Facebook Pixel

Suzuki Swift - neues Kleid mit bekannter Optik

Mittwoch, 11. Mär. 2015

Besinnt sich Suzuki schon auf die Tugenden von Volkswagen? Bekanntermaßen sind die Wolfsburger mit 20 Prozent an dem japanischen Autobauer beteiligt. Ebenfalls bekannt ist, dass das Erfolgsdesign des Golf von Generation zu Generation nur verhalten geändert wird. So auch beim Swift, dem erfolgreichen Kleinwagen, den es mit drei und fünf Türen gibt und der sich vor allem bei der weiblichen Kundschaft großer Beliebtheit erfreut. Auch der Einstandspreis wurde praktisch nicht verändert, 10.990 Euro verlangt Suzuki für den 1,2-Liter-Benziner in der Basisaustattung.

Suzuki Swift – neues Kleid mit bekannter OptikFahrbericht von Dietmar Stanka

Besinnt sich Suzuki schon auf die Tugenden von Volkswagen? Bekanntermaßen sind die Wolfsburger mit 20 Prozent an dem japanischen Autobauer beteiligt. Ebenfalls bekannt ist, dass das Erfolgsdesign des Golf von Generation zu Generation nur verhalten geändert wird.

Der Swift wird weiterhin erfolgreich bleiben. Mit seiner umfangreichen sicherheitsrelevanten Serienausstattung, die sieben Airbags, ABS und ESP umfasst sowie relativ sparsamen Motoren passt er gut in die Zeit. Mit seinen geringen Außenmaßen und einem trotzdem großzügigen Platzangebot des Innenraums ist der Swift für den urbanen und suburbanen Verkehr gut geeignet. Schade ist nur, dass man die Ladekante des Kofferraums nicht verringert hat. Das hätte bei dieser umfangreichen Erneuerung durchaus im Lastenheft stehen müssen!
Der Swift wird weiterhin erfolgreich bleiben. Mit seiner umfangreichen sicherheitsrelevanten Serienausstattung, die sieben Airbags, ABS und ESP umfasst sowie relativ sparsamen Motoren passt er gut in die Zeit. Mit seinen geringen Außenmaßen und einem trotzdem großzügigen Platzangebot des Innenraums ist der Swift für den urbanen und suburbanen Verkehr gut geeignet. Schade ist nur, dass man die Ladekante des Kofferraums nicht verringert hat. Das hätte bei dieser umfangreichen Erneuerung durchaus im Lastenheft stehen müssen!Foto: D. Stanka
Ein neuer Benziner und ein grundlegend überarbeiteter Motor werkeln unter der Haube des Suzuki Swift. Bei ersten Testfahrten im Münchner Norden Anfang September sind wir den 1,2-Liter-Benziner gefahren, der erwartungsgemäß am häufigsten bestellt werden wird. Im ersten Moment wirkt der um rund 100 ccm gegenüber dem Vorgänger verkleinerte Motor etwas träge. Sobald man sich aber an das relativ geringe Drehmoment von 118 Nm gewohnt hat, fühlt sich die Beschleunigung ganz gut an. So kann man mit dem Swift gut im Verkehr mitschwimmen, aber auf der Autobahn durchaus auch mal Gas geben.
Ein neuer Benziner und ein grundlegend überarbeiteter Motor werkeln unter der Haube des Suzuki Swift. Bei ersten Testfahrten im Münchner Norden Anfang September sind wir den 1,2-Liter-Benziner gefahren, der erwartungsgemäß am häufigsten bestellt werden wird. Im ersten Moment wirkt der um rund 100 ccm gegenüber dem Vorgänger verkleinerte Motor etwas träge. Sobald man sich aber an das relativ geringe Drehmoment von 118 Nm gewohnt hat, fühlt sich die Beschleunigung ganz gut an. So kann man mit dem Swift gut im Verkehr mitschwimmen, aber auf der Autobahn durchaus auch mal Gas geben.Foto: D. Stanka Die Spitzengeschwindigkeit gibt Suzuki mit 165 km/h an, ein in der Praxis eher theoretischer Wert, wird doch der Swift meist im städtischen Verkehr bewegt. Auf Landstraßen ist der Swift ebenfalls in seinem Element. Sein straffes und dennoch kom
So sieht der neue, ab Mitte September 2010 im Handel befindliche Swift beim ersten Hinsehen praktisch so aus wie das bis vor Kurzem gebaute Modell. Auf dem zweiten Blick sind jedoch vor allem im direkten Vergleich deutliche Änderungen ersichtlich. Stattlicher wirkt der 3,85 Meter kurze und doch viel Innenraum bietende Swift. Vorne dominiert ein prägnantes Gesicht mit einem leichten Grinsen in den Kühleinlässen und mit riesigen Scheinwerfern. Seitlich hat sich zumindest optisch nichts verändert, dafür wird das Heck von Rückleuchten beherrscht, die wie ein Boomerang designt sind.
	Im Inneren sitzt man auf reichlich bequemen Gestühl, das dem Oberkörper guten Seitenhalt bietet. Intuitiv sind die sämtliche Bedienelemente angeordnet, eine Betriebsanleitung ist deswegen nettes Beiwerk. Die Materialien fühlen sich besser an als beim Vorgänger und so manches Gimmick wie chromumrandete Instrumente und Zierleisten werten den Swift auf.
So sieht der neue, ab Mitte September 2010 im Handel befindliche Swift beim ersten Hinsehen praktisch so aus wie das bis vor Kurzem gebaute Modell. Auf dem zweiten Blick sind jedoch vor allem im direkten Vergleich deutliche Änderungen ersichtlich. Stattlicher wirkt der 3,85 Meter kurze und doch viel Innenraum bietende Swift. Vorne dominiert ein prägnantes Gesicht mit einem leichten Grinsen in den Kühleinlässen und mit riesigen Scheinwerfern. Seitlich hat sich zumindest optisch nichts verändert, dafür wird das Heck von Rückleuchten beherrscht, die wie ein Boomerang designt sind. Im Inneren sitzt man auf reichlich bequemen Gestühl, das dem Oberkörper guten Seitenhalt bietet. Intuitiv sind die sämtliche Bedienelemente angeordnet, eine Betriebsanleitung ist deswegen nettes Beiwerk. Die Materialien fühlen sich besser an als beim Vorgänger und so manches Gimmick wie chromumrandete Instrumente und Zierleisten werten den Swift auf.Foto: D. Stanka  

So auch beim Swift, dem erfolgreichen Kleinwagen, den es mit drei und fünf Türen gibt und der sich vor allem bei der weiblichen Kundschaft großer Beliebtheit erfreut. Auch der Einstandspreis wurde praktisch nicht verändert, 10.990 Euro verlangt Suzuki für den 1,2-Liter-Benziner in der Basisaustattung.

Foto: D. Stanka    

Beliebtes Design

Überarbeitete Motoren

Fazit

Technische Daten: Suzuki Swift 5-Türer Comfort

Motor: 4-Zylinder-Benziner Getriebe: Fünfgang-Schaltung Hubraum: 1.242 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 69 kW (94 PS)/6.000 Max. Drehmoment: 118 Nm bei 4.800 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 3.850/1.695/1.510 in mm Radstand: 2.430 in mm Leergewicht: 1.035 kg Zul. Gesamtgewicht: 1.480 kg Kofferrauminhalt: 211 - 528 Liter Bereifung: 185/55 R 16 Felgen: 6 x 16″ Leichtmetall Beschleunigung: 12,3 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 165 km/h Tankinhalt: 42 l Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 4,9 l auf 100 km (mit Start-Stopp-Automatik) Preis: 14.990 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München