Facebook Pixel

Honda HR-V – Gerade noch rechtzeitig

Mittwoch, 10. Feb. 2016

Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Um Honda wurde es nach 2008 ruhig. Sehr ruhig. Zu ruhig. Neue Modelle waren nahezu Fehlanzeige und die Japaner schienen sukzessive vom Automobilmarkt zu verschwinden. Doch plötzlich ging ein Ruck durch den Konzern, der ja nicht nur Autos baut. Auf einmal schießen langerwartete Fahrzeuge aus dem Boden, so auch der kompakte SUV namens HR-V. Fantastisch gestylt und weit weg vom eher kantigen Äußeren vieler anderer Vertreter aus diesem beliebten Segment.

Foto: Honda

Form und Funktion

Der HR-V ist ein knackiges Kerlchen. Knappe 4,30 m kurz ist er auch im engen Stadtverkehr wendig und agil zu bewegen. Einem Bogen gleich ist die Seitenlinie geformt. Er ist schnittig und einem Coupé oder auch Zweitürer ähnlich. Dieser Eindruck wird zusätzlich mit den in den hinteren Fensterrahmen versteckten Türgriffen verstärkt. Das Erscheinungsbild des HR-V gibt so manchen Zeitgenossen ein Rätsel auf. So auch ein Bekannter, der doch tatsächlich der Überzeugung war, dass dieses Auto nur zwei Türen besäße.

Von vorne wirkt der Honda HR-V extrem breit und bullig. Die weit nach außen gezogenen Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht sowie LED-Abblendlicht sind durch eine Chromspange oberhalb des Kühlergrills verbunden. Das Heck wirkt ebenso kraftvoll und wird mittels großer Leuchteinheiten betont.

Die Breite setzt sich auch im Innenraum des Honda HR-V durch, was den Passagieren im Verhältnis zum kompakten Äußeren viel mehr Luft zum Atmen und Ellbogenfreiheit beschert. Ein riesengroßer und durch seine 3D-Optik bestens ablesbarer Tacho sticht dem Fahrer ins Auge. Umrahmt wird der Tacho von einem LED-Band, das bei sanfter Fahrweise grün leuchtet und bei heftiger Betätigung des Gasfußes ins Blaue wechselt.

Foto: D. Stanka

Links neben dem mächtigen Tacho ist der Drehzahlmesser, der mit seiner Schaltpunktanzeige ebenfalls effizientes Fahren anmahnt. Rechts wird der Geschwindigkeitsmesser vom Bordcomputer flankiert. Dieser wird über Elemente am Multifunktionslenkrad bedient, das in den Ausstattungslinien Elegance und Executive mit Leder bezogen ist.

Das besondere Schmankerl in Bezug auf Raumgestaltung sind die „Magic Seats“. Auch bekannt aus dem Jazz und dem Civic, lässt die flache Anordnung des Tanks unter den Vordersitzen zu, dass hintere Gestühl in vielen Varianten zu falten oder komplett zu versenken. Beispielsweise kann die Sitzfläche nach oben gestellt werden, was den Transport von hohen Gegenständen erleichtert. Dieses magische Sitzkonzept verschafft dem HR-V ein Ladevolumen von bis zu 1.533 Litern, was dem von mindestens eine Klasse höher positionierten SUV entspricht.

Fahrverhalten

Neben dem von uns gefahrenen Benziner wird der Honda HR-V auch mit einem Diesel angeboten. Ein guter Bekannter mit 1,6 Liter Hubraum, der mit seinen 120 PS und 300 Nm an Drehmoment auch im Civic oder CR-V sein Werk tut. Allerdings verzichtet Honda, zumindest für den Moment, auf einen Allradantrieb für den HR-V. Wohlwissend, dass im Segment der kompakten SUV-Welt in aller erster Linie die höhere Sitzposition Vorrang hat.

Foto: D. Stanka

Handgeschaltet mit sechs Gängen, lässt sich der agile Honda HR-V lässig bewegen. Die 96 kW (130 PS) des mit zwei obenliegenden Nockenwellen und variabler Ventilsteuerung ausgestatteten Motors haben relativ leichtes Spiel mit den etwas mehr als 1,3 Tonnen des HR-V. Der Saugmotor, eine Aufladung per Turbo sucht man vergeblich, stemmt ein Drehmoment von 155 Nm auf die Vorderachse. Genug um in 10,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu sprinten und auf einer freien Autobahn bis zu 192 km/h schnell zu sein.

Mit rund 6,5 Litern Verbrauch auf 100 km lag der Honda HR-V deutlich unter dem Wert, die im innerstädtischen Verkehr bei exakt 7 Liter liegen. Der von Honda angegebene Durchschnittsverbrauch von 5,6 Litern kann aber nur durch äußerst defensive Fahrweise erreicht werden. Oder bei wärmeren Temperaturen und mit Sommerreifen.

Ausstattung

Neben der von uns gefahrenen Topausstattung namens Executive wird der HR-V zudem als Comfort und Elegance angeboten. Preislich startet der Honda HR-V mit dem von uns getesteten Benziner bei 19.990 Euro. An Bord befinden sich in dieser Basisvariante unter anderem die Magic Seats, Sitzheizung vorne, die Berganfahrhilfe und Bluetooth.

Foto: Honda

Der Executive für 25.890 Euro hält, was sein Name verspricht. So ist beispielsweise das Honda Connect Navigationssystem (Garmin) mit dem 7-Zoll-Touchscreen inkl. MP3-fähigen CD-Player, AM/FM/DAB+/Internetradio, aha-App-Integration sowie Internet-Browser verbaut.

Klimatisiert wird automatisch in zwei Zonen. Die Einparkhilfe vorne und hinten (mit Kamera), der Regensensor, der Spurhalte-Assistent, schlüsselloser Zugang, Nebelscheinwerfer sowie verdunkelte hintere Scheiben ergänzen die Ausstattung des Executive. Zudem lässt ein großes, fast die gesamte Fläche einnehmendes Panorama-Glaschiebe- und -Hebedach mehr Licht in den großzügig gestalteten Innenraum.

Solchermaßen bestens bestückt, fällt die Liste der verfügbaren Sonderausstattungen kurz aus. Anstatt der 17-Zöller können 18-Zöller aus Leichtmetall als Felgen gewählt werden. Ausschließlich für den von uns gefahrenen Benziner bietet Honda zudem ein sechsstufiges CVT-Automatikgetriebe für einen Aufpreis von 1.300 Euro an.

Foto: D. Stanka

Aero- Chrom- oder das Robust-Style-Paket individualisieren den Honda HR-V nach Gusto und eine abnehmbare Anhängerkupplung verwandelt den HR-V in ein Zugfahrzeug mit einer Anhängelast von einer Tonne. Der Diesel darf sogar bis zu 1,4 Tonnen ziehen. Last but not least kann die Wahl einer Metallic- oder Pearllackierung den Preis um 530 Euro steigern.

Fazit

Gerade noch die Kurve bekommen. Mit dem HR-V kam Honda rechtzeitig auf den Markt, um das weiter wachsende kompakte Segment der kompakten SUV zu penetrieren. Mit seinem frischen und elegant-sportlichen Design ragt er zudem optisch positiv aus der Reihe seiner Mitbewerber. Auf der Antriebsseite wünschen wir uns noch einen modernen Turbobenziner, der mit mehr Schmackes von unten raus die Sportlichkeit des HR-V betont.

Technische Daten: Honda HR-V 1,5 i-VTEC Executive

Motor 4-Zylinder-Benziner
Getriebe Sechsgang-Schaltung
Hubraum 1.498 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min 96 kW (130 PS)/6.600
Max. Drehmoment 155 Nm bei 4.600 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe 4.294/1.772/1.605 in mm
Radstand 2.610 in mm
Leergewicht 1.312 kg
Zul. Gesamtgewicht 1.790 kg
Kofferrauminhalt 393 –1.533 l
Bereifung 215/55 R17
Felgen 7 x 17″Leichtmetall
Beschleunigung 10,7 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 192 km/h
Tankinhalt 50 l
Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr 5,7 l auf 100 km
Preis 25.890 Euro inkl. MwSt.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fotos: © Honda (2) , © Dietmar Stanka (4)

Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München