Ford Focus RS - Heißes Spielzeug

Mittwoch, 25. Mär. 2015

Heißes Spielzeug für große Jungs - Von Dietmar Stanka - Es ist einfach cool einen RS zu fahren. Megacool und selten. Denn nach Ford sollen tatsächlich nur 8.000 RS die Bänder in Saarlouis verlassen. "Sputen" heißt es somit für alle Fans des Ford Focus RS. Der Supersportler, mit einer Leistung von 224 kW (305 PS) und einer Höchstgeschwindigkeit von 263 km/h das zurzeit stärkste europäische Ford-Serienfahrzeug, ist noch bestellbar.

Der Ford Focus RS Foto: Stanka  

Foto: D. Stanka
Foto: D. Stanka

Ford Focus RS – Heißes Spielzeug für große Jungs

Hersteller: Ford ; Modell: Focus RS Von Dietmar Stanka

Es ist einfach cool einen RS zu fahren. Megacool und selten. Denn nach Ford sollen tatsächlich nur 8.000 RS die Bänder in Saarlouis verlassen. "Sputen" heißt es somit für alle Fans des Ford Focus RS. Der Supersportler, mit einer Leistung von 224 kW (305 PS) und einer Höchstgeschwindigkeit von 263 km/h das zurzeit stärkste europäische Ford-Serienfahrzeug, ist noch bestellbar.

Aufgrund der überaus großen Nachfrage nach diesem in Saarlouis produzierten bärenstarken Fronttrieblers wurde das für Deutschland zur Verfügung stehende Kontingent nun um 400 Einheiten aufgestockt. Diese unwiderruflich letzten von dann insgesamt 1.600 Ford Focus RS, die für Deutschland vorgesehen sind, können ab sofort bestellt werden – nur solange der Vorrat reicht. Sie werden im Laufe des Jahres 2010 über die Ford-Händler ausgeliefert. Eine nochmalige Erhöhung des Kontingents ist nicht geplant – Leider! Die definitiv letzten 400 Exemplare des Ford Focus RS sind nach wie vor in den drei Lackierungen "Frost-Weiß", "Indianapolis-Blau-Metallic" sowie in der Aufsehen erregenden RS-Exklusiv-Farbe "Ultimate-Green-Metallic" verfügbar. Und in dieser Farbe war auch mein Testwagen lackiert, vollkommen unauffällig! So unauffällig, dass ich auf dem Weg zum Flughafen eines Sonntags frühmorgens von der Polizei aufgehalten wurde. Zwecks allgemeiner Verkehrskontrolle. Oder assoziiert der zumindest in Bayern grün uniformierte Teil unserer Bevölkerung einen spoilerbewehrten Kompaktsportler gleich mit Fahrern, die mit wenig Verantwortung unterwegs sind? Nun, anscheinend sind Klischees einfach dazu da, um bedient zu werden. Und oberflächlich betrachtet könnte man beim Ford Focus RS schon der Meinung sein, dass sich dieser mitten in der Pubertät befindet. Er rotzt und spotzt, produziert hechelnd Töne aus seinem Turbolader, die manchem Sportwagen gut zu Gesicht stehen würden. Es lässt sich aber auch sanft über Landstraßen cruisen mit dem RS, der dann sogar weniger als 8 Liter Super in seinen fünf Zylinder verbrennt. Wenn er aber dann von der Leine gelassen wird, liegen Beschleunigungswerte an, die den RS in 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h katapultieren. Kein Wunder. Ist es doch ein Drehmoment von 440 Nm, die bei unvorsichtigem Gas geben die Vorderräder in schwarzem Rauch aufgehen lassen. So ist Vernunft die einzig wahre Tugend, die einem würdig hinter dem Volant sitzen lassen sollte. Denn die Kraft des RS ist nur dann sinnvoll beherrschbar, wenn Lenker oder Lenkerin viel Erfahrung und Weitsicht besitzen. Und auch schon deswegen sollte die deutsche Polizei nicht jedem Klischee hinterherlaufen. Innen erinnert der RS im Gegensatz zu seinem martialischen Äußeren, dass von einem riesigen Heckspoiler, Diffusor und weiteren sportlichen Applikationen gezeichnet ist, bis auf wenige Maßnahmen einem stinknormalen Focus. Wären da nicht die wunderbar Halt gebenden Recaroschalen, logischerweise mit den notwendigen Aussparungen für Sechspunkt-Gurte. Und die Zusatzinstrumente, die mittig auf das Armaturenbrett gepflanzt sind und Auskunft über Ladedruck, Öldruck und Öltemperatur erteilen. Unter dem heißen Blechkleid steckt ein knallhartes Fahrwerk, dass jedoch genügend Spiel für sanftes Abrollen bietet. Und doch alles wegsteckt, was die 305 PS dem knapp 1,5 Tonnen schwerem RS abfordern. Sportfedern und –dämpfer, ein verstärkter Stabilisator und eine 40 mm breitere Spur tun ein übriges um die 19 Zoll großen Aluräder mit 235-Schlappen in dieser zu halten. Die auf meinem Testwagen montierten 17-Zöller-Winterräder von Bridgestone verrichteten ihr Werk ebenso tadellos. Es einfach ein richtig geiles Auto. Frech und vorlaut, so herrlich unvernünftig, vor allem, wenn man die Sau rauslässt und dann die Tankuhr ähnlich schnell nach unten wandert, wie der Drehzahlmesser und Tacho nach oben. So lässt sich der RS bei permanenten Beschleunigungsorgien das Super richtig schmecken. Genügsam zeigt er sich beim cruisen und so ist es wieder an der Vernunft, im richtigen Moment die Zügel anzulegen.

Technische Daten: Ford Focus RS

Motor: 5-Zylinder-Benziner mit Turboaufladung Getriebe: Sechsgang-Schaltung Hubraum: 2.521 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 224 kW (305 PS)/6.500 Max. Drehmoment: 440 Nm bei 2.300 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.402/1.842/1.497 in mm Radstand: 2.640 in mm Leergewicht: 1.484 kg Zul. Gesamtgewicht: 1.860 kg Kofferrauminhalt: 396 l, bei umgeklappter Rückbank 1.258 l Bereifung: 235/35 R 19 Felgen: 8,5 x 19″ Leichtmetall Beschleunigung: 5,9 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 263 km/h Tankinhalt: 55 l Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr: 9,4 l auf 100 km Preis: ab 34.900 Euro inkl. MwSt.Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München