KIA Sorento SUV

KIA Sorento – Effizienter DieselFahrbericht von Dietmar Stanka

KIA Sorento Foto: D. Stanka  

Er hat es nicht leicht. Der Sorento ist „nur“ einer von so vielen Angeboten im Segment Geländewagen bzw. SUV im Preisgefüge zwischen 25.000 und 40.000 Euro. Sieben deutsche und siebenundzwanzig (!) Importeure kämpfen dort um Marktanteile. Im April 2010 durfte die erst wenige Monate auf dem Markt befindliche zweite Generation des Sorento trotz dieser vielen Mitbewerber erste Lorbeeren einheimsen. Die Leser von AutoBild Allrad wählten den Südkoreaner zum besten Import-SUV dieser Klasse.

Gewinner

  Was kann der Sorento besser als seine Konkurrenten? Wir fuhren diesen Kia über zwei Wochen und spulten dabei rund 1.500 Kilometer über Autobahnen, Landstraßen und im Stadtverkehr ab. Motorisiert mit dem neuen 2,2-Liter-Diesel und mit der mittleren Ausstattungsvariante Vision sowie einigen Zusatzpaketen ausgestattet.  

Typischer SUV sportlicher Ausprägung

Äußerlich ist der Sorento ein klassischer Vertreter seiner Gattung. Knapp 4,70 m streckt sich seine Karosserie in die Länge. „Das dynamische Design des neuen Sorento nutzt einfache, gerade Linien, um dem SUV eine kraftvolle und doch geschliffene Erscheinung zu verleihen“, erläutert Peter Schreyer, Chefdesigner von Kia. „Dieser Sorento, sportlich und markant zugleich, repräsentiert eine neue Art von Auto.“ Nun, so neu ist der Sorento in seiner Gestaltung nicht, dennoch ist er ein SUV mit guten Eigenschaften. Dazu gehören unter anderem der großzügig und hochwertig gestaltete Innenraum sowie die Fahreigenschaften auf festem und auch losem Grund. Platz für bis zu sieben Passagiere bietet der Sorento an. Mit der optional erhältlichen dritten Sitzreihe (900 Euro) schrumpft zwar der ansonsten riesige Kofferraum, dafür können sogar Erwachsene kurze Strecken problemlos zurücklegen.

KIA Sorento

Foto: D. Stanka

Gutes Fahrwerk

Das Fahrwerk ist für ein Fahrzeug dieses Segments erstaunlich straff ausgelegt. Damit sind auch Landstraßen mit vielen Kurven keine aufschaukelnde Angelegenheit. Schnelles Fahren auf Autobahnen ist ebenfalls ein Vergnügen, wären da nicht die ab 160 km/h aufdringlich werdenden Windgeräusche des optionalen Glasdachs gewesen. Aufgeräumt und übersichtlich ist das Cockpit gestaltet. Gut ablesbare Instrumente in ovaler Form, von Kia „Röhrenform“ genannt und eine ordentliche Verarbeitungsqualität hinterlassen angenehme Eindrücke.

Zu Deinem Neuwagen

Sinnvolle Ausstattungspakete

    Sinnvoll sind die ab der Ausstattungsvariante Vision serienmäßigen Einparksensoren. Bedingt durch die sportliche Keilform verjüngen sich die hinteren Scheiben und die fette C-Säule trägt ihres dazu bei, die Aussichten zu schmälern. Eine Rückfahrkamera wird nur für die Top-Version Spirit angeboten und kostet 350 Euro. Wer sich für die Einstiegsversion Attract entscheidet, sollte das Komfort-Paket 2 ordern, das für einen Aufpreis von 320 Euro neben den Sensoren auch noch Lenkrad und Schaltknauf in Leder gehüllt liefert.KIA Sorento Foto: D. Stanka Das Sechsgang-Schaltgetriebe erfreut mit kurzen Wegen und einer präzisen Führung. Komfortabler ist allerdings die 1.135 Euro teure Sechsgang-Automatik, die für Vision und Spirit auf der Ausstattungsliste steht. Ebenfalls optional ist der Allradantrieb. Der Einstieg beim Sorento beginnt mit dem 2,4-Liter-Benziner gekoppelt mit Frontantrieb bei 28.505 Euro. Unser Testwagen mit Allrad kostet in der mittleren Variante Vision 35.030 Euro.

Serienausstattung mit Vorbildfunktion

Umfangreich und damit preiswert zu nennen, ist bereits die Grundausstattung ab dem Basismodell. Schon die Einstiegsversion ATTRACT bietet unter anderem Klimaanlage, Audiosystem (mit sechs Lautsprechern sowie USB- und AUX-Eingang), elektrische Fensterheber vorn und hinten, beheizbare elektrische Außenspiegel, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung im Klappschlüssel und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen. Hinzu kommen in der Ausführung VISION zum Beispiel Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Dachreling, Nebelscheinwerfer, elektrisch anklappbare Außenspiegel mit integrierten Blinkleuchten, Geschwindigkeitsregelanlage, Regensensor, Dämmerungssensor, Parksensoren hinten, selbstabblendender Innenrückspiegel und Sitzheizung vorn.KIA Sorento Foto: D. Stanka

Fazit

Der Sorento ist ein Fahrzeug mit viel Stärken und nur ganz wenig Schwächen. Abgesehen von den störenden Windgeräuschen des Glasdachs sind dies zum Beispiel die nur einstufige Sitzheizung, die entweder heiß oder gar nichts zulässt. Dafür hinterlässt der Sorento die positiven Eindrücke einer guten Verarbeitung und einer reichhaltigen Ausstattung. Der in Deutschland entwickelte Dieselmotor beweist Drehfreude und ist durchaus sparsam zu nennen. Den von Kia angegebenen Durchschnittsverbrauch von 6,6 Litern erreichten wir zwar nicht, rund 8 Liter sind dennoch für ein Automobil dieser Klasse angemessen. Besser als seine Mitbewerber ist er deshalb zwar nicht, dafür bietet er viel Auto für einen angemessenen Preis.

Technische Daten: Kia Sorento 2,2 CRDi 4WD Vision 5-Sitzer

Motor: 4-Zylinder-Diesel Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe Hubraum: 2.199 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 145 kW (197 PS)/3.800 Max. Drehmoment: 421 Nm bei 1.850 – 2.500 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.685/1.885/1.755  in mm Radstand: 2.700 in mm Leergewicht: 1.795 kg Zul. Gesamtgewicht: 2.510 kg Kofferrauminhalt: 528 – 1.582 l Bereifung: 235/65 R 17 Felgen: 7 x 17″ Leichtmetall Beschleunigung: 9,6 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h Tankinhalt: 70 l Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 6,6 Liter auf 100 km Preis: 35.030 Euro Dietmar Stanka   Aribonenstraße 1 b   D-81669 München




Ähnliche Inhalte

Videos

Kia Sorento04. September 2010

Ebenfalls auf der IAA vorgestellt wird der neue Sorento von KIA. Doch bereits schon vor der…» ansehen

Essener Motorshow 2006 Teil 308. September 2010

Die Essener Motorshow ist der heißeste Termin für alle Freunde von Tuning und individuellem Design.…» ansehen




Fahrberichte


Kia Sorento 2.2 CRDi AWD

Normal ist das nicht. Da baut Kia den Sorento neu und erzählt nur…» weiterlesen

Kia Sportage 2,0 CRDi

Wir haben gemotzt. Bei der Markteinführung des Kia Sportage im…» weiterlesen

Kia Sportage

Softrocker mit Garantie - Von Martin Woldt - Der Kia Sportage rollte…» weiterlesen

Kia Sorento 2.2 CRDi AWD

Mächtiger denn je Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur…» weiterlesen

Volkswagen Amarok

Amarok? Ist das einer der vielen Kunstnamen, mit denen die…» weiterlesen

Jeep Wrangler

Mit Robert Mitchum zum Aldi - Von Thomas Flehmer - Mit Vernunft darf…» weiterlesen

Der Citroen C3 zeigt Charakter | Foto: Citroen

Die Neuheiten von A bis Z Opels neues E-Auto, der neue BMW 5er und…» weiterlesen

Kia Sportage

Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka Es war…» weiterlesen

Kia Cee'd

Jüngster Spross - Von Thomas Flehmer - Kia hat die…» weiterlesen




News


Kia Sorento

Die dritte Generation des Erfolgs-SUVs wird Ende August in Korea…» weiterlesen

Kia Sorento

Das Erfolgsmodell Kia Sorento feiert auf dem diesjährigen…» weiterlesen

Kia Sorento Executive

Kia Motors Deutschland bringt ein limitiertes Sondermodell seines…» weiterlesen

Kia Sportage

Tagfahrlicht sorgt für eine bessere Sichtbarkeit und damit…» weiterlesen

Kia Sportage

Bei der Vergabe des iF product design award 2011 war Kia Motors gleich…» weiterlesen

Kia Sportage

Wie zufrieden sind Autokäufer mit ihrem Fahrzeug, den…» weiterlesen

Kia Sportage

Kia bietet den Kompakt-SUV Sportage ab sofort mit einer neuen…» weiterlesen

Kia Sportage

Neues Allrad-Modell aus Korea Im neuen Kia Sportage, der im August…» weiterlesen

Kia Picanto

Der vierte iF product design award in drei Jahren; auf Anhieb wurde die…» weiterlesen