Facebook Pixel

Ein neuer Diplomat

Opel Insignia Grand Sport

Mittwoch, 22. Mär. 2017

Ein Fahrbericht von unserem Automobilredakteur Dietmar Stanka

Die Überschrift werden wohl nur etwas ältere Zeitgenossen oder Freunde von historischen Automobilen in einen Kontext bringen. Zurückblickend in die 1960er-Jahre, als Opel absolut auf Augenhöhe mit einem Stern-tragenden Automobilhersteller war und mächtige Limousinen mit den Namen Diplomat, Admiral und Kapitän baute. In die Fußstapfen der damaligen Flaggschiffe tritt 2017 mit dem neuen Insignia Grand Sport ein würdiger Nachfolger.

Foto: D. Stanka

Exterieur und Interieur

Es mag seltsam klingen, wenn ich schreibe, dass der neue Opel Insignia Grand Sport ein filigranes Wesen ist. Schließlich ist die Coupé-haft gestylte Fließhecklimousine mit der hoch aufschwingenden Heckklappe knappe 4,90 Meter lang. Der breit gezogene Kühlergrill ist flach gehalten und wird durch die typischen, in die Kotflügel fließenden Opel-Scheinwerfer mit der Tagfahrlicht-Sichel betont.

Die Seitenlinie wird durch die von der Vorder- zur Hintertür verlaufende Sicke gestreckt und am Heck sind die Rückleuchten das beherrschende Element des neuen Opel Insignia Grand Sport. Die Heckklappe öffnet sich einfach durch den Druck auf das Opel-Signet und öffnet eine Fläche von 490 Ladevolumen. Wird die im Verhältnis 40/20/40 teilbare Rückbank flachgelegt, sind es bis zu 1.450 Liter an Stauraum.

Da nicht nur Koffer oder sonstige Transportgüter Platz benötigen, verschafften die Entwickler von Opel dem Insignia Grand Sport ein auf allen Sitzen großzügiges Raumgefühl. Die Beinfreiheit im Fond wuchs gegenüber dem ab 2008 gebauten Insignia um 25 mm, für den Kopf wird es an der nach hinten abfallenden Dachlinie erst ab einer Körpergröße von mehr als 1,90 m ein bisschen enger.

Foto: D. Stanka

Das Cockpit orientiert sich an der Ergonomie des Astra. Die Instrumente sind ein Mix aus digitaler und analoger Anzeige. Im Zentrum der digitale Tacho, der per Knopfdruck am Multifunktionslenkrad diverse Informationen wie unter anderem die Navigationskarte, den Bordcomputer sowie Audioeinstellungen und Telefonverbindungen darstellt.

Fahrleistungen

Mitte März und Frühling rund um Rüsselsheim und dem nördlich gelegenen Taunus. Das perfekte Wetter für die erste Ausfahrt mit dem neuen Opel Insignia Grand Sport. Auf den ersten Kilometer vom Frankfurter Flughafen hinüber ins Werksgelände von Opel näherten wir und an. Der Insignia Grand Sport und ich wurden sehr schnell gute Freunde.

Das mag vielleicht auch an dem mit 400 Nm Drehmoment ausgezeichnet agierenden 2-Liter-Turbo gelegen haben. 191 kW (260 PS) aus vier Zylindern sind eine echte Kampfansage in Richtung der Mitbewerber, die da Ford Mondeo, Mazda6 oder auch Skoda Superb heißen. Opel rüttelt gerade mit diesem Triebwerk ganz heftig an den Fundamenten zweier bayrischer Hersteller und eines weiter oben zitierten Automobil-Bauers aus dem Ländle.

Foto: D. Stanka

Nach der obligatorischen Pressekonferenz ging es über die volle und mit Baustellen sowie notorischen Linksfahrern blockierte A3 in Richtung Limburg. Was wäre es schön gewesen, die Kraft des mit einer Achtgang-Automatik gekoppelten Motors tatsächlich ein paar Kilometer auszufahren.

Nahezu perfekt dann die zwar auf 100 km/h begrenzte Landstraße hinein in den Taunus, als der Allrad seine Performance ausspielen konnte. Opel hat bei dieser Antriebsvariante kein Geld gespart und anstatt eines konventionellen Differenzials an der Hinterachse, zwei Kupplungen verbaut. Das bedeutet Torque Vectoring vom Feinsten mit der individuellen Ansteuerung jedes einzelnen Rades.

Nach einem Stop an der Hofener Mühle, nebenbei bemerkt ein wunderbarer Ort für einen Ausflug, musste ich das Fahrzeug tauschen. Ja, andere Motorjournalisten wollten meinen Turbo auch noch fahren und ich stieg notgedrungen um. In einen nicht minder spannend motorisierten Opel Insignia Grand Sport mit einem halben Liter Hubraum weniger. 121 kW (165 PS) stark und nach Meinung von Opels Deutschland-Chef Jürgen Keller neben den Diesel-Triebwerken das Volumenmodell.

Handgeschaltet mit sechs Gängen fuhr ich unter anderem durch Selters mit seiner berühmten Wasserquelle in Richtung Feldberg. Hoch auf die Saalburg und hinunter nach Bad Homburg. Locker im Verkehr mitfließend und manchmal die 165 PS auf den kurvenreichen Straßen im Taunus ausreizend. Zurück am Frankfurter Flughafen zeigte der Bordcomputer einen Verbrauch von 7,7 Litern an.

Foto: D. Stanka

Versionen und Ausstattung

Die Versionsnamen des neuen Opel Insignia sind teils alte Bekannte, teils überraschend tolle Neuigkeiten wie die beiden Business-Varianten Innovation und Edition. Diese zeichnen sich durch zusätzliche Ausstattungsdetails aus, wie unter anderem das erstmalig in einem Opel eingesetzte Head-Up-Display, das Navi 900 IntelliLink sowie die mittlerweile wohlbekannten Ergonomiesitze mit dem Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken e.V. (AGR).

Zurück zum Basismodell Selection, das ab 25.490 Euro mit dem 1,5-Liter-Turbo mit 140 PS in der Preisliste steht. Teuerster Benziner ist der bereits von mir erwähnte und Begeisterung gefahrene 2-Liter-Turbo, der als Dynamic 41.500 und als Innovation 43.035 Euro kostet.

Die Diesel-Fraktion startet mit dem 110-PS-Motor als Selection bei 27.625 Euro. Dazwischen liegt die etwas stärkere 1,6-Liter-Version mit 136 PS, die mindestens 28.375 Euro kostet. Bei dem 2-Liter-Diesel mit 170 PS ergibt sich eine Preisspanne von 29.865 für den Selection bis 35.455 Euro für den Innovation.

Foto: D. Stanka

Neben den AGR-Sitzen, die ja für einige Versionen serienmäßig sind, sollte man sich für die Ausstattungslinien Edition und Dynamic unbedingt die neuen IntelliLux LED Matrix Scheinwerfer gönnen. Kostenpunkt 1.590 Euro, aber jeden Cent wert, sobald die Dunkelheit anbricht.

Fazit

Die eigentlichen Mitbewerber des neuen Opel Insignia Grand Sport sind in mancher Hinsicht abgeschlagen. Der große Opel ist eben das neueste Automobil in diesem Segment und wird definitiv auch eine Klasse höher absahnen können. Warum sollten nicht auch mal Kunden von Audi, BMW oder Mercedes umparken?

Der neue Opel Insignia Grand Sport macht es recht leicht, dieses Manöver durchzuführen. Und wer den Kombi benötigt, kann beim Insignia Sports Tourer zuschlagen. Der gleichermaßen wie die Limousine ab dem 24. Juni 2017 beim Opel-Händler zur Verfügung steht und nur 1.000 Euro mehr kostet.

Technische Daten: Opel Insignia Grand Sport 1,5 Turbo Innovation

Motor 4-Zylinder-Benziner
Getriebe Sechsgang-Schaltung
Hubraum 1.490 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min 121 kW (165 PS)/5.600
Max. Drehmoment 250 Nm bei 2.000 bis 4.500 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe 4.897/1.863/1.455 in mm
Radstand 2.829 in mm
Leergewicht 1.440 kg
Zul. Gesamtgewicht 2.015 kg
Kofferrauminhalt 490 – 1.450 l
Bereifung 225/55 R 17
Felgen 7,5 x 17″ Leichtmetall
Beschleunigung 8,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 222 km/h
Tankinhalt 62 l
Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr 6,0 l auf 100 km
Preis 33.690 Euro inkl. MwSt.

Alle Fotos: © D. Stanka

Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München