klang verwandelt. Die Kraft von 340 Nm lässt den Toyota RAV4 in 10,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprinten, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 185 km/h erreicht. Wer es ein bisschen schneller mag, muss entweder das sechsstufige manuelle Getriebe oder den 130 kW (177 PS) starken Diesel wählen. Neben den beiden Selbstzündern bietet Toyota den RAV4 auch als Benziner mit 116 kW (158 PS) an. Dieser ist wie auch der schwächer motorisierte Diesel nur mit Frontantrieb zu bekommen. In vielen Fällen ist diese Art der automobilen Vorwärtsbewegung ausreichend und dementsprechend auch immer öfter von den Kunden gewünscht.

Foto: D. Stanka

Fahrverhalten

Dank des intelligenten Allradsystems namens IADS fährt sich der RAV4 absolut problemlos. Der aktive Antrieb überwacht und reguliert kontinuierlich die Verteilung der Antriebskräfte zwischen Vorder- und Hinterachse. Im Normalbetrieb schaltet die elektromagnetische Kupplung auf reinen Frontantrieb. Sobald sich die Straßenverhältnisse ändern, werden die Antriebskräfte bis zu einem Verhältnis von 55:45 entsprechend angepasst.

Innenansichten

Platz ist genug im RAV4. Auch die Fondpassagiere dürfen sich über genügend Raum freuen und in das Gepäckfach passen 586 Liter. Wird die Rückbank umgeklappt, das dank des Easy Flat Systems mit einem Handgriff funktioniert, sind es bis zu 1.752 Liter. Die verwendeten Materialien passen zu einem Fahrzeug dieser Klasse und Ablagemöglichkeiten sind reichlich vorhanden. Die Sitze sind auch für lange Strecken gut geeignet und können je nach Gusto auch mit Alcantara oder Leder bezogen bestellt werden.

Foto: D. Stanka

Fazit

Der Toyota RAV4 hinterlässt einen guten Gesamteindruck. Gute Verarbeitung ist in diesem Fahrzeug mit sparsamen und zügig zu Werke gehenden Motoren verbunden. Mit einem Einstiegspreis von 23.800 Euro für den frontangetriebenen Benziner liegt der RAV4 im unteren Feld seiner Konkurrenten. Unser Testwagen mit der mittleren Ausstattungsvariante kostet 31.900 Euro. Allerdings muss sich der RAV4 den Markt heutzutage mit sehr vielen Mitbewerbern teilen. Das macht es für den krisengeschüttelten und durch die Katastrophe in Japan stark geschädigten Konzern nicht einfacher. Doch hat der RAV4 eine hohe Aufmerksamkeit verdient, gerade jetzt! (ds)

Foto: D. Stanka

Technische Daten: Toyota RAV4 Life 2,2-l-D-4D

Motor: 4-Zylinder-Diesel Getriebe: Sechsgang-Automatik Hubraum: 2.231 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 110 kW (150 PS)/3.600 Max. Drehmoment: 340 Nm bei 2.000 - 2.800 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.445/1.815/1.720 in mm Radstand: 2.560 in mm Leergewicht: 1.685 kg Zul. Gesamtgewicht: 2.190 kg Kofferrauminhalt: 586 l, bei umgeklappter Rückbank 1.752 l Bereifung: 225/60 R 17 Felgen: 7 x 17″ Leichtmetall Beschleunigung: 10,2 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h Tankinhalt: 60 l Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr: 7,1 l auf 100 km Preis:32.200 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München