Facebook Pixel

Opel Astra - Star im Kompaktsegment

Mittwoch, 25. Mär. 2015

Der neue Star im Kompaktsegment - Von Dietmar Stanka - Innovativ, ausgereift, frisch, frech, elegant, sportlich – Attribute, die den neuesten Spross aus Rüsselsheim bestens beschreiben. Ein Jahr nach dem Insignia startet Opel mit dem Astra in der hart umkämpften Kompaktklasse eine weitere Rakete, die dem angeschlagenen Unternehmen aus den roten Zahlen helfen soll. Und der Astra hat das Zeug dazu. Weil er einfach ein gutes Auto ist. Versehen mit Innovationen, die in dieser Klasse neue Maßstäbe setzen, ausgestattet mit Technologien, die wegweisend sind.

Opel Astra – der neue Star im Kompaktsegment

Hersteller: Opel; Modell: Astra Von Dietmar Stanka, Fotos Walter Tillmann

Der Opel Astra G8
Der Opel Astra G8Foto: W. Tillmann  

Innovativ, ausgereift, frisch, frech, elegant, sportlich – Attribute, die den neuesten Spross aus Rüsselsheim bestens beschreiben. Ein Jahr nach dem Insignia startet Opel mit dem Astra in der hart umkämpften Kompaktklasse eine weitere Rakete, die dem angeschlagenen Unternehmen aus den roten Zahlen helfen soll. Und der Astra hat das Zeug dazu. Weil er einfach ein gutes Auto ist. Versehen mit Innovationen, die in dieser Klasse neue Maßstäbe setzen, ausgestattet mit Technologien, die wegweisend sind.

Wolfgang Schwenk, Direktor der Fahrzeugentwicklung bei Opel bringt es auf den Punkt: „Begonnen mit dem Insignia und weiterführend im Astra führen wir die besten Technologien in alle Segmente ein.“ Und diese Technik ist einer wunderschönen Hülle verpackt. Der Astra der vierten Generation interpretiert, genau wie der Insignia, die neue Designsprache der Rüsselsheimer: „Skulpturale Formen, die mit deutscher Präzision verbunden sind.“ Einer Präzision, die praktisch in jedem Detail aus den Poren des Astra dringt. Zum Beispiel das Konstrukt des Chassis. Die Hinterachse wurde mithilfe eines nach James Watt benannten Gestänges in ihrem Komfortverhalten extrem verbessert. Im Gesamtpaket einer gegenüber dem Vorgänger-Modell 71 mm längerem Radstand und einer insgesamt breiteren Spur flitzt der Astra wie auf Schienen über die Straßen. Der Opel Astra G8 Foto: W. Tillmann Auch der Astra lebt, wie der Insignia, von beschwingten Formen mit hohen ästhetischen Ansprüchen. An der Seitenflanke zieht sich eine sichelförmige Sicke in Richtung C-Säule, ein kleines Fenster erinnert an das Kadett B Coupé. So sind einige Stilelemente der Erfolgstypen vergangener Jahre eingeflossen in ein durch und durch modernes Auto mit höchsten Ansprüchen. Ansprüchen, die auch technisch auf einem hohen Level stehen. So stehen auf der Optionsliste des neuen Astra neben dem Opel-Eye, das Bi-Xenon Lichtsystem AFL+ und das elektronische Opel FlexRide-System – Ausstattungen, bekannt aus dem Insignia und (noch) nicht üblich in dieser Fahrzeugklasse. Hier zeigt sich aber auch eine Tendenz, die immer deutlicher wird: Luxus, Sicherheit, Fahrspaß sind nicht mehr abhängig von dem Segment, sondern wird immer mehr nach unten gereicht – hinein in Automobile, die erstens nicht so teuer sind und zweitens eine hohe Effizienz beim Verbrennen der Rohstoffe aufweisen. Der Opel Astra G8 Foto: W. Tillmann Innen setzen sich die geschwungenen Linien fort - „Der Astra ist ein sportliches Auto mit einem Schuss Eleganz, während der Insignia für pure Eleganz mit sportlichem Touch steht“, erläutert John Puskar, Leiter des Innenraum-Designs. Und so sind zwar einige Elemente aus dem Insignia, wie das Lenkrad und einige Knöpfchen übernommen worden, das Gesamtbild zeigt aber eine eigenständige Designsprache. Viel Wert wurde auf sinnvolle Ablagen gelegt. Fliegt sonst so manches Teil sinnlos im Auto herum oder wird eingequetscht oder liegt unerreichbar im Kofferraum, haben sich die Opel Ingenieure Gedanken gemacht und die 20 beliebtesten Utensilien, die europäische Autofahrer stets im Auto haben identifiziert: Stifte, Münzen, Taschenlampe, Straßenkarte, Sonnenbrille, Parkscheibe, Portemonnaie, Taschentücher, Handy, CDs, Süßigkeiten, Tassen, Bücher, Zeitungen und Magazine, Obst, Jacke sowie 0,5- bis 1,5-Liter-Flaschen. Ein klappbares Hartschalenetui für Sonnenbrillen befindet sich oberhalb der Fahrertür, Münzschlitze und Stifthalter wurden in die Innenkante des Handschuhfachs integriert. Das Handschuhfach selbst verfügt über zwei herausnehmbare Zwischenablagen, die es noch praktischer für den jeweiligen Nutzungszweck machen. Außerdem fügten die Opel-Ingenieure und -Designer auf der Fahrerseite ein Mini-Handschuhfach unter dem Lichtschalter hinzu. Der Opel Astra G8 Foto: W. Tillmann Andere neue Verstaumöglichkeiten sind ebenso einfach wie raffiniert: Die multifunktionale Mittelkonsole ist groß genug für die CD-Ablage und bietet bis zu neun entsprechende Fächer plus eine weitere kleine Ablage. Hinzu kommt – je nach Ausstattungsvariante abnehmbar – ein Einsatz für zwei Becherhalter. Zusätzlich hat die Konsole einen „doppelten“ Boden, um hier beispielsweise Münzen für die Parkuhr zu lagern. Des Weiteren findet ein Schubfach unter dem Beifahrersitz Platz, das groß genug für ein Paar Schuhe ist. Und auch im Fond machen die neuen Lösungen die Reise noch angenehmer. Neben einem größeren Raumangebot zum Verstauen von Flaschen gibt es einen 12-Volt- Anschluss für MP3-Player. Im Kofferraum befindet sich eine Aussparung, die maßgeschneidert Warndreieck samt Erste-Hilfe-Kit aufnehmen kann. Der Stolz des Teams ist hier allerdings der patentierte Flex-Floor des Astra: Der Kofferraumboden kann in unterschiedlicher Höhe angebracht werden und ermöglich über einem variablen „Untertage-Stauraum“ hinaus in der obersten Position ein besonders ergonomisches Beladen. Gevatter Golf kann sich auf was gefasst machen. Eine moderate Preispolitik, günstige Aufpreise für interessantes Zubehör und eine Qualität, die keinen Vergleich scheuen muss, macht den Astra auch für Umsteiger interessant. Das frische Design trägt dazu bei, sich in einem Gefühl zu baden, das einen abhebt, ohne abgehoben zu sein. So ist der Astra mindestens genauso gut gelungen wie der Insignia und der hat Opel in den letzten Monaten einen erheblichen Imagezuwachs beschert. Der Opel Astra G8 Foto: W. Tillmann

Technische Daten: Opel Astra 1,7 CDTI ECOTEC Sport

Motor: 4-Zylinder-Diesel mit Turboaufladung Getriebe: Sechsgang-Schaltung Hubraum: 1.686 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 92 kW (125 PS)/4.000 Max. Drehmoment: 280 Nm bei 2.300 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.419/1.814/1.510 in mm Radstand: 2.685 in mm Leergewicht: 1.373 kg Zul. Gesamtgewicht: 1.870 kg Kofferrauminhalt: 370 l, bei umgeklappter Rückbank 1.235 l Bereifung: 225/50 R 17 Felgen: 7 x 17″ Leichtmetall Beschleunigung: 11,5 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 195 km/h Tankinhalt: 56 l Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr: 4,7 l auf 100 km Preis: ab 22.990 Euro inkl. MwSt. Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München