Facebook Pixel

Cooles Design, hohes Umweltbewusstsein

Toyota C-HR - Der Mut der Andersartigkeit

Mittwoch, 31. Mai. 2017

Ein Fahrbericht von unserem Automobilredakteur Dietmar Stanka Mit dem neuen Toyota C-HR beweisen die Japaner Mut zur Andersartigkeit. Fast nicht zuordenbar ist dieses Automobil ein wunderbar exotischer Mix aus Coupé und SUV. Einfach anders und den Einheitsbrei in die Ecke stellend. Noch dazu mit dem Einstiegspreis von 21.990 Euro sehr günstig und mit fünf Sternen beim EuroNCAP-Test optimal sicher.

Mit dem neuen Toyota C-HR beweisen die Japaner Mut zur Andersartigkeit. Fast nicht zuordenbar ist dieses Automobil ein wunderbar exotischer Mix aus Coupé und SUV. Einfach anders und den Einheitsbrei in die Ecke stellend. Noch dazu mit dem Einstiegspreis von 21.990 Euro sehr günstig und mit fünf Sternen beim EuroNCAP-Test optimal sicher.

Toyota C-HR
Toyota C-HRFoto: D.Stanka

Exterieur und Interieur

Die Bezeichnung C-HR, übersetzt Coupé High-Rider, sagt schon viel über diesen neuen Toyota aus. Ein höher gelegtes Coupé mit vier Türen und einer weit aufschwingenden Heckklappe, unter der sich ein Ladevolumen von 377 Litern verbirgt. Mit einem Handgriff auf jeder Seite fällt die im Verhältnis ⅓ zu ⅔ teilbare Rückbank um und offeriert … Liter. Genug um damit zum Flohmarkt zu düsen und ungeliebte Sachen zu verkaufen.

4,36 Meter streckt sich der Toyota C-HR lang und wirkt mit seiner außergewöhnlichen Form viel größer. Dabei ist er mit diesem Außenmaß durchaus noch kompakt zu nennen. Als Hybrid mindestens 1.380 kg schwer, darf er noch knapp 500 kg an Zuladung aufnehmen, was zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 1.860 kg führt.

Toyota C-HR
Toyota C-HRFoto: D.Stanka

Während die Aussicht nach hinten trotz der mächtigen C-Säule gar nicht mal so übel ist, nervte mich die viel zu kurze Oberschenkelauflage der Vordersitze. Liebe Toyotas, es gibt bei anderen Herstellern so viel gutes Gestühl. Schaut euch doch bitte diesbezüglich mal was ab.

Antrieb

Es sind nur zwei Motorentypen, die Toyota für den neuen C-HR feil bietet. Einmal ein 1,2-Liter-Turbo mit 85 kW (116 PS) und dann noch der von mir getestete Hybrid. Dessen Systemleistung von 90 kW (122 PS) setzt sich aus den 72 kW (98 PS) des 1,8-Liter-Benziners und den 53 kW (72 PS) des Elektromotors zusammen. Geschaltet wird der Hybrid, so wie von Toyota gewohnt, mit einem stufenlosen Automatikgetriebe.

Die Varianten des 1,2-Liter-Turbos sind vielseitiger. Neben dem Sechsgang-Schaltgetriebe steht ein automatisiertes Multidrive S Getriebe und Allradantrieb zur Wahl. Beginnend mit der Ausstattungslinie Flow kostet der C-HR mit manuellem Getriebe 24.390 Euro, mit dem Multidrive 25.690 Euro und mit Allrad inkl. Multidrive 27.690 Euro.

Toyota C-HR Lampe
Toyota C-HR LampeFoto: D.Stanka

Zurück zu meinem Testwagen, einem Hybrid in der Version Flow für 27.390 Euro. Der mich nahezu durchwegs begeisterte. Mit seiner lockeren Art im Verkehr mitzuschwimmen, aber auch mal flotter kann, wenn es denn sein musste. Dabei mit einem Verbrauch glänzte, der mich schier vom Hocker stieß. 4,5 Liter waren es, trotz Winterreifen und beileibe nicht immer nur zurückhaltender Fahrweise.

Unter Berücksichtigung der wegen der Jahreszeit montierten Winterreifen, ist der Toyota C-HR auch auf kurvigen Landstraßen ein agiler Begleiter. Eindeutig ist er jedoch mehr als komfortabler Gleiter, als ultimativer Sportler ausgelegt.

Toyota C-HR Heck
Toyota C-HR HeckFoto: D.Stanka

Ausstattungslinien

Flow habe ich bereits erwähnt. Darüber gesellen sich noch Style und Lounge. Dazu gleich mein Tipp für mehr Licht und der damit verbundenen besseren Sicht und Sicherheit. Es lohnt der Griff zum Style, der als Hybrid 29.390 Euro kostet und mit einer weiteren Ausgabe von 890 Euro mit Voll-LED-Scheinwerfern anrollt.

Okay, die Investition von nochmals 990 Euro für das Comfort-Assistenzpaket geht mit einher. Auch das aber eine Empfehlung meinerseits, da das der Tote-Winkel-Warner, der Rückfahrassistent, ein beheizbares Lenkrad sowie die Einparkhilfe für noch mehr Sicherheit und Komfort sorgen.

Fazit

Der neue Toyota C-HR beweist, dass cooles Design und hohes Umweltbewusstsein sich nicht im Wege stehen müssen. Je nach Strecke kam ich auf meinen ausführlichen Testfahrten sogar auf Verbrauchswerte von 3,5 Litern pro 100 km. Für den täglichen Pendler ist es also kein Problem auf dem ihm bekannten Strecken mit einem minimalen Spritkonsum unterwegs zu sein.

Technische Daten: Toyota C-HR Hybrid Flow

Motor 4-Zylinder-Benziner + Elektromotor
Getriebe Stufenloses Automatikgetriebe
Hubraum 1.798 ccm
System-Leistung in kW/PS bei xy U/min 90 kW (122 PS)/5.200
Max. Drehmoment 143 Nm bei 3.600 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe 4.360/1.795/1.555in mm
Radstand 2.640 in mm
Leergewicht 1.380 kg
Zul. Gesamtgewicht 1.860 kg
Kofferrauminhalt 377 l
Bereifung 215/65 R 16
Felgen 6,5 x 16″ Leichtmetall
Beschleunigung 11 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h
Tankinhalt 43 l
Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr 3,9 l auf 100 km
Preis 27.390 Euro inkl. MwSt.

Fotos: © D.Stanka