Facebook Pixel

Achte Generation

Ford Fiesta – Erwachsen und Modern

Montag, 10. Jul. 2017

Ein Fahrbericht von unserem Automobilredakteur Dietmar Stanka

Eines der leidigen Themen der siebten Generation des Ford Fiesta war das Cockpit. Vollkommen überladen und zudem mit einem Navi-Bildschirm ausgestattet, dass mehr ein Mäusekino war. Nun ist alles ganz anders. Die achte Generation des Fiesta ist erwachsener und moderner geworden. Die Bedienung ist ergonomisch gestaltet und das Mäusekino einem bis zu 8 Zoll großen Touchscreen gewichen.

Foto: D. Stanka

Exterieur und Interieur

Von außen ist der neue Fiesta eindeutig als ein solcher erkennbar. Identifizierbar mit seinem ausdrucksstarken Kühlergrill, wuchs er im Innenraum über sich hinaus. Dank des um vier auf 2.493 Millimeter gewachsenen Radstands sitzen auch die Fondpassagiere bequem.

Foto: Ford

Ein Riesenschritt in Sachen Ergonomie und Cockpitgestaltung wurde mit dem neuen Ford Fiesta endlich umgesetzt. Weg vom Mäusekino, das mit einer seltsamen Bedienung eine fast unendlich weit weg scheinende Navigationskarte anzeigte. Weg auch von der Flut an Knöpfen und Tasten, die ein längeres Studium erforderten.

Hin zu einem aufgeräumten Armaturenträger, hin zu einem entweder 6,5 Zoll großen Touchscreen oder noch besser zu einem 8 Zoll großen Tablet-artigen Bildschirm, der mit einer herausragenden Grafik versehen ist.

Foto: Ford

Fahrleistungen

Die 1-Liter-EcoBoost-Dreizylinder sind in den drei Leistungsstufen mit 74 kW (100 PS), 92 kW (125 PS) und für ST-Line und Vignale mit 103 kW (140 PS) zu bekommen. Dieses Triebwerk verfügt über einen ruhigen Lauf und einen sparsamen Umgang mit dem Kraftstoff.

100 Kubikzentimeter mehr weisen zwei weitere Dreizylinder-Benziner mit wahlweise 52 kW (70 PS) bzw. 63 kW (85 PS) auf. Die mit dem EcoBoost ausgestatteten Fiesat werden mit einem manuellen Sechsganggetriebe ausgestattet, die 1,1-Liter-Motoren mit einem Fünfgang-Getriebe. Ein Automatik-Getriebe wird ausschließlich für den 100 PS starken EcoBoost angeboten.

Foto: Ford

Für die Diesel-Fans hat Ford zwei nagelneue 1,5-Liter-Vierzylinder im Angebot. 63 kW (85 PS) leistet der schwächere, 88 kW (120 PS) der stärkere der beiden Turbodiesel.

Das Fahrverhalten des neuen Ford Fiesta ist ausgewogen gestaltet. Fahrwerk konnten die Ford-Leute schon immer und auch beim Fiesta ist den Entwicklern eine gute Spreizung zwischen Komfort und straffer Sportlichkeit gelungen. Ebenso überzeugend sind die Laufruhe und die geringe Lärmentwicklung im Innenraum.

Foto: D. Stanka

Versionen und Ausstattung

Wie bisher ist der Fiesta mit drei und fünf Türen zu bekommen. Der Aufpreis für die Hintereingänge beträgt 800 Euro.

Im Frühjahr 2018 folgen das um drei Zentimeter höhere Crossover-Modell Active (grundsätzlich als Fünftürer) und der Fiesta ST mit einem 200 PS starken 1,5-Liter-Dreizylinder-Turbo, der über eine kraftstoffsparende Zylinderabschaltung verfügt.

Fazit

Drei Monate vor dem neuen Polo von Volkswagen schickt Ford den neuen Fiesta ins Rennen. Ein kleiner Vorsprung, der von dem in Deutschland entwickelten und gebauten Fahrzeug ausgenutzt werden sollte. Die Händler sind gerüstet, lasst die Spiele beginnen.

Technische Daten: Ford Fiesta 1,0 l EcoBoost Titanium

Motor 3-Zylinder-Benziner
Getriebe Sechsgang-Schaltung
Hubraum 998 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min 74 kW (100 PS)/6.500
Max. Drehmoment 170 Nm bei 1.500 bis 4.000 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe 4.040/1.735/1.476 in mm
Radstand 2.493 in mm
Leergewicht 1.164 kg
Zul. Gesamtgewicht 1.665 kg
Kofferrauminhalt 292 l
Bereifung 195/55 R 16
Felgen 6 x 16″ Leichtmetall
Beschleunigung 10,5 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 183 km/h
Tankinhalt 42 l
Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr 4,9 l auf 100 km
Preis 18.150 Euro inkl. MwSt.