Renault Sport Spider

Renault Sport Spider – Nacktes Blech unter freiem Himmel

Fahrbericht von Dietmar Stanka

Renault Sport Spider

Foto: D. Stanka

Zu Deinem Neuwagen

Pures Autofahren ist heutzutage praktisch gar nicht mehr möglich. Es sei denn, man fährt ein Fahrzeug älteren Semesters. Zum Beispiel einen Renault Sport Spider. 1995 als ultimatives Rennfahrzeug mit dem Komfortfaktor Null entwickelt, ist er heute ein Unikat der besonderen Gattung.

Denjenigen Zeitgenossen, für die der Clio Williams nicht extrem genug war, bot Renault Mitte der Neunziger ein Fahrzeug mit sofortigen Kultfaktor an. Einem Spider mit Mittelmotor, Rennfahrwerk und Leichtbauweise á la Lotus. Puristen und Rennsportfans waren gleichermaßen begeistert und sind es heute noch. Denn der zweisitzige Roadster ist immer noch ein Hingucker. Vor allem wenn er in dem unverwechselbaren Gelb-Orange lackiert ist.

Renault Sport Spider Foto: D. Stanka

Eine Ausfahrt ist jedoch nur noch ganz selten möglich. So im August 2010 in und um Mendig, als Renault seine RS-Modelle von Twingo bis Mégane präsentierte. Da darf des Spider nicht fehlen, denn er ist der Urvater dieser Modellreihe, die sich mit Leib und Seele der Sportlichkeit verschrieben hat.

Was also passt besser als die Eifel mit ihrem berühmten Nürburgring, um sich ungestüm die Luft um die Nase wehen zu lassen? Herrliche Landstraßen in der wildromantischen Landschaft sind das ideale Terrain für den Spider, den es nur offen gibt. Verdeck Fehlanzeige. Einzig kleine Dreiecksfenster und die mächtige Scheibe (nur gegen Aufpreis, Serie ist ein flacher Windabweiser), die von einem Einarmwischer vom Nass befreit wird, schützen ein wenig von den Unbillen der Naturgewalten.

Mit seiner futuristische Kunststoffkarosserie die mit Ausnahme der nach oben schwenkenden Flügeltüren aus gerade einmal drei Teilen besteht, erregt er selbst am Nürburgring gehörige Aufmerksamkeit. Es wird fleißig fotografiert und nach Details gefragt.

Bitteschön: Für den Unterbau des Renault Sport Spider kommt ein Gitterrohr-Chassis aus Aluminium zum Einsatz, das im Innenraum für jeden sichtbar ist. Die Ausstattung beschränkt sich auf das Allernötigste. Einzige Ausnahme: Die beiden rennmäßigen Schalensitze sind für die optimale Arbeitsposition in Länge und Neigung verstellbar, und die Pedalerie lässt sich um acht Zentimeter variieren. Das bringt wichtige Zehntelsekunden auf der Rennstrecke, dem eigentlichen Terrain des Spider Renault Sport.

Renault Sport Spider Foto: D. Stanka

Fahrwerk mit Monoposto-Qualitäten

1-a-Rennsporttechnik bietet das Fahrwerk des Spider mit doppelten Dreiecksquerlenkern an der Vorderachse sowie jeweils einem Dreiecksquerlenker und einem Dreieckslängslenker hinten. Wie bei einem Formel-Wagen liegen die vorderen Federbeine horizontal und quer zur Fahrtrichtung, während die hinteren Feder-/Stoßdämpfereinheiten vertikal und in Fahrzeuglängsrichtung eingebaut sind. An beiden Achsen verringern groß dimensionierte Querstabilisatoren die Seitenneigung. Sonderklasse sind die vier Bremsscheiben aus der Alpine A 610 Turbo mit jeweils 30 Zentimeter Durchmesser.

Als Triebwerk kommt der überarbeitete 2-Liter-Vierzylinder des Clio Williams zum Einsatz. Das 108 kW (147 PS) starke Leichtmetallaggregat ist mit einem kurz übersetzten 5-Gang-Getriebe gekoppelt und treibt den nur 930 Kilogramm schweren Spider Renault Sport bei Bedarf in 6,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Als Höchstgeschwindigkeit sind 215 km/h möglich.

Noch Fragen? Zwei Antworten sind noch von Nöten: Der Renault Sport Spider fuhr in einer eigenen Renn-Serie im Vorfeld der Formel 1 ein Rahmenrennen. Und nein, es steht bei Renault keiner zum Verkauf und wer den Spaßfaktor selbst erleben will, muss sich auf die Suche nach raren Exemplaren machen. Laut Statistik sind noch rund 271 Exemplare in Deutschland zugelassen.

Renault Sport Spider Foto: D. Stanka

Technische Daten: Renault Sport Spider

Baujahre: 1995 – 1999

Motorisierung: 4-Zylinder-Reihenmotor

Hubraum: 1.998 ccm

Schaltung: Fünfgang-Schaltung

Drehmoment: 185 Nm bei 4.500 Umdrehungen pro Minute

Leistung: 147 PS

Beschleunigung 0 – 100 km/h: 6,9 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 215 km/h

Verbrauch: 9,3 Liter

Länge/Breite/Höhe: 3.795/1.830/1.250 in mm

Leergewicht: 965 kg (mit Windschutzscheibe) 930 kg mit Windabweiser

Wie viele wurden hergestellt: 1.640

Neupreis: 56.000 DM

Heutiger Preis (Zustand 2): 25.700 Euro (laut Classic Data)

Dietmar Stanka   Aribonenstraße 1 b   D-81669 München




Ähnliche Inhalte




Fahrberichte


Alfa Romeo Spider

Heutzutage würde die Liebesgeschichte eines jungen Mannes, der…» weiterlesen

Maserati GTS

Wo der Gentleman außer Fassung gerät - Von Jochen Knoblach - Mit dem Gran…» weiterlesen

Renault Wind

Die Franzosen wagen sich mit dem eben der Presse vorgestellten…» weiterlesen

BMW M4 Cabriolet

1991 nannte ich das erste BMW M3 Cabriolet mein Eigen. Die Baureihe E30…» weiterlesen

Audi A5/S5 Coup

Die Linie perfektioniert Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur…» weiterlesen

Bentley Continental GTC

Wäre es nach den James Bond Romanen von Ian Fleming gegangen, dann hätte…» weiterlesen




News


Renault Wind Gordini

Der Renault Wind Gordini ist wahlweise mit zwei Benzinmotorisierungen…» weiterlesen

McLaren MP4-12C

Die Hamann Motorsport GmbH nimmt sich den Supersportler McLaren MP4-12C…» weiterlesen

Bunte Bande: Fnf Sonder-Ferraris feiern auf dem Pariser Autosalon ihre Premiere | Foto: Ferrari

Bunte Bande The Steve McQueen, The Schumacher oder The Stirling…» weiterlesen

Mazda MX-5 Senshu

Mit einem auf 200 Einheiten limitierten Sondermodell bietet Mazda…» weiterlesen

Audi Neuwagen.de

Der Audi RS 7 piloted driving concept absolviert die Hockenheimer Piste…» weiterlesen

Jaguar XF

Optimale Traktion unter allen Fahrbahn- und Wetterbedingungen –…» weiterlesen

Mercedes SLS AMG GT Safety Car

Um kein Verkehrshindernis für Formel 1-Rennwagen zu sein, braucht…» weiterlesen

Jaguar XF Sportbrake

Seine Deutschlandpremiere feiert der Jaguar XF Sportbrake bei der AMI…» weiterlesen

BMW 6er Gran Coupé

BMW stößt einmal mehr in ein neues Fahrzeugsegment vor und präsentiert das…» weiterlesen

Audi in Le Mans

Es ist ein Duell, das begeistert. Zwei Marken stehen sich wie…» weiterlesen

CLS 63 AMG

„Der neue CLS 63 AMG schreibt die Erfolgsgeschichte der…» weiterlesen