Porsche Boxster S - schnelle Frischluft

Foto: Marc Leimann

Ultimativer Wohlfühlfaktor

Porsche hebt die Zweiklassengesellschaft auf

Zu Deinem Neuwagen

Nachdem sich Porsche lange Zeit erfolgreich um den Marktstart des Cayman gekümmert hatte, musste der nun ins elfte Jahr gehende Boxster einige Zeit auf 15 PS Mehrleistung warten.

280 PS und 320 Nm verrichteten bislang die Arbeit in der sportlicheren Cabriovariante S. Jetzt endlich ist auch der 295 PS starke 3,4 Liter Boxermotor aus dem Cayman S für den wahlweise gemütlichen oder betont sportlichen «Ausritt» auch im Boxster S verfügbar.

Kraftvolle Formen

Kraftvolle Formen dominieren die Karosserie, die bewusste Differenzierung vom 911er wurde geschmackvoll umgesetzt.

Pralle Lufteinlässe, das Doppelendrohr und die sportliche 18-Zoll-Bereifung sorgen schon optisch für einen Leckerbissen. Spätestens nach dem Drehen des Zündschlüssels gibt es ein kleines Feuerwerk in der Gesichtsmuskulatur: es kann so einfach sein, Männer glücklich zu machen!

Der Innenraum ist Porsche-typisch nicht zu beanstanden, ein Benchmark in dieser Klasse. Eine relativ übersichtliche Zahl an Schaltern und Hebeln gibt keine Rätsel auf, die intuitive Bedienung stand im Fokus der Entwicklungsingenieure.

Und auch für 1,87 Meter große Fahrer ist es im Boxster einfach, bequem zu sitzen. Dank höhenverstellbaren Lenkrads und passgenauer Sitze ist eine gute Sitzposition garantiert. Nur auf langen Strecken freut man sich auf den ein oder anderen Tankstopp. Auch im geschlossenen Zustand bietet der Innenraum noch genügend Platz bis zum Cabriodach.

Aber wer will eigentlich geschlossen fahren? Schnell noch die Schlüssel, Sonnenbrille und CD´s verstaut und dann kann es losgehen. Aber Moment, wo sind die Ablageflächen?

Die Türinnenverkleidung bietet keinen Stauraum an, auch im Fußbereich des Copilotenplatzes kein Gepäcknetz. Es konzentriert sich alles auf Mitteltunnel und Handschuhfach sowie ein Mini-Fach hinter dem Fahrersitz, das könnte besser sein.

Sechster Gang fehlt

Foto: Marc Leimann

Zündschlüssel drehen und Wohlfühlen, so lautet auch beim Boxster die Maxime. Der 3,4 Liter Boxer marschiert mit einem sonoren Brabbeln los.

Aber schnell kann aus dem gemütlichen Cruiser eine Wildkatze werden. Das geschieht exakt in dem Moment, wenn das Gaspedal nicht mehr nur gestreichelt wird oder ein kurzes Herunterschalten mittels Tiptronic forciert wird.

Dann könnte das S beim Boxster auch für «Schluss mit lustig» stehen. Insbesondere bei 4000 U/min. schaltet man das Radio aus, denn welcher Song will noch mit diesem Sound konkurrieren? Gierig hängt in diesem Drehzahlbereich der Boxster S am Gas, erst bei 6250 U/Min. ist Schluss.

Die sportliche Gangart treibt dann nicht nur dem Fahrer, sondern auch dem Tankwart ein Grinsen ins Gesicht. Die Herstellerangabe von elf Litern konnten wir nicht erfüllen.

Je nach Verkehrslage und Streckenwahl begnügte sich der Testkandidat mit 11,5 bis 13,5 Litern. Auf gemütlichen Landstraßenfahrten wurden allerdings auch Werte um zehn Liter realisiert. Ein guter Wert.

Etwas verwunderlich ist, dass Porsche beim Boxster S mit Tiptronic auf eine stufenlose 5-Gangautomatik setzt. Wettbewerber wie BMW oder Audi bieten ihre Roadster bereits mit 6-Gangautomatik an und das bei besseren Verbrauchs- und Beschleunigungswerten.

Ruhige Hand gefragt

Dass sich Porschefahrer nicht nur in Sachen Motorisierung glücklich schätzen können, zeigt ein Blick unter die (vermeintliche) Motorhaube.

In Summe verfügt der Boxster über 280 Liter Kofferraumvolumen. Das reicht für mehr als den gewöhnlichen Wochenendtrip zu zweit. Ein Blick ins Gepäckabteil zeigt aber auch, dass ein Premiumprodukt nicht immer Vorteile mit sich bringt.

Der Einlass für Motoröl des Mittelmotors befindet sich im mit Stoff bezogenen hinteren Kofferraum. Da kann man nur hoffen, dass der Fahrer beim Nachfüllen eine ruhige Hand mitbringt.

Sollte das S beim Boxster S nicht für Sport stehen, so könnte es dann doch für Sicherheit stehen. Die Karosserie des Boxster S ist verwindungssteif wie kein anderer Roadster in dieser Liga und ermöglicht so sicherste Kurvenfahrten.

Dass ein Porsche nicht nur für´s Gasgeben, sondern auch fürs Bremsen gut ist, ist keine Neuigkeit. Aber die 37 Meter Bremsweg von Tempo 100 sind immer wieder beeindruckend. Und sollte es einmal doch brenzlig werden, greift das ESP spät, aber wohl dosiert ein.

Preiswerter als die geschlossene Version

Foto: Marc Leimann

Nicht nur der Tankwart wird ein beständiger Freund des Boxster-S-Fahrers, auch mit dem Verkäufer im Autohaus schließen Boxsterkäufer eine innige Beziehung. Die sollte auch lange halten, denn 60.000 Euro werden für 433 Zentimeter geballtes Automobil aufgerufen.

In der Basisausstattung für den Boxster S exakt 54.710 Euro, für die von uns gefahrene Tiptronic S Version stolze 57.352 Euro.

Und die Aufpreisliste ist lang, sehr lang.

Hinzu gesellen sich üppige Unterhaltskosten. Jedoch ist das Cabrio damit knapp 5.000 Euro günstiger als das vergleichbare Coupe, der Cayman S. Ein offener Zweisitzer preiswerter als sein geschlossenes Pendant? Gibt es nur bei Porsche. Dennoch, es lohnt auch ein Blick in die Preisliste für den Audi TT 3,2i oder den Z4 3,0i. 10.000 Euro sind schnell eingespart.

Aber Interessierten muss eines auch klar sein: Der Eisdieleneffekt wird nicht der gleiche sein.




Ähnliche Inhalte

Videos

Porsche Boxster S23. März 2012

So sieht sie aus, die neue Generation des Porsche Boxster. Die Designer haben ganze Arbeit…» ansehen

Porsche 718 Boxster S - Vierzylinder20. April 2016

Happy Birthday Boxster! Porsche feiert das 20-jährige Jubiläum des Einstiegsmodells und ändert zum…» ansehen

Porsche 718 Cayman21. Juli 2016

Der neue Porsche 718 Cayman bittet auf dem Sturup Raceway, einer kleinen Rennstrecke nahe Malmö in…» ansehen




Fahrberichte


„Es ist ein S“, jammerte Alan in einer Folge von „Two…» weiterlesen

Porsche Boxster GTS

Das mit dem Boxster ist so eine Sache. Er leidet immer noch unter dem…» weiterlesen

Porsche 911 Carrera GTS Cabriolet

Wieder neigt sich eine Bauserie des 911er Carrera zu Ende. 997 wird von…» weiterlesen

991. Die Nomenklatura des 911er wird seit einigen Monaten von einer…» weiterlesen

 Porsche 911 Turbo Cabriolet

Sportwagen mit mehr als 500 PS sind meist auf Krawall gebürstet.…» weiterlesen




News


Die Porsche Boxster-Reihe hat ein neues, luxuriöses Spitzenmodell neben…» weiterlesen

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG präsentiert Anfang März auf dem…» weiterlesen

Porsche baut die zuverlässigsten Autos Deutschlands Porsche…» weiterlesen

Der Porsche 911 Carrera 4 feiert auf dem Autosalon in Paris im…» weiterlesen

Porsche Cayenne GTS

Der SUV mit dem Fahrspaß eines Sportwagens geht in die zweite…» weiterlesen

Porsche Panamera Diesel

Stuttgart. Die sportlichen Gran Turismo der Dr. Ing. h.c. F. Porsche…» weiterlesen

Im Rahmen einer internationalen Presseveranstaltung hat der Panamera S…» weiterlesen

Die Schaffung des Integrierten Automobilkonzerns im August 2012 hat…» weiterlesen

Der 911 GT3 der neuen Elfer-Generation ist noch nicht auf dem Markt, da…» weiterlesen

Sehr flach, sehr sportlich und sehr selten: Porsche legt einen neuen 911…» weiterlesen

Porsche startet den Verkauf des Supersportwagens 918 Spyder mit…» weiterlesen