Facebook Pixel

Mitsubishi Outlander - Bestseller Renovierung

Freitag, 2. Okt. 2015

Der 2012 eingeführte Mitsubishi Outlander leitete für den japanischen Automobilhersteller eine entscheidend positive Wende ein Gerade zur rechten Zeit, mitten im Boom des aufstrebenden SUV-Segments startete der Outlander seinen Siegeszug als Diesel und Benziner. Weiteren Auftrieb gelang der Marke mit der Einführung des Plug-in Hybrid, der in seiner Klasse in Europa marktbeherrschend ist.

Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Ende September gab Mitsubishi bekannt, den Kauf eines Plug-in Hybrid Outlander des Modelljahres 2016 mit einem Bonus in Höhe von 4.000 Euro attraktiver zu gestalten. Damit sinkt der Einstiegspreis auf 35.990 Euro.

Foto: D. Stanka

Form und Funktion

Ein SUV hat in erster Linie praktisch zu sein und zweitens die ach so beliebte höhere Sitzposition zu bieten. Beides kann dem Outlander uneingeschränkt zugesprochen werden. Mit der Grundrenovierung erfolgten nicht nur die typischen Retuschen des Exterieurs. Grundlegende Veränderungen gab es zudem im Interieur, beim Fahrkomfort und der Optimierung des Verbrauchs.

Augenfällig ist in jedem Fall das neue Design der Front- und Heckpartie. Die dreidimensionalen Chromspangen zwischen Scheinwerfern und Frontschürze gehören ebenso dazu wie die ab der Variante Plus serienmäßigen LED-Hauptscheinwerfer. Eine weitere Chromspange ziert das Heck zwischen den ebenfalls mit LED bestückten Rücklichtern, die den Abschluss des Outlander in die Breite ziehen.

Foto: D. Stanka

Der Innenraum wirkt bedingt durch einen höherwertigeren Materialmix wesentlich eleganter. Die Vordersitze sind besser konturiert und geben damit mehr Seitenhalt. Ein besonderes Highlight ist bei beiden Diesel-Modellen die dritte Sitzreihe, mit der der Outlander in der Summe sieben Sitze offeriert.

Fahrverhalten

Wir haben uns bei der ersten Ausfahrt mit dem frisch gestylten Mitsubishi Outlander den 2,2-Liter-Diesel geschnappt. Dieser leistet 110 kW (150 PS) und verfügt über ein Drehmoment von 380 Nm. Unser Testwagen verfügte über die optional erhältliche Sechsgang-Automatik, die für 1.800 Euro zu bekommen ist und muss dann aber auf 20 Nm verzichten. Auf unsere Teststrecke im Rheingau ging der 2,2 DI-D 4WD genannte Allradler kraftvoll und nur leicht dieselnd zu Werke.

Der Motor leistet sich keine Schwächen und der Automat schaltet angenehm komfortabel. Auf den beiden Strecken zum Flughafen Frankfurt haben wir den ebenfalls erneuerten Plug-in Hybrid gefahren. Wir hatten der Vorgänger im vergangenen Jahr einer zweiwöchigen Testphase unterzogen und waren mit der Überarbeitung der elektrischen Antriebskomponenten zufrieden. Das Ansprechverhalten war tatsächlich spürbar besser und die Wankneigung bei Kurvenfahrten durch die angepasste Gierrate deutlich geringer.

Foto: D. Stanka

89 kW (121 PS) und ein Drehmoment von 190 Nm stehen mit dem klassischen Verbrenner im Plug-in zur Verfügung. Dazu kommen jeweils 60 kW (82 PS) durch die beiden Elektromotoren auf der Vorder- und Hinterachse. Die rein elektrische Reichweite gibt Mitsubishi mit 52 km an. Unter guten Bedingungen sind in der Praxis tatsächlich um die 40 km. Das führt uns wieder zu dem Fahrbericht dieses Modells aus dem vergangenen Jahr, der mit der Überschrift „Laden ist Pflicht“ tituliert war.

Ohne das regelmäßige Aufladen an einer Steckdose macht solch ein Fahrzeug keinen Sinn, da wegen des höheren Gewichts und des damit durstigen Motors der kombinierte Verbrauch von 1,8 Litern auf 100 km nicht einmal ansatzweise erreichbar ist.

Wird der Plug-in-Outlander aber tagtäglich hauptsächlich für Pendelstrecken und 40 km bewegt und im besten Falle über die eigene Photovoltaik-Anlage geladen, kann dieses Automobil als echter Sparfuchs angesehen werden.

Foto: D. Stanka

Der Benziner leistet gleichviel wie der Diesel und ist mit 150-Sauger-PS kein Wunder der sensationellen Beschleunigung. Wo soll der Dampf bei einem maximalen Drehmoment von 195 Nm und einem Leergewicht von mindesten 1,5 Tonnen auch herkommen. Dennoch ist er für den einen oder anderen Kurzstreckenfahrer ein preiswertes Angebot.

Ausstattung

Drei mögliche Varianten für den Outlander sind ein überschaubares Angebot. Nur Outlander genannt befindet sich die Einstiegsvariante mit dem 2-Liter-Benziner mit 23.990 Euro am unteren Ende der Preisliste. Ganz oben und mit 39.690 Euro fast doppelt so teuer, ist der Outlander Top mit dem 2,2-Liter-Diesel und Allradantrieb angesiedelt.

Dazwischen befindet sich die Variante Plus, die mit dem Benziner als 2WD 27.690 Euro und als 4WD 31.690 Euro kostet. Der Preisunterschied von 4.000 Euro ist allerdings nicht nur mit dem Allradantrieb begründet. Dieser Mitsubishi Outlander fährt mit dem stufenlosen CVT-Getriebe vor. Die beiden Diesel liegen bei 31.490 bzw. 33.490 Euro.

Foto: D. Stanka

Gleiches gilt von den Varianten für den Plug-in-Outlander zu berichten, der bei 39.990 Euro beginnt, als Plus 45.990 Euro und als Top 50.990 Euro kostet. Unser in den technischen Daten aufgeführtes Referenzmodell ist nicht zufällig gewählt. Wir finden das Paket stimmig und den bei 35.290 Euro liegenden Preis für einen SUV mit sieben Sitzen eine gute Wahl.

Fazit

Der Diesel bleibt beim Mitsubishi Outlander unsere erste Wahl. Am besten mit Allrad und Automatik. Damit ist für die notwendige Traktion und zudem für Bequemlichkeit gesorgt.

In der Summe tat die Grundrenovierung dem Outlander gut und preislich bewegt er sich in der Summe seiner Eigenschaften in einem günstigen Umfeld.

Technische Daten: Mitsubishi Outlander 2.2 DI-D 4WD Plus (Referenzmodell)

Motor 4-Zylinder-Diesel
Getriebe Sechsgang-Automatik
Hubraum 2.268 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min 110 kW (150 PS)/3.500
Max. Drehmoment 360 Nm bei 1.500 – 2.750 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe 4.695/1.810/1.680 in mm
Radstand 2.670 in mm
Leergewicht 1.736 kg
Zul. Gesamtgewicht 2.260 kg
Kofferrauminhalt 145 – 1.625 l
Bereifung 225/55 ZR 18
Felgen 7 x 18″ Leichtmetall
Beschleunigung 10,2 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Tankinhalt 60 l
Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr 5,8 l auf 100 km
Preis 35.290 Euro inkl. MwSt.

Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München