Toyota Verso-S – Multigenialer Cityvan

Toyota Verso-S

Foto: D. Stanka

Toyota Verso-S – Multigenialer Cityvan

Fahrbericht von Dietmar Stanka

Toyota ist gebeutelt. Rückrufe, angebliche technische Fehler und noch dazu auf dem besten Wege, von Volkswagen überholt zu werden. Wie gut tut es da, ein Auto vorzustellen, das die Bedürfnisse vieler Menschen erfüllt. Der neue Verso-S, ein Fahrzeug für die Stadt und die Vororte. Natürlich auch für die Dörfer, aber vor allem für die kleine Familie. Oder auch für Menschen, die kein großes Auto mehr brauchen und trotzdem genügend Platz haben wollen. So zeigt sich der Verso-S aus verschiedenen Perspektiven und wird damit zu einem kleinen Allrounder.

 

Das Raumwunder

Viel Raum auf wenig Fläche. Oder anders, den umbauten Raum, der möglichst klein ist, perfekt nutzen. Nicht nur für Architekten eine interessante Herausforderung. Optimale Raumnutzung ist auf den immer voller werdenden Straßen in Ballungsräumen eine vordringliche Aufgabe für Autodesigner. Knapp vier Meter misst der Verso-S in der Länge und ist damit der kürzeste Vertreter seiner Gattung. Sehr kurze Karosserieüberhänge prägen den kleinen Toyota genauso wie seine dynamisch wirkende Frontansicht.

Zu Deinem Neuwagen

Im Inneren finden vier erwachsene Personen problemlos Platz, für eine Fünfte wird es auf der 40/60 teilbaren Rückbank recht eng. Was aber kein Wunder ist, denn die Breite des Verso-S liegt bei 1,69 Meter. Dafür finden auch längere Beine hinten genügend Fußraum. Dafür verantwortlich, der Radstand von immerhin 2,55 Metern! Ordentlich viel Staufläche bietet auch der Gepäckraum. 429 Liter passen rein, wenn die Rückbank aufrecht steht, 1.388 Liter sind es im umgeklappten Zustand.

Die verwendeten Materialien in den Bereichen Armaturenträger und Türeinlässe hinterlassen nicht den erwarteten Eindruck. Anscheinend wurden sich die Designer nicht einig, welche Strukturen die Oberflächen beherrschen sollen. Deswegen wurden in unserem Testwagen sage und schreibe vier verschiedene Kunststoffarten verbaut. Kontraste sind gut, aber manchmal sind sie des Guten zu viel. Auf der anderen Seite überzeugen die Sitze mit einem guten Seitenhalt und Langstreckentauglichkeit.

Toyota Verso-S

Foto: D. Stanka

Fahrverhalten

Auf unseren ersten Testfahrten zwischen Madrid und Toledo überzeugte der Verso-S, den wir in den beiden erhältlichen Motorvarianten gefahren sind, durch eine gute Straßenlage, geringe Windgeräusche und eine zumindest bis zur C-Säule gute Rundumsicht. Die beiden Triebwerke des Verso-S sind alte Bekannte aus dem Toyota-Regal. Der 1,33-Liter-Benziner mit 73 kW (99 PS) steht auf der Benzinerfraktion zur Verfügung, der 1,4-Liter-Diesel mit 66 kW (90 PS) ist das Pendant der Selbstzünder.

Toyota Verso-S

Foto: D. Stanka

Typen und Varianten

Toyota positioniert den günstigsten Verso-S bei 14.950 Euro. Dafür gibt es den Benziner mit manuellem Sechsgang-Getriebe. Die gute Serienausstattung beinhaltet unter anderem sieben Airbags, eine elektronische Stabilitätskontrolle und elektrische Fensterheber. Wer den Diesel mag, muss mindestens 17.300 Euro auf den Tisch legen.

Radio und Klimaanlage sind Bestandteil der nächsthöheren Variante Cool. Diese kosten dann 16.200 bzw. 18.550 Euro. Noch mehr Ausstattung beinhalten die Versionen Life und Club, die als Benziner 16.950 bzw. 18.300 Euro und als Diesel 19.300 bzw. 20.650 Euro kosten. Viel Komfort versprechen beim 1,33-Liter das siebenstufige Multidrive S Getriebe und das Sechsgang-MultiMode-Getriebe für den 1,4-Liter-Diesel.

Multidrive S repräsentiert die neueste Version der CVT-Technologie von Toyota. Die Gänge können wahlweise per Wahlhebel oder über Schaltwippen am Lenkrad bedient werden. Toyota gibt den kombinierten Verbrauch mit 5,2 Litern auf 100 km an. Im Gegensatz zum Handschalter sind das 0,3 Liter weniger. Mit der 470 Euro teuren Start-Stop-Automatik kann der Spritkonsum sogar auf 5 Liter verringert werden.

Das MultiMode Getriebe des Diesel bietet zwei Automatik-Programme sowie einen sequenziell mit Schaltwippen am Lenkrad zu bedienenden Schaltmodus an. Damit erreicht der Verso-S einen Verbrauch von 4,4 Litern auf 100 km. Die beiden Komfort-Getriebe sind allerdings nur für die Top-Varianten Life und Club zu ordern. Die Benziner kosten dann 18.225 bzw. 19.575 Euro und die Diesel liegen bei 20.150 bzw. 21.500 Euro.

Toyota Verso-S

Foto: D. Stanka

Fazit

Viel drin und dran beim Verso-S. Toyotas Raumwunder wird seinen Platz im Segment finden und es mit seinem frechen und frischen Auftritt im positiven Sinne aufmischen. Interessant ist das bei den Versionen Life und Club serienmäßige Multimedia-Audiosystem Toyota Touch. Über den 6,1 Zoll großen Bildschirm werden die Audioanlage gesteuert und die Rückfahrkamera produziert dort ihre Bilder. Für 550 Euro steht ab Sommer 2011 eine ergänzende Navigationseinheit zur Verfügung, das mithilfe eines kompatiblen Mobiltelefons eine Google-Verbindung herstellen kann. Gefundene Ziele, wie Restaurants oder Sehenswürdigkeiten können damit leicht ins das System übertragen werden. Tolle Gimmicks, die in dieser Klasse noch nirgends zu finden sind.

Technische Daten: Toyota Verso-S Life 1,33-l-Dual-VVT-i

Motor: 4-Zylinder-Benziner

Getriebe: Sechsgang-Schaltung

Hubraum: 1.329 ccm

Leistung in kW/PS bei xy U/min: 73 kW (99 PS)/6.000

Max. Drehmoment: 125 Nm bei 4.000 Umdrehungen pro Minute

Länge/Breite/Höhe: 3.990/1.695/1.595 in mm

Radstand: 2.550 in mm

Leergewicht: 1.145 kg

Zul. Gesamtgewicht: 1.505 kg

Kofferrauminhalt: 429 l, bei umgeklappter Rückbank 1.388 l

Bereifung: 185/60 R 16

Felgen: 6 x 16″ Stahlfelge

Beschleunigung: 13,3 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h

Tankinhalt: 42 l

Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr: 5,5 l auf 100 km

Preis:16.950 Euro inkl. MwSt.

Dietmar Stanka   Aribonenstraße 1 b   D-81669 München




Ähnliche Inhalte

Videos

Toyota Verso04. September 2010

Toyota hat seinen Kompakt-Van, den Verso frisch überarbeitet. Orientiert an den Wünschen der…» ansehen

Toyota Tokyo Motor Show 201727. Oktober 2017

Auf der Heimatmesse, der Tokyo Motorshow, präsentiert Toyota einiges Neues u.a. als größtes…» ansehen

Toyota C-HR Crossover28. November 2016

Der Japanische Hersteller Toyota bringt ein kleines SUV auf den Markt, den C-HR. Das Kürzel steht…» ansehen

Toyota Yaris – Mit Hybrid auf Erfolgskurs05. August 2014

Toyotas Yaris ist eins der verkaufsstärksten Modelle der Marke in Europa. Grund genug für den…» ansehen

23. November 2017

» ansehen




Fahrberichte


Toyota Auris

Die Küste Portugals in der Nähe von Lissabon hat was. Gut…» weiterlesen

Toyota Avensis

Nach dem vor kurzem vorgestellten neuen Yaris schickt Toyota den…» weiterlesen




News


Toyota Prius plus

Aus dem Hybrid-Pionier wird eine Modellfamilie: Am 16. Juni rollt der…» weiterlesen

Toyota Prius

Trendsetter und erfolgreichstes Hybridfahrzeug Der Toyota Prius ist…» weiterlesen

Toyota Prius

Bereits zum zweiten Mal hat die renommierte deutsche Autozeitschrift…» weiterlesen

Toyota Avensis

Die Weltpremieren des neuen Avensis und der neuen Prius Modellfamilie…» weiterlesen

Toyota Prius+

Mit der siebensitzigen Version Prius+ baut Toyota sein…» weiterlesen

Toyota Corolla

Der Corolla war hierzulande jahrelang das absolute Erfolgsmodell von…» weiterlesen

Toyota Auris Hybrid

Toyota hat sein 400.000. Hybridfahrzeug in Europa ausgeliefert. Der in…» weiterlesen

Toyota Prius

Umfangreiche Modellpflege für den Toyota Prius Mit einer…» weiterlesen

Ab dem Modelljahr 2017 bietet Toyota den Auris auch in Tokiorot an. Außerdem ist das Sicherheitspaket Safety Sense künftig immer an Bord | Foto: Toyota

Toyota weitet das Ausstattungsangebot für Auris und Verso…» weiterlesen

Toyota Auris

Der neue Toyota Auris bewegt sich ausstattungsbereinigt auf Golf-Niveau…» weiterlesen

Lexus

Gebeutelt, geschüttelt und an die Wand geklatscht. Toyota und…» weiterlesen

Toyota Auris

Eine Weltpremiere inszeniert Toyota mit der Präsentation der…» weiterlesen

Toyota Avensis

Der neue, umfassend überarbeitete Avensis baut auf den Tugenden…» weiterlesen