Facebook Pixel

Kias Prachtstück

Kia Stinger GT

Der Beweis

Mittwoch, 3. Jan. 2018

Kia will mit dem Stinger beweisen, dass man mehr kann, als nur kleine und kompakte sowie SUV bauen kann. Es ist eine ganz neue Fahrzeugkategorie für das südkoreanische Unternehmen.

Ein Fahrbericht von unserem Automobilredakteur Dietmar Stanka

Ganz nach dem Motto, seht her, was ihr noch von uns erwarten könnt. Der Kia Stinger sticht im wahrsten Sinne aus der bisherigen Palette heraus. Er ist ein echtes Prachtstück der Marke und gleichzeitig das bisher leistungsstärkste Fahrzeug aus Südkorea.

Exterieur und Interieur

Der Anblick der elegant gestylten Karosserie im typischen Gran-Turismo-Look ist beeindruckend. Ebenfalls bemerkenswert ist die umfangreiche Ausstattung des ab 43.990 Euro erhältlichen Kia Stinger .

Kia Stinger GT Neuwagen
Kia Stinger GT NeuwagenFoto: D. Stanka

Es ist trotzdem nicht alles Gold, was glänzt. In der reichlich eng geschnittenen Karosse sollen fünf Passagiere Platz finden. Was wir definitiv bezweifeln. Bedingt durch den Hinterrad- oder auch Allradantrieb wird der Innenraum von einem mächtigen Kardantunnel durchschnitten. Und wer mag schon auf der Rückbank mit angezogenen Knien sitzen?

Das Cockpit wird mittig von dem acht Zoll großen Touchscreen beherrscht über den unter anderem das serienmäßige Navigationssystem gesteuert wird. Die elektrisch verstellbaren Vordersitze sind genau wie das ebenfalls elektrisch justierbare Lederlenkrad mit einer Memory-Funktion ausgestattet.

Kia Stinger Fahrt Neuwagen
Kia Stinger Fahrt NeuwagenFoto: Kia Motors

Fahrleistungen

Drei Motoren stehen für den neuen Kia Stinger zur Wahl. Ein 2-Liter-Benziner mit 188 kW (255 PS), ein 2,2-Liter-Diesel mit 147 kW (200 PS) und das Spitzenmodell GT mit einem 3,3-Liter-BiTurbo mit 272 kW (370 PS). Während der 2-Liter nur über einen Hinterradantrieb verfügt, kann der Diesel wahlweise auch mit Allradantrieb geordert werden. Der stärkste Kia Stinger hat immer Allrad an Bord.

Harmonisch funktioniert das von Kia selbst entwickelte und für alle Motoren verwendete Achtgang-Automatikgetriebe. Die Schaltvorgänge sind kaum spürbar, der von mir ausführlich getestete 3,3-Liter hängt immer wunderbar am Gas. Für den schnellen Ritt auf der Rennstrecke habe ich im Sport+-Modus die Paddels am Lenkrad genutzt. Ratzfatz die Gänge wechseln funktionierte mit hoher Perfektion.

Kia Stinger Cockpit Neuwagen
Kia Stinger Cockpit NeuwagenFoto: Kia

Nimmt man den Kia Stinger mit seinen 370 PS entsprechend seiner Leistung richtig ran, ist er ganz und gar kein Kostverächter. Rund 12 Liter zeigte der Bordcomputer nach meiner Fahrt aus der Nähe von Palma quer über die Insel. Wer es sparsamer möchte, sollte sich mit dem Diesel anfreunden, der in ähnlicher Konfiguration auch im Sorento sein Werk leistet.

Der große Durst des Kia Stinger begründet sich unter anderem mit dem hohen Gewicht von knapp 2 Tonnen. So wiegt der Südkoreaner rund 200 kg mehr als ein BMW 4er Gran Coupé. Dieses Mehr an Pfunden bedingt auch den höheren Normverbrauch des Kia. Als Beispiel mögen die mit 250 bzw. 255 PS nahezu gleich starken 2-Liter-Turbo-Benziner gelten. Kombiniert verbrennt der BMW 6,5 Liter, der Kia immerhin 8,3 Liter!

Kia Stinger Heck Neuwagen
Kia Stinger Heck NeuwagenFoto: D. Stanka

Versionen und Ausstattung

Die GT-Line für die beiden schwächeren Kia Stinger verfügt unter anderem über eine Zweizonen-Klimaautomatik, ein Head-up-Display, eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop&Go-Funktion, schlüssellosen Zugang, Rückfahrkamera sowie eine Lederausstattung.

Der Benziner kostet 43.990 Euro, der Diesel 1.000 mehr und als Allradler in der Summe 46.990 Euro. Der GT genannte 3,3-Liter steht mit 54.900 Euro in der Liste. Bei dieser Version kommen zusätzlich LED-Hauptscheinwerfer ins Spiel, des Weiteren das adaptive Fahrwerk, eine Brembo-Bremsanlage, Sitzheizung hinten sowie Sitzbelüftung vorne und eine brutal geile Harman/Kardon-Soundanlage mit 15 Lautsprechern. Davon sind die zwei Subwoofer unter den Vordersitzen verbaut und nutzen die unteren Holme als Resonanzkörper.

Fazit

Der Kia Stinger ist im Vergleich zu seinen Mitbewerbern deutlich günstiger. Damit erzeugt er eine gewisse Begehrlichkeit, die aber durch das hohe Fahrzeuggewicht und den damit verbundenen höheren Verbrauch beeinträchtigt wird. Dennoch wird dieses elegant gestylte Automobil einige Liebhaber finden. Und Kia kann beim nächsten Prachtstück beweisen, dass es auch leichter geht.

Technische Daten: Kia Stinger GT

Motor 6-Zylinder-Benziner
Getriebe Achtgang-Automatik
Hubraum 3.342 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min 272 kW (370 PS)/6.000
Max. Drehmoment 510 Nm bei 1.300 bis 4.500 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe 4.830/1.870/1.400 in mm
Radstand 2.905 in mm
Leergewicht 1.971 kg
Zul. Gesamtgewicht 2.325 kg
Kofferrauminhalt 406 – 1.114 l
Bereifung 225/40 R 19 vorne, 255/35 R 19 hinten
Felgen 8 x 19″ vorne, 8,5 x 19″ hinten Leichtmetall
Beschleunigung 4,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Tankinhalt 60 l
Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr 10,6 l auf 100 km
Preis 54.900 Euro inkl. MwSt.

Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München