Facebook Pixel

Kia Rio - Premiere vor dem Pariser Autosalon

Freitag, 16. Sep. 2016

Kia Rio in der vierten Generation Knapp zwei Wochen vor der offiziellen Weltpremiere auf dem Pariser Autosalon zeigte Kia in der Europa-Zentrale in Frankfurt am 15. September 2016 den neuen kompakten Rio. Vor rund 150 geladenen Gästen und Journalisten aus Europa betonte Michael Cole, Chief Operating Officer von Kia Motors Europe die Wichtigkeit des Segments.

Kia Rio in der vierten Generation

Ein Bericht von unserem Automobilredakteur Dietmar Stanka

Knapp zwei Wochen vor der offiziellen Weltpremiere auf dem Pariser Autosalon zeigte Kia in der Europa-Zentrale in Frankfurt am 15. September 2016 den neuen kompakten Rio. Vor rund 150 geladenen Gästen und Journalisten aus Europa betonte Michael Cole, Chief Operating Officer von Kia Motors Europe die Wichtigkeit des Segments.

Foto: Kia Motors

“Das B-Segment, absatzstärkstes Fahrzeugsegment in Europa, ist ein besonders hart umkämpfter Bereich des Automobilmarkts”, so Cole in seinen einführenden Worten vor der Enthüllung von zwei in rot-metallic lackierten Kia Rio der vierten Generation. “Der neue Kia Rio baut auf die Stärken der dritten Generation auf, bietet ein noch reizvolleres Design, mehr Fahrfreude und die modernsten Sicherheitsassistenten in seiner Klasse.”

Im ersten Quartal wird der im südkoreanischen Sohari produzierte neue Kia Rio seinen Marktstart erleben. Prägend die Kia-typische Tigernase des Kühlergrills mit einer Abdeckung in Hochglanzschwarz. Mit 15 mm mehr an Länge (4.065 mm) und 5 mm weniger Höhe (1.450 mm) sitzt der neue Kia Rio geduckt auf der Straße. Der Radstand von 2.580 mm verschafft viel Platz im Innenraum, wie wir bei einer Sitzprobe vorne wie hinten erfahren konnten.

Foto: Kia Motors

Das Interieur des neuen Kia Rio wirkt für seine Klasse besonders hochwertig. Softtouch-Oberflächen korrespondieren mit einem ergonomisch gestalteten Cockpit. Mittig thront einer 7 Zoll großer Touchscreen, der mit seiner Präsenz eher in Fahrzeugen der Oberklasse zu finden ist.

Diese herausragenden Features werden durch praktische Details wie beispielsweise einem Brillenfach in der Dachkonsole, Flaschenhaltern bis zu 1,5 Litern Volumen in den Vordertüren und einer optional erhältlichen Mittelarmlehne mit Staufach ergänzt. Ein großes Ladevermögen bringt auch der Kofferraum mit 325 Litern mit.

Foto: Kia Motors

Auf Seiten der Motoren stehen vier Benziner und zwei Diesel zur Wahl. Im Einzelnen sind das zwei 1-Liter-Dreizylinder-Benziner mit 73 kW (100 PS) bzw. 88 kW (120 PS) und Turboaufladung sowie der 1,2-Liter-Vieryzlinder mit 62 kW (84 PS) und ein 1,4-Liter-Vierzylinder mit 73 kW (100 PS). Auf Seiten der Selbstzünder sind es 1,4-Liter-Triebwerke mit entweder 52 kW (70 PS) oder 66 kW (90 PS).

Preise und Ausstattungsvarianten gab Kia noch nicht bekannt. Wir gehen aber davon aus, dass sich diese an dem bisherigen Gefüge orientieren werden. Mehr über den neuen Kia Rio werden wir nach der Fahrvorstellung berichten können, die Kia für Anfang 2017 angekündigt hat.

Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München