Facebook Pixel

Audi A6 – Limousine der Einheit

Samstag, 22. Okt. 2011

Was gab es über den neuen Audi A6 bereits alles zu lesen? „Business as usual“, „Der beste A6 aller Zeiten“ und so weiter und so weiter. Viele Lobeshymnen, die gerechtfertigt sind, denn Audi hat auch bei diesem Fahrzeug neben hoher Effizienz Qualität mit als ersten und wichtigsten Punkt ins Lastenheft gepackt. Einheitlich aber mit A8 und A7 und streckenweise auch mit dem A4, das Design. Der mächtige Kühlergrill dominiert wie gehabt und die kantige Bauweise scheint eins zu eins vom A8 adaptiert.

Audi A6 – Limousine der EinheitFahrbericht von Dietmar Stanka

Was gab es über den neuen Audi A6 bereits alles zu lesen? „Business as usual“, „Der beste A6 aller Zeiten“ und so weiter und so weiter. Viele Lobeshymnen, die gerechtfertigt sind, denn Audi hat auch bei diesem Fahrzeug neben hoher Effizienz Qualität mit als ersten und wichtigsten Punkt ins Lastenheft gepackt. Einheitlich aber mit A8 und A7 und streckenweise auch mit dem A4, das Design. Der mächtige Kühlergrill dominiert wie gehabt und die kantige Bauweise scheint eins zu eins vom A8 adaptiert.

Foto: D. Stanka

Kantige Erscheinung

Federungskomfort

Die Entscheidung fällt leicht. Die luftgefederte Variante, die 1.950 Euro teure „adaptive air suspension“ sollte es beim A6 schon sein. Einem Schweben gleich glitt der A6 damit über sämtliche Unebenheiten der italienischen Insel. Vielleicht ist man auch in Deutschland ob dieser Wahl begeistert. Der Zustand vieler Straßen nach dem harten Winter ist mehr als desaströs. Das konventionelle Fahrwerk ist aber auch schon erste Sahne. „Audi drive select“ ist nämlich serienmäßig an Bord. Damit lassen sich die Modi „comfort“, „dynamic“ und „individual“ anwählen und das Fahrverhalten nach Geschmack anpassen.

Antriebskräfte

Effizienz. Ein weiterer Punkt im Lastenheft, der sich mit dem hohen Qualitätsanspruch der Ingolstädter um den ersten Platz streitet. Wie gut es Audi tatsächlich gelungen ist, den Verbrauch in der Praxis signifikant zu senken, wird ein Test im Laufe des Jahres zeigen. Bei unserer Fahrt Richtung Süden mit dem 3,0 TDI quattro (51.200 Euro), der sagenhafte 500 Nm Drehmoment auf die Achsen stemmt, lag der Verbrauch laut Bordcomputer bei 7,5 Litern. Die 180 kW (245 PS) starke Maschine, gekoppelt mit dem 7-Gang S tronic-Getriebe, wurde bei dieser Fahrt nicht gefordert. Mit einem nahezu gleichmäßigem Tempo, das sich im Schnitt bei 140 km/h einpendelte, fuhren für über die Autobahn und die wenig befahrene Landstraße Richtung Südküste. Audi verspricht im Mittel einen Verbrauch von 6 Litern, beim etwas schwächeren 3,0 TDI mit Frontantrieb sogar nur 5,2 Liter. Äußerst sensibel mit dem Gasfuß umgehende Zeitgenossen können das wohl schaffen. Etwas enttäuschender fiel die Rückfahrt über die Landstraße mit dem 3,0 TFSI quattro (51.600 Euro) aus. Nein, nicht des Fahrkomforts wegen. Dieser ist beim A6 vorbildlich. Beim Verbrauch hapert es beim 220 kW (300 PS) starken Direkteinspritzer-Benziner dennoch mächtig. Der Bordcomputer zeigte 11,5 Liter! Audi hat auf dem Prüfstand einen kombinierten Konsum von 8,2 Litern ermittelt. Weit weg von der Realität. Fordert man den drehmomentstarken Benziner (440 Nm) mal richtig heraus wandert die Tankanzeige schneller nach unten, als es einem lieb ist.

Audi folgt auch mit dem A6 seiner ureigenen Design-Linie. Wenn es den Kunden gefällt hat Audi einen guten Job gemacht. Das Interieur ist dagegen über jede Kritik erhaben. Wie ein Maßanzug schmiegen sich Sitze und Armaturenträger um die Passagiere. Es ist ein großartiges Wohlgefühl in einem A6 zu sitzen und die Landschaft vorbeiziehen zu sehen.
	So geschehen auf unseren ersten Testfahrten mit dem Audi A6 Anfang Februar auf Sizilien. Wir durchquerten die Insel am ersten Tag von Nord nach Süd, von Palermo bis in die Nähe von Sciacca. Die Route führte größtenteils über die Autobahn, auf der der A6 seine herausragende Qualität als Langstreckenfahrzeug mustergültig aufzeigte. Am nächsten Tag führte uns der Weg über eine gut ausgebaute Landstraße sowie eine idyllische Bergstraße. Auf den kurvenreichen Straßen spielte das Fahrwerk seine fantastischen Eigenschaften aus.
Audi folgt auch mit dem A6 seiner ureigenen Design-Linie. Wenn es den Kunden gefällt hat Audi einen guten Job gemacht. Das Interieur ist dagegen über jede Kritik erhaben. Wie ein Maßanzug schmiegen sich Sitze und Armaturenträger um die Passagiere. Es ist ein großartiges Wohlgefühl in einem A6 zu sitzen und die Landschaft vorbeiziehen zu sehen. So geschehen auf unseren ersten Testfahrten mit dem Audi A6 Anfang Februar auf Sizilien. Wir durchquerten die Insel am ersten Tag von Nord nach Süd, von Palermo bis in die Nähe von Sciacca. Die Route führte größtenteils über die Autobahn, auf der der A6 seine herausragende Qualität als Langstreckenfahrzeug mustergültig aufzeigte. Am nächsten Tag führte uns der Weg über eine gut ausgebaute Landstraße sowie eine idyllische Bergstraße. Auf den kurvenreichen Straßen spielte das Fahrwerk seine fantastischen Eigenschaften aus.Foto: Audi

Foto: D. Stanka

Flair

A6, A7, A8. Drei Baureihen, eine Philosophie. Jeweils den schönsten Innenraum im Segment anzubieten. Ziel übererfüllt. Der Vielfahrer und Flottenkunde kann im A6 einem ähnlichen Luxus frönen, wie sein Chef im A8. Eine dramatische Wirkung erzielt immer noch das 3.500 Euro teure MMI Navigation plus mit MMI touch. Der 8 Zoll große Bildschirm fährt nach dem Druck auf den Starterknopf wie von Geisterhand aus dem Armaturenbrett. Genial die Anzeige der Umgebung im 3D-Modus als Satellitenbild. So als wenn das Fahrzeug von einem Flugzeug begleitet und gefilmt wird.

Fazit

Zweifelsohne wird der A6 seine Erfolgsstory fortschreiben. Exzellente Verarbeitung, gute Serienausstattung sowie ein Bündel an optionalen Fahrsicherheitssystemen wie Spurhalte-Assistent, Nachsichtassistent mit Markierung erkannter Fußgänger und die automatische Distanzregelung sorgen für Geborgenheit und ein hohes Sicherheitsgefühl. Verbunden mit intelligentem Leichtbau, der A6 ist bis zu 80 kg leichter als der Vorgänger, hat der A6 den neuen Zeitgeist entdeckt. Ende des Jahres wird der avant die Baureihe komplettieren. Für viele Kunden möglicherweise ein Grund, mit der Anschaffung eines neuen Audi A6 noch ein bisschen zu warten.

Foto: D. Stanka

Technische Daten: Audi A6 3,0 TDI

Motor: 6-Zylinder-Diesel Getriebe: Siebenstufen-Multitronic Hubraum: 1.967 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 150 kW (204 PS)/4.200 Max. Drehmoment: 400 Nm bei 1.750 – 2.500 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.661/1.772/1.430 in mm Radstand: 2.642 in mm Leergewicht: 1.545 kg Zul. Gesamtgewicht: 2.030 kg Kofferrauminhalt: 460 l, bei umgeklappter Rückbank 883 l Bereifung: 225/45 R 17 Felgen: 7,5 x 17″ Leichtmetall Beschleunigung: 9,3 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 208 km/h Tankinhalt: 70 l Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr: 5,8 l auf 100 km Preis: 45.350 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München