Facebook Pixel

Citroën DS3 - Herrliche Verrücktheit

Mittwoch, 11. Mär. 2015

Mit dem DS3 haben die Franzosen Anfang des Jahres die Automobilwelt aufgerüttelt. Als ich vor Kurzem einen guten Freund besuchte, der seit vielen Jahren eine Werkstatt betreibt und ihm erzählte, dass ich draußen auf dem Hof einen Citroën stehen habe, hat er erstmal müde abgewunken. Als er dann vor dem Auto stand, einem quietschegelben THP 150 mit weißem Dach kombiniert mit schwarzem Zebramuster, kam er aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Citroën DS3 – Herrliche Verrücktheit

Ein Fahrbericht von D. Stanka

Mit dem DS3 haben die Franzosen Anfang des Jahres die Automobilwelt aufgerüttelt.

Foto: D. Stanka

Als ich vor Kurzem einen guten Freund besuchte, der seit vielen Jahren eine Werkstatt betreibt und ihm erzählte, dass ich draußen auf dem Hof einen Citroën stehen habe, hat er erstmal müde abgewunken. Als er dann vor dem Auto stand, einem quietschegelben THP 150 mit weißem Dach kombiniert mit schwarzem Zebramuster, kam er aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Das schicke Design der Karosse, verbunden mit echten Hingucker-Farben und einem Innenraum mit hochwertigsten Materialien, machen es nicht leicht, bei dem DS3 absolut objektiv zu bleiben. Denn dieses Wägelchen weckt Emotionen, die in dieser Form bei Fahrzeugen in diesem Segment schon länger nicht mehr vorhanden waren. Foto: D. Stanka Klar gibt es einen Mini und auch einen MiTo. Der DS3 stellt jedoch eine ganz andere automobile Welt vor. So herrlich verrückt, so wunderbar bunt und das alles gepaart mit Motorisierungen, die genau in die heutige Zeit passen. So kann das Bunte und Verrückte zum Beispiel mit dem 68 kW (90 PS) leistenden Diesel-Motor verbunden werden, der laut Hersteller im Schnitt gerade einmal 3,8 Liter auf 100 km durch seine Einspritzdüsen jagt. So wenig verbrauchte mein Testwagen nicht, dafür leistete er auch um einiges mehr. 115 kW (156 PS) sind es, die der 1,6-Liter-Turbo mit 230 Nm auf die Vorderachse leitet. Und dabei ein Feuerwerk der Leidenschaften entfacht. Flitzt doch der kleine Franzose in 8,1 Sekunden auf die magischen 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 214 km/h. Das Rennsportsondermodell des DS3, das leider nur einer Auflage von 1.000 Stück gebaut werden soll, leistet sogar 200 PS. Und wenn sich die Verantwortlichen von Citroën die Kollegen von Mini zum Vorbild nehmen (mit diesen teilt sich PSA die Motorenpalette), dann könnte man sogar 210 PS aus dem kleinen Triebwerk zaubern und einen sportlichen DS3 in größerer Stückzahl unters Volk bringen. Foto: D. Stanka Doch zurück zur Realität und zu knapp zwei Wochen Spaß im und mit dem DS3. Der von Citroën propagierte „Anti-Retro-Stil“ geht voll und ganz auf. Die knapp geschneiderte Karosserie ist mit einer Länge knapp 4 Metern klein genug für fast jede Parklücke und trotz allem ist für ausreichend Gepäckraum gesorgt. Immerhin 285 Liter passen rein und somit problemlos zwei Getränkekisten. Noch dazu ist der DS3 im Vergleich zum Wettbewerb, zu dem in Kürze auch der Audi A1 stoßen wird, erstaunlich günstig. Die Top-Varianten SportChic, in der mein Testwagen ausgestattet war, kostet gerade einmal 19.800 Euro. Das „My Way Paket“ inklusive Navigationssystem mit 7-Zoll-Bildschirm sowie Bluetooth-Funktion kostet zusätzlich nur 1.000 Euro und enthält sogar noch eine vollautomatische Klimaautomatik. Viel Auto für relativ wenig Geld und mit einem Spaßfaktor, der genial ist. Foto: D. Stanka Zusätzlich zu den bereits erwähnten Ausstattungsdetails ist der DS3 als SportChic unter anderem mit 17 Zoll großen Leichtmetallrädern bestückt. Die Sportsitze sind mit einer der Außenfarbe entsprechenden zweifarbigen Alcantara-Polsterung überzogen. Schade ist nur, dass weder für Geld noch gute Worte optional Xenon-Scheinwerfer zu bekommen sind. In einem Fahrzeug mit solchen Ansprüchen ein absolutes Muss! Vier Benziner zwischen 70 kW (95 PS) und 115 kW (156 PS) sowie drei Diesel zwischen 68 kW (90 PS) und 82 kW (110 PS) stehen zur Wahl. Die Motorenpalette ist unterschiedlich mit den drei zur Verfügung stehenden Ausstattungsvarianten Chic, SoChic und SportChic kombiniert. So gibt es den kleinen Benziner ausschließlich in der Version Chic und den stärksten Diesel sowie den von mir getesteten stärksten Benziner nur als SportChic. Der DS3 kann dem PSA-Konzern und insbesondere Citroën zu einem neuen und besseren Image verhelfen. Er mag zwar nicht so göttlich sein, wie die Ikonen DS21 oder DS23, dennoch ist der DS3 die richtige Antwort in der heutigen Zeit. Geringer Verbrauch, tolle Ausstattung, hoher Individualisierungsgrad durch die große Auswahl verschiedener Dekore und eine Top-Qualität entsprechen genau dem Anspruch der Kundschaft. So sei dem DS3 auch jeder Erfolg gegönnt, alleine schon aus dem Grund, dieses äußerst attraktive Automobil öfters auf den Straßen zu sehen. Foto: D. Stanka  

Technische Daten: Citroën DS3 THP 150

Motor: 4-Zylinder-Benziner mit Turboaufladung Getriebe: Sechsgang-Schaltung Hubraum: 1.598 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 115 kW (156 PS)/6.000 Max. Drehmoment: 230 Nm bei 1.750 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 3.948/1.715/1.458  in mm Radstand: 2.452 in mm Leergewicht: 1.240 kg Zul. Gesamtgewicht: 1.587 kg Kofferrauminhalt: 285 l Bereifung: 205/45 R 17 Felgen: 7,0 x 17″ Leichtmetall Beschleunigung: 8,1 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 214 km/h Tankinhalt: 50 l Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,7 Liter auf 100 km Preis: 19.800 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka   Aribonenstraße 1 b   D-81669 München